Durch nicht perfektes Aussehen gekündigt werden?

vom 14.09.2016, 11:31 Uhr

Ich habe einen Bericht gesehen, in dem eine Frau gekündigt wurde, die bei Swarovski gearbeitet hat. Es handelt sich um eine durchaus attraktive Frau mit gepflegtem Aussehen. Dennoch wurde ihr wegen ihres Aussehens und ihrer Erscheinung gekündigt.

Die Frau sagte, dass ihr Chefin schon immer spitze Bemerkungen gemacht hätte und sie sogar einmal gefragt hätte, warum sie denn so einen dicken Bauch hätte, ob sie nicht eventuell schwanger sein könnte. Dabei ist die Frau wirklich schlank. Am Ende hat die Frau ihrer Chefin vor Arbeitsbeginn sogar Bilder von ihren Outfits und Fingernägeln geschickt, um sie zu fragen, ob ihr dies so recht sei.

Die Firma Swarovski äußert sich zu der Kündigung nur, dass sie eben auf ein gewisses gepflegtes Äußeres ihrer Mitarbeiter wert legen würden. Dabei war die Frau sehr gepflegt und auch wirklich hübsch. Ich kann die Kündigung daher nicht nachvollziehen.

Ich habe in einem anderen Fall schon mal erlebt, dass dort ein Mitarbeiter weg geschickt wurde, mit der Bitte, dass er sich doch die Haare waschen möge. Dieser arbeitete in einem Lebensmittelgeschäft und hatte dermaßen fettige Haare, dass es wirklich nicht mehr schön war. Aber gekündigt wurde ihm deswegen nicht gleich. Aber diese Bitte war ja in seinem Fall auch wirklich begründet.

Habt ihr schon erlebt, dass jemand wegen seines Aussehens gekündigt wurde? Kommt die Firma damit so durch? Habt ihr vielleicht schon von einer Firma gesagt bekommen, dass eurer Aussehen nicht passt? Wie würdet ihr damit umgehen?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 26944 » Talkpoints: 2,98 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Es geht um diese Frau hier oder gibt es noch weitere Frauen, die so ungebührend gekündigt wurden, weil sie dem optischen Maß von dem Aroganz-Unternehmen nicht entsprechen?

Das seltsame ist, dass sie die zweitbeste Verkäuferin war, erst noch einen Laden stellvertretend bekam und entsprechend immer eine Zufriedenheit herrschte. Ihre Optik hat somit im Vorfeld ja auch nicht weiter gestört, sondern war offenbar da auch gut genug, aber jetzt nicht mehr? Das stinkt für mich zum Himmel danach, dass man womöglich lieber jüngere Frauen möchte, die dann auch noch billiger sind. Money, Money und nochmals Money ist ja das Hauptcredo vieler Unternehmen.

Natürlich ist Swarovski an hübschen Damen interessiert, das verkauft sich unter Umständen besser, wenn da eine junge hübsche Lady dem Mann schöne Augen macht, welcher ein Präsent für die heimisch geblieben Frau machen möchte. Doch das was Swarovski macht, könnte in DE vor dem Arbeitsgericht wegen Diskriminierung landen.

In der Schweiz weiß ich das natürlich nicht. Die Dame hat allerdings einen Deal angenommen, der sie sicherlich gut entschädigen wird. Aber einen kleinen Knacks bekommt das Unternehmen dadurch ganz sicher im Bezug auf den Ruf. Richtig so!

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 3667 » Talkpoints: 5,10 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Gekündigt habe ich noch nicht erlebt. Meine Mutter hat aber in einem Supermarkt gearbeitet und dort gab es Abmahnungen, wenn die Leute sich nicht gepflegt haben und das Äußere nicht ansprechend genug war. Natürlich ging es da nicht um Körpergewicht, sondern starker Geruch, offensichtliches Nichtwaschen oder auch wenn die Fingernägel zu lang oder zu ungepflegt waren.

Ich denke, dass es rechtlich schwierig ist deswegen überhaupt zu kündigen. Auch die Begründung bei einer Abmahnung dürfte schon sehr fraglich sein. Sicherlich kann man das alles anfechten.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 35737 » Talkpoints: 13,11 » Auszeichnung für 35000 Beiträge



Schlechtes Make-up oder fettige Haare haben ja mit dem Aussehen an sich nichts zu tun. Eine Kündigung wegen deines Aussehens wäre es, wenn dem neuen Chef deine Nase zu lang ist oder wenn er dich zu klein findet.

Es gibt nun mal Unternehmen, die einen sehr strengen Dresscode haben und es ist im Dienstleistungsbereich auch nicht so unüblich, dass es Vorschriften bezüglich Make-up, Fingernägeln oder Frisur gibt. Auch auf die Figur wird teilweise sehr geachtet. So etwas weiß man aber wenn man so einen Job annimmt und man muss sich vor dem Unterschreiben des Arbeitsvertrags überlegen ob man das will oder nicht.

In dem Fall klingt das aber eher so, als wäre da eine potentielle Konkurrentin ausgeschaltet worden. Als stellvertretende Filialleiterin ist man schließlich nur einen Schritt davon entfernt die aktuelle Filialleiterin zu ersetzen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 20332 » Talkpoints: 162,61 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Die Frau in dem Artikel ist es jedenfalls nicht die auf dem Bild prangert. Die Dame die gezeigt wurde, sah schon etwas anders aus und war auch von der Statur etwas mehr als das Top Model welches in dem Link abgebildet ist. Von daher nicht von falschen Bildern leiten lassen und sagen, dass diese Dame doch gertenschlank ist und optisch eine Wucht.

Erlebt habe ich es schon aber da ging es nicht direkt um das Aussehen an sich sondern allgemein die Körperpflege. Das war ein Kollege, der der Auffassung war, dass einmal im Halbjahr duschen reicht, die Haare entsprechend fettig waren und auch schon verschiedene Parasiten aus seinem Schrank und seiner Kleidung gekrochen kommen sind. Nachdem mehrere Abmahnungen erfolglos blieben und er sein Verhalten nicht angepasst hat, wurde ihm gekündigt.

Denn es geht einfach nicht, dass jemand stinkt, aussieht wie ein Stück Frittierfett und schon Insekten und Parasiten aus dem Spind in der Kleidung laufen. Oder möchtest du von so jemanden angefasst werden als Patient? Zudem war es eine Zumutung für alle anderen Kollegen auf der Wache sich diesem Gestank und den Tierchen auszusetzen. Wenn er Nachtschicht hatte, dann wollte niemand mehr in dem Bett schlafen. Keiner wollte seinen Spind neben seinem haben und es ging einfach nicht.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19446 » Talkpoints: 67,43 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Ich denke nicht, dass die Dame wegen dem Aussehen gekündigt worden ist, sondern eher, weil es einen strengen Dresscode gibt, den sie vermutlich nicht eingehalten haben wird. Manche Arbeitgeber sind da deutlich pingeliger als andere und wir wissen ja auch nicht, was da sonst noch so gelaufen ist. Nachher ist sie schon einige Male deswegen ermahnt worden und hat das aber jedes Mal ignoriert. Vielleicht steht auch im Arbeitsvertrag drin, wie der Dresscode aussieht und woran sie sich zu halten hat. Da ist eine Kündigung doch keine Überraschung, mal ehrlich.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 19671 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^