Dubiose Käuferanfragen über eBay Kleinanzeigen

vom 08.09.2019, 16:13 Uhr

Nahezu jedes Mal, wenn ich über das eBay Kleinanzeigenportal etwas zum Verkauf einstelle, dann bekomme ich innerhalb weniger Stunden immer öfter ziemlich dubiose Käferanfragen. Darin wird dann in einem schlechten Deutsch immer ein Kaufinteresse signalisiert und man wird aufgefordert die weiteren Verkaufsverhandlungen über E-Mail oder WhatsApp weiterzuführen. Nicht lange später, kommt dann schon aber immer eine Warn-Benachrichtigung von eBay, dass man auf die Anfrage von xy nicht reagieren solle, da es sich hierbei um eine Art Betrugsversuch handeln würde.

Ich fand es auch schon immer komisch, weil wenn man sich das Datum der Registrierung der Anfragenden mal angesehen hat, dann war das immer vom selben Tag, also immer ganz neu angemeldete User. Das kann ja nun wirklich kein Zufall sein. Natürlich ignoriere ich auch immer solche Anfragen, denn eine wirkliche Kaufabsicht wird da wohl eh nicht vorhanden sein. Hattet ihr auch schon mal solche Käuferanfragen bei eBay Kleinanzeigen? Welche Hintergründe und Absichten vermutet ihr denn hinter solchen Aktivitäten und wie würde es denn weitergehen, wenn man sich darauf einließe?

Benutzeravatar

» friedchen » Beiträge: 970 » Talkpoints: 599,38 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich hatte solche Anfragen noch nicht, allerdings verkaufe ich dort sehr wenig. Um was für Artikel handelt es sich denn genau?

Ich vermute einmal dass deine Kontonummer und Mailadresse interessant sein könnten, vielleicht bekommst du auch einen Trojaner mit auf den Rechner. Sehr beliebt soll wohl sein dass dir jemand zu viel Geld überweist und dich dann bittet die zu viel gezahlte Summe zurück zu überweisen. Wenn das erfolgt ist holt er sein Geld über die Bank zurück und du stehst dumm da.

Benutzeravatar

» hooker » Beiträge: 7236 » Talkpoints: 52,53 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Früher hatte ich häufig das Problem in den Kleinanzeigen von eBay, dass mir dort immer Ausländer geschrieben haben und ja, auch in einem wirklich schlechten Deutsch. Gerne immer alles per „Paypal“ oder Westernunion. Dann immer mit angeblichen Überweisungsbelegen und gefälschtem Mist. Ich bin aber nicht darauf reingefallen und es gab natürlich keine Ware.

Auch gerne solche Geschichten wie, die Bank muss das nur freigeben. Es ist hinterlegt und wenn sie es versendet haben + Sendungsnummer schicken, dann lasse ich es freischalten. Von solchen dubiosen Geschäftsthematiken hatte ich viele. Jeden einzelnen habe ich bei eBay gemeldet und was dabei rumgekommen ist, weiß ich natürlich nicht.

In den meisten Fällen sind ohnehin Leute aus Nigeria dahintersteckend. Das schon seit Jahren. Dagegen kann man leider nicht so viel tun, auch wenn schon häufiger Anzeigen raus gegangen sind oder eben auch örtlich schon der eine oder andere verhaftet wurde. Doch letzten Endes ist das ein lukratives Business, weil zu viele darauf reinfallen und es eben immer wieder tun.

Ich falle auf keinerlei Geschichten mit eBay oder im Web im Allgemeinen herein. Ob Ware gegen Geld, Kontaktanzeigen, Wohnungssuchen usw. Ich bin da schon mit allen Wässerchen gewaschen. Egal wie dubios oder weniger dubios wirkend und seriös wirkend, ich falle auf Quatsch irgendwie nicht so richtig rein. Vielleicht liegt es daran, dass ich sowieso sehr vorsichtig bin und zu viele dreckige Menschen kenne, als das ich mich von Fremden noch verarschen lassen werde.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5111 » Talkpoints: 36,22 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^