Date direkt seine liebsten geheimen Plätze zeigen?

vom 07.02.2019, 17:12 Uhr

In Filmen sieht man ja oft, dass jemand sein Date zu seinem liebsten Platz bringt - oft ist es dann irgendeine Dachterrasse oder irgendein verbotener Ort, an dem man eigentlich nicht sein dürfte. Und oft verbinden die Personen ganz viele Emotionen mit dem Ort, so dass es etwas ganz Besonderes für sie ist, ihn jemand anderem zu zeigen.

Ich habe schon einige Lieblingsplätze, allerdings sind diese weder besonders geheim noch illegal, so dass ich prinzipiell kein Problem hätte, sie einem Date zu zeigen. Ich finde es aber gerade anfangs schöner und besser, wenn man sich zunächst an öffentlichen Orten trifft. Wie seht ihr das?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Also die meisten Dates, die ich jetzt hatte fanden auch an einem öffentlichen Ort statt. Vor allem als Frau ist es, denke ich auch angenehmer sich in irgendeinem Restaurant/Bar zu treffen, als mit seinem Date irgendwo in der Pampa zu landen. Vor allem wenn man denjenigen auch noch nicht so gut kennt.

» escopablo » Beiträge: 79 » Talkpoints: 16,68 »


In Filmen folgen Frauen Männern, die sie kaum kennen, auch brav an abgelegene, menschenleere Orte, wo ihre Leiche auch mal 10 Jahre unentdeckt liegenbleiben kann, bis Pilzesammler auf ihre gebleichten Knochen stoßen. Mich regen diese Szenen immer auf, weil sie entweder völlig unrealistisch sind oder gar verantwortungsloses Gebaren aller Beteiligten unter dem Deckmantel der "Romantik" beschönigen.

Außerdem wage ich zu bezweifeln, dass abseits von Hollywood Elisabeth Meier und Torben Schmidt, die gerade miteinander anbandeln noch wie Grundschüler "Geheimverstecke" haben oder besondere Orte, die man natürlich jemandem aufs Auge drückt, den man kaum kennt.

Schon mal auf den Gedanken gekommen, dass es in der Sorte filmischem Machwerk auch um das Setting und sonstige dramaturgische Überlegungen geht, die mit der Wirklichkeit nicht viel zu tun haben? Wenn man sich einfach nur auf einen Kaffee trifft, gibt es im Film nicht viel zu sehen, bei einer Dachterasse mit Blick auf den Central Park/Eiffelturm/Grand Canyon bei Sonnenuntergang dagegen schon.

» Gerbera » Beiträge: 9610 » Talkpoints: 2,06 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



So ein Film hat ja mit der Realität oftmals nicht viel zu tun. Daher würde ich das auch nicht überbewerten. Man muss in meinen Augen schon ziemlich dumm sein, wenn man direkt an einen abgelegenen Ort war nicht weiß, ob man da lebend und unbeschadet wieder raus kommt.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -0,56 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Geheime Plätze, wer hat sowas denn? Ich zumindest nicht. Aber ich wohne auch nicht wie einstmals die jugendlichen Protagonistinnen der Kitschromane meiner Jugend im waldreichen Kentucky, wo an jeder Biegung ein neuer Creek auftaucht, an dessen Ufern man unter gewaltigen Platanen sitzen kann und auch nicht in Montana, wo ich auf einem Berggipfel stehend darauf hoffe, einige Wildpferde vorbeitraben zu sehen.

Abgelegene Plätze kenne ich nur als Kind oder etwas später in Form einer Bucht am Baggersee oder ein Grillplatz im Wald, aber das war es dann mit der Wildnis auch schon, abgesehen davon, dass es in der Stadt selbst kaum geheime Plätze gibt. Demzufolge gibt es leider keine geheimen, fast schon magischen Orte, die kaum jemand kennt und die ich einem Date zeigen könnte.

Und als Erwachsener zu bitten, mit dem Wagen mal eben auf den kleinen Campingplatz am Bach acht Dörfer hinter der Stadt zu fahren, weil man da mit 13 Jahren soviel tolle Erlebnisse hatte, könnte wirklich schon sehr seltsam anmuten.

» Verbena » Beiträge: 4262 » Talkpoints: 3,29 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ich selbst habe eigentlich keine geheimen Plätze. Ich denke, dass so etwas eher für Teenager oder junge Leute ist, die sich heimlich mit ihren Freunden treffen oder eben nicht von Erwachsenen gesehen werden wollen, da sie zum Beispiel Rauchen, Blödsinn zusammen machen oder eben einfach nur strenge Eltern haben.

Sicherlich haben wir uns als Jugendliche auch an Plätzen getroffen, die man eher als "geheim" bezeichnen würde, da ein muslimischer Junge nicht von seinen Eltern oder anderen Personen aus seinem Kulturkreis beim Rauchen erwischt werden wollte. Er meinte immer, dass jeder jeden kennen würde und es für ihn so besser wäre.

Auch in der Schule hatten wir mehr oder weniger geheime Plätze gehabt, damit wir im Winter nicht auf dem Schulhof herumlungern mussten oder damit eben auch wieder geraucht werden konnte. Natürlich wurden da auch heimlich die Hausaufgaben vor dem Unterricht gemacht, was ich auch nicht als zu ungewöhnlich empfinde.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 9076 » Talkpoints: 1,76 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ich würde für ein Date auch lieber einen öffentlichen Ort wie ein Café oder ähnliches aussuchen. Ob es dann gleich das Stamm- oder Lieblingscafé sein muss, sei mal dahingestellt. Ich denke, dass ich einen eher neutralen Ort aussuchen würde. In meinen Augen ist es auch ganz schön leichtgläubig, wenn man einen einsamen Ort für ein Date aussucht und sein Gegenüber noch gar nicht richtig kennt. Da wäre ich doch eher vorsichtig. Auch würde es mich nerven, wenn die Sympathie dann doch nicht auf Gegenseitigkeit beruht und man den anderen dann häufiger mal an den Lieblingsplätzen antrifft.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32238 » Talkpoints: -0,25 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



So ein romantischer Kitschfilm lebt nun mal auch von solchen Sachen, man möchte eben eine gewisse Stimmung aufbauen und das kann man nicht, wenn er mit ihr in die Frittenbude seines Vertrauens geht. Natürlich würde man das im wahren Leben nicht so machen, einfach weil man vielleicht viele Dates hat, aber das eben auch meistens abgelegene Orte sind und da will man mit einem Fremden vielleicht auch nicht hin.

Das größte Argument dagegen ist für mich aber, dass man sich damit zu weit öffnet und damit auch gleich angreifbar macht und das bei einer Person, die man kaum kennt. Man wird nämlich nicht einfach so hingehen, sondern auch eine Geschichte dazu erzählen und wenn es dann nicht klappt und die Person das nicht einsieht, dann weiß sie ja wo sie einen findet.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45029 » Talkpoints: 10,11 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^