Bücher zur Schonung mit dem Rücken voran ins Regal stellen?

vom 14.06.2017, 07:00 Uhr

Ich habe vor kurzem gelesen, dass jemand Bücher immer mit dem Buchrücken zuerst ins Regal stellen würde. So, dass der Buchrücken dann eben an der Wand steht und nicht verzogen werden kann. Dies würde er vor allem bei älteren Büchern so machen, die ansonsten vielleicht schneller Schaden nehmen könnten.

Ich denke, dass die Buchrücken durchaus stabiler stehen, wenn sie eben an der Innenseite des Regals angelehnt sind. Aber man hat natürlich auch den Nachteil, dass man die Buchtitel nicht mehr lesen kann und sich entweder genau merken muss, wo welches Buch steht oder man diese immer heraus ziehen muss, um zu schauen, welches Buch man da gerade vor sich hat.

Findet ihr es sinnvoll zur Schonung ein Buch mit dem Rücken zuerst ins Regal zu stellen? Macht ihr das vielleicht immer so? Meint ihr, dass die nur bei sehr alten und vielleicht auch wertvollen Büchern Sinn macht?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 27703 » Talkpoints: 4,58 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Bei ganz alten Büchern kann ich es schon verstehen, wenn man das so macht, wobei ich nicht wusste, dass man das so machen sollte und dass diese Methode die Bücher schont. Aber alte Bücher bewegt man ja vielleicht nicht wirklich oft und dann kann man sich ja vielleicht auch eine Liste machen, welches Buch man wo stehen hat, damit man dann nicht alle Bücher der Reihe nach herausziehen muss, um zu sehen, wo das Buch ist, was man gerade sucht.

Denn dieses ständige Herausziehen und Schauen dürfte einem Buch auch nicht gerade gut tun und vielleicht noch mehr schaden, als wenn man ein Buch mit dem Rücken zum Leser ins Regal stellt. Bei meinen Büchern kann ich es mir gar nicht vorstellen, diese mit dem Rücken zur Wand ins Regal zu stellen. Wertvolle und alte Bücher besitze ich nicht und bei meinen einfachen Romanen finde ich es wichtiger, dass ich lesen kann, welches Buch vor mir steht, als dass das Buch geschont wird.

» Barbara Ann » Beiträge: 24843 » Talkpoints: 52,02 » Auszeichnung für 24000 Beiträge


Warum sollte ein Buch Schaden nehmen, wenn es im Prinzip völlig unangetastet im Regal steht? Meiner Ansicht nach würde man doch viel häufiger nach dem Buch greifen und es aus dem Regal ziehen, wenn man den Buchrücken nicht lesen kann und das Buch mit dem Buchrücken voran im Regal stehen würde. Wenn ich den Buchrücken allerdings von Anfang an lesen kann, muss ich das Buch doch gar nicht mehr anfassen und weiß auch so alles, was ich wissen möchte. Ich halte diese Praxis für wenig alltagstauglich und sinnvoll, sondern total unsinnig und dämlich.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 22936 » Talkpoints: 2,94 » Auszeichnung für 22000 Beiträge



Das macht überhaupt keinen Sinn, weil schon die übliche Anatomie eines Buches dem widerspricht. Ab 12 Titeln kann sich sowieso keiner mehr merken, welches Buch wo steht und muss die Dinger sowieso bewegen, um sie zu benutzen. Und wenn sie nur zur Zierde im Regal stehen, kann es zu keiner mechanischen Abnutzung kommen, weswegen man sie genauso gut auch liegend lagern kann.

Generell leiden Bücher als organische Gegenstände vor allem unter Schwankungen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Wenn man sie unter idealen, sprich vor allem gleichbleibenden Bedingungen lagert und sie aus anständigem Papier bestehen, halten sie locker ein paar Hundert Jahre. Nur möchte eben nicht jeder ohne Sonnenlicht bei gleichbleibend 22 Grad sein Dasein fristen, wie es für Bücher ideal ist. Und bei gammligen Taschenbüchern mit minderwertigem Papier und lascher Klebebindung ist die Langzeitlagerung sowieso ein aussichtsloses Unterfangen.

» Gerbera » Beiträge: 6561 » Talkpoints: 1,22 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Zurück zu Literatur

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^