Brötchen erst aufbacken und dann noch toasten?

vom 28.08.2017, 13:41 Uhr

Eine Bekannte isst Weißbrot am liebsten geröstet. Da die nächste Bäckerei sehr weit von ihrer Wohnung entfernt ist, gibt es morgens meistens keine frischen Brötchen, die getoastet werden können. Seit geraumer Zeit kauft sie Brötchen zum Aufbacken im Ofen. Wenn diese abgekühlt sind, legt sie diese dann noch mal auf den Toaster.

Ihr Freund hat das nun mitbekommen und findet es völlig unsinnig, dafür extra noch einmal Zeit und Strom zu verbrauchen, die frisch aufgebackenen Brötchen können doch auf dem Toaster auch nicht mehr merkbar knuspriger werden. Sie beharrt darauf, dass es ihr so besser schmeckt und man den Unterschied deutlich merkt.

Macht ihr das auch mit Aufbackbrötchen und findet ihr, dass sie dadurch noch einmal besser geröstet werden als im Ofen?

» Schneeblume » Beiträge: 3095 » Talkpoints: -0,03 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Mir reicht es bei Aufbackbrötchen vollkommen, wenn sie im Ofen zubereitet werden. Wenn sie nach der angegebenen Backzeit eben noch nicht kross genug sind, warte ich lieber noch ein paar Minuten ab - denn der Backofen ist dann ja auch schon vorgeheizt und schafft den Rösteffekt wohl schneller, als ein Toaster mit Brötchenaufsatz, der erst noch eingestöpselt, vielleicht sogar aufgebaut werden muss und dann erst hochheizt.

Abgesehen davon war ich vom Ergebnis vom Brötchenbacken auf dem Toaster bislang sowieso meistens eher enttäuscht, denn das endete meistens damit, dass einige Stellen dunkelbraun bis schwarz wurden, während der Rest des Brötchens nicht mal Wärme abbekam. Ich möchte dann auch nicht permanent daneben stehen und mein Brötchen jede Minute drehen, um ein perfektes Ergebnis zu bekommen.

Mag ja sein, dass ihr der Geschmack den Zusatzaufwand wert ist, aber bei mir wäre das nicht der Fall. Ich kann mir aber auch jederzeit frische Bäckerbrötchen organisieren oder selber welche backen.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8470 » Talkpoints: 987,98 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Also mir reicht es auch, wenn die Brötchen im Ofen aufgebacken werden, wenn ich dann ml Brötchen esse. Das kommt eher seltener vor, aber wenn, dann vergesse ich meistens eh die Zeit und dann sind die dunkler als gewollt. Daher sind die dann schon sehr knusprig und "bissfest".

Wenn ich alte Brötchen habe, also die circa einen Tag alt sind, dann versuche ich die noch zu toasten. Das macht sie auch wieder knusprig und sie sind nicht so labbrig und gummiartig. Beides ist okay aber nicht mit einem frischen Brötchen vom Bäcker zu vergleichen.

Ich kann mir schon vorstellen, dass backen und toasten nacheinander das Brötchen nochmal knuspriger macht. Die Frage ist nur, wie lange es gebacken wird und ob der Backvorgang dann durch das Toasten beendet oder ergänzt wird. Tatsächlich sind die Brötchen ja, je nachdem wie lange sie im Ofen bleiben, doch sehr trocken und knusprig. Da würde ich dann auch vermuten tut sich nicht mehr so viel beim Toasten. Wenn die aber nur kurz im Ofen waren, kann die Hitze des Toasters den Backvorgang ja beenden oder ergänzen.

Was ich mir auch denken kann ist, dass durch das Toasten die äußere Schicht des Brötchens noch einmal gut geröstet wird durch die Hitze des Toasters und so noch weitere oder andere Röstaromen freigesetzt werden, die dann den Geschmack bestimmen.

Für mich wäre es nichts, da sie mir im Ofen schon zu trocken vorkommen und dann nur noch trockener wären. Das krümelt dann auch alles voll. Wenn es geht, bleibe ich beim Bäcker, wenn ich denn Brötchen esse.

» Antalis » Beiträge: 539 » Talkpoints: 0,22 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich habe so etwas noch nicht gemacht und wäre ehrlich gesagt auf eine solche Idee gar nicht gekommen, das Brötchen erst im Ofen aufzubacken und dann noch den Toaster anzuwerfen. Da sehe ich es auch eher so wie der Freund deiner Bekannten, dass es doch reicht, wenn man die Brötchen im Ofen aufbackt. Wenn ich mein Brötchen gerne krosser essen würde, dann würde ich es auch eher länger im Ofen lassen, der sowieso an ist, als auch noch den Toaster zu benutzen.

» Barbara Ann » Beiträge: 28933 » Talkpoints: 56,80 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Ich mache mir auch ab und zu mal Aufbackbrötchen, wobei diese bei mir immer nur in den Backofen kommen. Das reicht absolut aus, wie ich finde, da die Brötchen dann schon knusprig genug sind. Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, diese danach noch zu toasten und finde das ziemlich unnötig. Wenn die Brötchen schon sehr knusprig aus dem Ofen kommen, können sie ja nicht mehr viel knuspriger werden, ohne dass sich der Geschmack dann wieder zum Negativen entwickelt.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 35273 » Talkpoints: -0,01 » Auszeichnung für 35000 Beiträge


Manchmal möchte ich meine Brötchen schon gerne etwas krosser haben, dann lasse ich sie einfach im Backofen noch ein wenig aufbacken. Aber ich kann es verstehen, wenn jemand nach dem Aufbacken von Brötchen noch den Toaster verwendet, weil die Brötchen dann nochmal ein etwas anderes Aroma bekommen und vielleicht schneller etwas dunkler werden.

Mein Geschmack ist es nicht, ich habe aber schon Brot gebacken und es dann auch noch einmal frisch getoastet, das schmeckt auch gut. Aber bei Aufbackbrötchen mache ich das nicht noch einmal, weil meine Brötchen eh schon recht fest werden, weil sie halt glutenfrei sind und würde ich sie dann nochmal toasten, wären sie wahrscheinlich noch etwas fester.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12522 » Talkpoints: 68,93 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^