Bis wann sich in Kleidungswahl des Kindes einmischen?

vom 04.07.2020, 22:51 Uhr

Meine 13-jährige Tochter sucht sich schon seit Jahren ihre Kleidungskombinationen aus und hat sich bisher auch immer ganz gut gekleidet. Nicht jedes Kleidungsstück hat meinem Geschmack entsprochen aber sie hat sich zumindest den Wetterverhältnissen angemessen gekleidet.

Jetzt ist es allerdings so, dass meine Tochter keine kurze Hosen, Röcke, Kleider und auch keine T-Shirts mehr tragen möchte. Bei 25 - 30 Grad trägt sie nun lange dicke Hosen und Sweatshirts die definitiv nicht den heißen Temperaturen angemessen sind.

Während ich immer wieder zu Diskussionen neige, ist mein Partner da tiefenentspannt und meint, dass sie schon merken wird wenn sie es nicht mehr aushält. Meine Kollegin kann mich jedenfalls total verstehen und führt derzeit ähnliche Diskussionen mit ihrem 14-jährigen Sohn.

Ich frage mich nun, ob wir Mütter nun zu überfürsorglich sind? Ist es notwendig einem Teenager wirklich noch die Auswahl der Kleidung vorzuschreiben oder sollte man sie tatsächlich einfach machen lassen? Bis wann würdet ihr euch in die Kleidungswahl einmischen? Meint ihr da steckt vielleicht auch ein "Problem" dahinter, wie z.B. ein unsicheres Körpergefühl?

» EngelmitHerz » Beiträge: 2325 » Talkpoints: 66,36 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Da fällt mir eine Sache aus dem Kindergarten ein. Da gab es mal ein Mädchen, was am Morgen mit dem Schlafanzug bekleidet in den Kindergarten kam. Ich musste etwas schmunzeln, aber die anwesenden Kinder haben es auf den Punkt gebracht und sie gefragt, warum sie das anhat und nicht normale Sachen. Daraufhin antwortete sie, dass sie das so wollte, da es ihr dann aber doch peinlich war, lies sie sich dann umziehen. Die Mutter berichtete daraufhin von einer langen Diskussion zu Hause und dass sie dann einfach nachgegeben hat.

Was man daraus lernen kann ist das Kinder schon auch mal eigene Erfahrungen machen können und machen dürfen. Wenn ein Teenager der Meinung ist schwitzen zu müssen, dann sollte man es lassen. Sie wird es schon merken und wegen jedem Kleidungsstück zu streiten macht ja auch keinen Sinn.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42413 » Talkpoints: 3,46 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Es kommt darauf, ob die Wahl des Kleidungsstücks gesundheitsschädlich ist oder psychische Folgewirkungen haben kann. Ein Kleinkind würde ich bei eisigen Temperaturen definitiv nicht mit dünnen Lackschuhen rauslassen, während ein Teenager ruhig einmal die Erfahrung von kalten Füßen machen sollte. Allerdings auch nicht bei minus 20 Grad, denn das ist echt gefährlich. Meine Schwester wollte mit 13 Jahren immer bauchnabelfrei gehen. Das war damals modern. Eine kräftige Blasenentzündung war ihr dann eine Lehre, die sie machen musste.

Bei Kleinkindern würde ich auf jeden Fall das Hauptwort bei der Kleiderwahl haben wollen, während ich mich ab ca. 11 oder 12 Jahren nicht mehr sehr einmischen würde. Es kommt auch darauf an, welches Selbstbewusstsein das Kind hat. Einen Junge, der noch nicht so recht weiß, wie er mit Reaktionen der Klassenkameraden umgehen soll, würde ich nicht mit Rock in die Schule gehen lassen, während ein selbstbewusster Junge, der genau weiß, was er tut, vielleicht gut mit den Reaktionen zurechtkommt.

» blümchen » Beiträge: 1352 » Talkpoints: 54,07 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich würde bei einem jüngeren Kind darauf eingehen, ob die Sachen für die Temperaturen angemessen sind. Bei Teenagern allerdings nicht mehr. Ich kann mich noch gut erinnern, dass wir als Teenies selbst bei 30 Grad immer lange Jeans anhatten. Kurze Hosen waren einfach uncool. Allerdings hatten wir dann zumindest Spaghetti-Träger-Tops dazu an.

Das mit den Sweatshirts scheint grad im Trend zu sein. Die Töchter unserer Nachbarn kleiden sich auch so, egal wie warm es ist. Ich würde mit ihr reden, dass du das für zu warm hältst, sie aber selbst entscheiden lassen. Zumindest sollte sie dann ausreichend trinken.

» sugar-pumpkin » Beiträge: 630 » Talkpoints: 125,54 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Lasse sie einfach machen. Das sind teilweise auch Modeerscheinungen. Das gab es auch schon mal, als ich so um die 16 Jahre alt war. Das ist jetzt gute 30 Jahre her, aber wir sind da auch im Hochsommer mit langer Hose und Strickpullover unterwegs gewesen. Meine Eltern haben es toleriert, weil Diskussionen am Ende nichts bringen.

Schaue eher genau hin, ob ihre Freunde auch so angezogen sind. Sollte das nicht der Fall sein, kannst du der Sache immer noch vorsichtig auf den Grund gehen. Denn in dem Alter verändert sich auch der Körper von Mädchen, was sie vielleicht zeitweise lieber verstecken will, bis sie selbst damit im reinen ist.

» Punktedieb » Beiträge: 16594 » Talkpoints: 92,54 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^