Beziehung nicht glücklich, aber Fehler in anderen suchen?

vom 20.03.2017, 16:01 Uhr

Eine Bekannte führt wahrlich keine wirklich glückliche Beziehung. Allerdings tut sie immer so, wenn es um Beziehungsdinge geht und eben darüber gesprochen wird. Dabei ist es ganz und gar nicht so und es ist schon mehrfach vorgekommen, dass sie sich bei mir ausgeweint hat. Allerdings lässt sie sich da viel zu viel gefallen und ändert auch nichts.

Was mich dann aber jedes mal ärgert, dass sie bei anderen Beziehungen immer Fehler sieht und diese auch eben offen sagt und die Personen darauf aufmerksam macht. Dabei denke ich mir dann, dass sie sich doch mal an die eigene Nase fassen sollte. Ich finde es schon komisch, wenn man bei anderen Beziehungen quasi das Haar in der Suppe sucht, aber selbst in der eigenen Beziehung genug im Argen liegt.

Findet ihr es in Ordnung, dass man in der eigenen Beziehung nicht glücklich ist, aber Fehler in den Beziehungen von anderen Paaren sucht? Sollte man da nicht erst einmal schauen, dass man an seiner eigenen Beziehung arbeitet?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32238 » Talkpoints: -0,25 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Warum? Es ist immer einfacher bei anderen zu kritisieren und es besser zu wissen, anstatt sich einmal an die eigene Nase zu finden. Jeder von uns will seinen Anschein wahren und natürlich das "perfekte" Paar abgeben, welches dann in anderen Beziehungen munter stochern und kritisieren kann. So wirklich an die eigene Nase fassen will sich keiner, denn dann müsste man sich mit seinen eigenen Problemen auseinander setzen für die man keine Lösung hat, für andere ist es immer einfacher und darum wird das auch gerne gemacht.

Wenn du wüsstest, wie viele tolle Tipps ich bekommen habe in meiner letzten Beziehung, damit mein werter Ex mal seinen Hintern bewegt und anfängt im Haushalt und Kindererziehung mitzuwirken und mich nicht nur als den Depp vom Dienst zu sehen. Alles leere Worte, von Frauen bzw. Paaren die selbst am Scherbenhaufen ihrer Ehe standen und dort nicht weiter wussten und stattdessen ihre eigene Nase dann lieber bei anderen mit hinein gehängt haben als sich um ihren eigenen Dreck zu kümmern.

Als die Trennung dann durch war, folgten die nächsten tollen Tipps wie man ihn denn wieder gewinnen könnte und es beim nächsten Versuch dann besser läuft. Ob ich das überhaupt wollte, wurde nicht gefragt sondern einfach sein Senf mit dazu gegeben. Einfach nur weil diese Damen es nicht schaffen den Schritt zu gehen aber jeden zweiten Tag eine Nachricht schicken, wie sehr sie sich wieder über ihren Partner aufregen weil dort auch nichts kommt oder sie sich einfach übergangen vorkommen.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19435 » Talkpoints: 1,29 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Vielen Menschen wird es wohl leichter fallen, andere zu kritisieren und Fehler bei anderen zu finden, als bei sich selbst. Es ist eben deutlich unbequemer, an sich selbst zu arbeiten, als anderen einfach so kluge Ratschläge zu erteilen, egal ob diese erwünscht sind oder nicht. Mit klugen Ratschlägen kann man einfach so um sich schmeißen, während die Arbeit an sich selbst da schon deutlich langweiliger und anstrengender ist.

Viele Leute sind ja auch zu eitel, um zuzugeben, dass bei ihnen etwas gewaltig schief läuft und sie an sich und ihrer Beziehung arbeiten müssen. Immerhin müsste man ja so zugeben, dass man doch nicht perfekt ist und eben doch keine perfekte Beziehung führt und das ist vielen unangenehm. Von daher wollen sie trotzdem noch nach außen hin als tolles Paar gelten, während sie andere Paare hingegen auf Fehler aufmerksam machen.

Dadurch glauben sie, selbst in einem besseren Licht dastehen zu können und sich selbst besser zu fühlen. Indem sie andere Beziehungen kritisieren, ist es dann auch nicht so schlimm, wenn ihre eigene Beziehung nicht gut läuft, weil das ja dann nicht nur bei ihnen allein so ist, sondern sie mit dem Finger immer noch auf andere Paare zeigen können.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Es ist doch viel leichter bei anderen Menschen Kritik zu üben und sich damit selber in ein besseres Licht zu stellen, als mal an der eigenen Beziehung zu arbeiten. Ich meine, wenn sie in ihrer Beziehung nicht den Mund aufbekommt und das selber auch immer wieder hört, kann sie das natürlich auch so weitergeben, aber man muss dann eben auch mal darüber nachdenken, was man da gerade gesagt hat.

Vielleicht will sie auch nur hilfsbereit sein, eine gute Freundin sein, aber das ist natürlich lächerlich, wenn man es selber nicht hinbekommt. Ich kenne das durchaus auch in meinem Umfeld und jeder kennt es vielleicht auch mehr oder weniger von sich selbst. Ich meine kleine Streitereien hat doch jeder Mal in seiner Beziehung. Dennoch macht es einem ja auch nicht zu einem schlechten Zuhörer.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45744 » Talkpoints: 40,91 » Auszeichnung für 45000 Beiträge



Dieses Fehler-bei-anderen-suchen-Prinzip ist ein wirklich tolles Prozedere, was auch tiefgründig psychologisch gesehen werden könnte. Da ich jedoch keine Psychologin bin, sondern nur eine kenne und ihre Meinung dazu, hilft das intensive darauf eingehen wahrscheinlich nicht, aber sagen wir so, dass meine Bekannte mir da schon sagte, dass dies keine Seltenheit ist.

Wenn es im eigenen Leben nicht gut läuft, haben Betroffene häufig ein ganz besonderen Blick für all jene, wo es ihrer Ansicht nach auch nicht läuft. Gleichzeitig fragt man sich verständlicherweise, wieso dort für Verbesserungen geworben wird und man die Fehler aufführt, wenn man sie nicht auf sich selbst anwendet. Doch das können diese Leute oftmals nur sehr schwer, denn die Selbstreflexion scheint ihnen da gehörig in die Parade zu fahren.

Ich tue mich schwer, dafür eine Begründung zu finden, denn es wird viele geben. Ich kann mir jedoch sehr gut vorstellen, dass es mit ein Grund ist, dass die eigenen Fehler zu „schwer“ erscheinen, um sie zu lösen und man ja hervorragend sich damit retten kann, dass es anderswo auch nicht gut läuft. Ein weiterer Grund ist vielleicht auch bei einigen, dass sie einfach unglücklich sind und es geradezu genießen, wenn sie bei anderen auch mit Unglück sähen weiterkommen.

Ich kümmere mich da lieber wirklich um meine Baustellen und neige eh nicht dazu, bei anderen irgendwas zu beurteilen, solange ich nicht direkt nach meiner Meinung gefragt werde. Allerdings habe ich auch nicht das Verlangen, andere auch schlecht da stehen zu lassen, wenn dort Fehler herrschen, nur weil ich meine eigenen Fehler nicht gebacken kriege. Deswegen finde ich solch ein Verhalten ohnehin äußerst ekelerregend.

Ich würde im Übrigen auch dieses ganz klar kommunizieren, wenn in meinem Umfeld jemand stets bei anderen die Grube gräbt, aber genügend hätte, um selbst sich gleich einen Pool zu bauen! Da bin ich dann auch offen und spreche das in jedem Fall an.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5842 » Talkpoints: 12,27 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^