Besuch nicht absagen, da dieser dann beleidigt ist?

vom 12.03.2019, 19:20 Uhr

Es ist ja meistens so, dass man Gäste selbst einlädt oder diese fragen, ob sie an einem bestimmten Tag zu Besuch kommen können. Dann kann der Gastgeber ja immer noch sagen, ob der Termin passt oder man eben keine Zeit hat.

Allerdings gibt es dann auch Besuch, der durchaus beleidigt reagiert, wenn man da bereits etwas vor hat oder eben verhindert ist, durch Krankheit oder was auch immer. Selbst, wenn man dann sagt, dass man den Besuch ja verschieben kann, ist die Reaktion, dass die Gäste beleidigt sind.

Wie reagiert ihr, wenn ihr Besuch, der sich selbst einlädt, vertrösten müsst, weil ihr keine Zeit habt oder Krank seid, beleidigt reagiert? Meint ihr, dass man den Besuch dann besser nicht verschieben und ihn kommen lassen sollte? Wovon würdet ihr das abhängig machen? Oder wäre es euch egal, wenn die Gäste dann beleidigt reagieren? Hattet ihr schon so einen Fall?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32251 » Talkpoints: 0,05 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Was ist das denn für eine dämliche Aussage? Wenn ich keine Zeit habe, soll ich die Gäste trotzdem kommen lassen oder wie? Wie soll das dann praktisch aussehen? Ich führe die Gäste in die Küche und parke sie vor einer Tasse Tee und selbst fahre ich dann zum Yoga/ Tierarzt/ Stoffmarkt? :wall:

Ich kann nicht verstehen, wie man sich das als Gastgeber so dermaßen zu Herzen nehmen kann. Wer kein Verständnis hat, wenn ich krank oder beschäftigt bin, der kann mir gestohlen bleiben. Wem ich wirklich wichtig bin, der toleriert das und unterstützt mich. Ist doch auch nicht angenehm, wenn man dann überspitzt gesagt mit Bazillen vollgeschleudert wird, weil der Gastgeber krank ist.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33057 » Talkpoints: -0,08 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Das habe ich noch nie erlebt, dass jemand beleidigt war, weil die Person meine Zeit nicht beanspruchen konnte. Schließlich hat jeder genug um die Ohren, und kann nachvollziehen, dass meine Tage genauso gut ausgefüllt sind wie die der meisten sozial eingebundenen Menschen um die 40. Zumindest gilt das für die Leute, die ich gut genug kenne, dass sie mich besuchen.

Ich kann zwar verstehen, dass sich allmählich Enttäuschung breit macht, wenn ein Besuch drei- und viermal verschoben werden muss, weil immer etwas dazwischenkommt. Aber das kommt bei mir auch nur extrem selten vor. Wenn ich jemanden treffen möchte, schaufle ich mir die Zeit schon frei. Wenn jedoch derjenige mich zu einem von ihm gewählten Zeitpunkt sehen möchte, sieht es naturgemäß ein bisschen schlechter aus. Und ich würde nie Besuch bei mir parken und dann irgendwelchen anderen Kram erledigen, weil dies für mich den Gipfel an Unhöflichkeit darstellt, wenn man die Leute zuerst hereinbittet und sie dann merken lässt, dass sie stören.

» Gerbera » Beiträge: 8054 » Talkpoints: 4,06 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Mit diesem Beitrag beschreibst du gerade extrem gut meine Großeltern von der väterlichen Seite. Die sind auch der Typ, der sich selbst einlädt und dann beleidigt ist, wenn man sagt, dass es einem nicht passt. Wenn man dann auch mal absagt, weil vielleicht was schwieriges dazwischen gekommen ist, man krank geworden ist oder eben sonst was passiert ist, sodass man den vereinbarten Termin oder Besuch nicht wahrnehmen kann, dann ist im Wahrsten Sinne des Wortes Polen offen und es gibt richtig Stress beziehungsweise sie sind Ewigkeiten beleidigt.

Ich persönlich finde das sehr anstrengend, vor allem, wenn man den Besuch gleich absagt beziehungsweise rechtzeitig absagt. Dann hat man, meiner Meinung nach, keinen Grund beleidigt zu sein, vor allem, wenn die Absage aus richtigen und wichtigen Gründen kommt. Dann soll man es lieber gleich lassen und gar nicht erst Termine vereinbaren, wenn man nicht auch mal mit einer Absage umgehen kann. Es kann jedem mal was dazwischen kommen.

» Hufeisen » Beiträge: 5198 » Talkpoints: 74,80 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich kann so etwas nicht verstehen, dass man dann beleidigt reagiert. Wenn ich nicht kann, dann kann ich nicht, auch wenn ich allgemein schon gerne auch Gäste empfange. Allerdings ist es für mich dann auch keine Option, den Besuch trotzdem kommen zu lassen, nur damit dieser nicht beleidigt ist. Das kann es für mich nicht sein, dass ich dann vielleicht wichtige Termine aus diesem Grund verschieben muss oder trotz Krankheit dann Gäste bewirte, die dann später sauer sind, dass ich sie angesteckt habe.

» Barbara Ann » Beiträge: 27725 » Talkpoints: 34,45 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Es wäre mir vollkommen egal ob jemand beleidigt reagiert wenn ich denjenigen nicht empfangen kann weil ich schon etwas vorhabe. Was sollte ich denn da auch tun? Ich kann ja schlecht eine andere Verabredung absagen nur weil derjenige sonst beleidigt ist. Wie sollte denn dann die andere Person reagieren wenn du sagst: „Tut mir leid aber ich muss dir heute absagen. XY hat sich selbst eingeladen und ist mir beleidigt wenn ich keine Zeit habe.“ Und wer lädt sich überhaupt selbst ein und ist dann beleidigt wenn der andere keine Zeit hat?

Manche Beiträge hier im Forum zeigen mir wirklich wie glücklich ich mich schätzen kann so „normale“ Freunde zu haben. Sie fragen mich vorher ob ich Zeit habe oder nicht bevor Sie vorbei kommen. Und Sie wären auch nicht beleidigt falls ich schon etwas vorhätte. Mir ist so etwas also noch nicht passiert und ich bin auch ganz froh darüber. Das jemand überhaupt in Erwägung zieht einen Gast vorbei kommen zu lassen, der sich nebenbei bemerkt selbst eingeladen hat, obwohl man zum Beispiel krank ist finde ich echt wahnsinnig. Und noch schlimmer finde ich das es anscheinend Leute gibt die dann auch noch ohne schlechtes Gewissen vorbei kommen würden. :wall:

» Anijenije » Beiträge: 2637 » Talkpoints: 28,57 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron