Bestimmte Gerichte brennen immer wieder an

vom 22.11.2021, 09:54 Uhr

Ich muss im Vorfeld sagen, dass ich allgemein nicht so talentiert bin, was das Kochen angeht. Aber ich versuche mein Bestes und einige Gerichte klappen inzwischen auch sehr gut und sehr sicher. Dass es alles Zeit und Übung braucht ist mir klar, aber manche Gerichte sind einfach nur frustrierend, obwohl ich sie eigentlich sehr gerne öfter essen würde, wenn ich es denn gut genug hinbekommen würde.

Die meisten von euch werden sicher lachen, wenn ich sage, was mir immer wieder anbrennt - aber es ist Milchreis. Ich bin nicht in der Lage ordentlichen Milchreich komplett selbst zu machen. Auch, wenn ich die ganze Zeit durchgängig die Milch und nachher auch den Milchreis rühre, so brennt er unten immer an. Viele haben mir jetzt schon gesagt, dass es normal ist, wenn er unten ein wenig anbrennt, aber auch, wenn es nicht sonderlich viel ist, schmecke ich den Geschmack vom Angebrannten heraus und es stört mich so sehr, dass ich es dann nicht mehr essen kann. Dementsprechend überlege ich gar keinen Milchreis mehr zu kochen und es aufzugeben, weil ich nicht jedes Mal Lebensmittel vergeuden will.

Aber im Rahmen dessen würde mich interessieren, ob auch ihr Gerichte habt, die euch immer wieder anbrennen und einfach nicht gelingen wollen? Wenn ja, welche sind das? Habt ihr inzwischen eine Möglichkeit gefunden es besser zu machen, sodass der Schaden nicht mehr ganz so groß ist? Oder seid ihr dabei aufzugeben beziehungsweise habt es eventuell sogar schon?

» Hufeisen » Beiträge: 6054 » Talkpoints: 5,86 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Mir brennt selten etwas an. Ich koche aber auch nie etwas mit Milch. Ich habe einen etwas älteren Topf ohne Beschichtung, den ich zum Bespiel zum Wiederaufwärmen von Risottos nicht hernehmen kann, weil die Gefahr des Anbrennens zu groß ist, wenn ich nicht aufpasse. Mir ist aber schon lange nichts mehr angebrannt, weil meine Pfannen gut beschichtet sind und ich immer aufpasse.

» blümchen » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Ich hasse Milchreis, aber mein Partner nimmt für seinen Milchreis immer einen gut beschichteten Topf, der größer ist als das, was ich für diese Menge Reis nehmen würde, weil er darin besser umrühren kann.

Der Rest ist denke ich einfach Erfahrung. Wie bei anderen Reisgerichten auch lernt man ja irgendwann wann man bei seinem Herd am besten die Platte runter schalten muss, so, dass der Reis nicht mehr kocht aber genug Wärme bekommt um zu quellen. Ich finde es schwer da eine Empfehlung abzugeben, weil ich festgestellt habe, dass das stark vom Herd abhängig ist.

Bei mir gibt es übrigens keine Gerichte, die immer wieder anbrennen. Wie gesagt, ich habe inzwischen einige Erfahrung und ich die Töpfe und Pfannen sind auch nicht mehr die billigsten, die IKEA im Angebot hat. Und ich nehme mir Zeit zum Kochen und versuche nicht noch fünf Sachen nebenher zu erledigen. Das hilft auch sehr.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27476 » Talkpoints: 0,60 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Mir ist früher relativ häufig Reis angebrannt, und manchmal passiert es mir auch heute noch, wenn ich die Wassermenge zu gering kalkuliere oder den Topf zu lange aus den Augen lasse. Ich glaube aber, dass es auch am Material des Topfes liegt, denn dieser ist nicht beschichtet und vielleicht auch nicht optimal geeignet für das Kochen von Reis.

Ansonsten habe ich in der Pfanne auch manchmal Probleme, Bratwürste oder Frikadellen so durchzubraten, dass sie innen an jeder Stelle gar und außen trotzdem noch nicht überfällig sind. Teilweise ist es kaum vermeidbar, dass sich schwarze Krusten bilden, wenn man keine halbrohe Mitte haben will. Wesentlich besser gelingen mir beide Speisen aus dem Backofen, sodass ich sie auch fast nur noch mit dieser Methode zubereite.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8470 » Talkpoints: 987,98 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Mittlerweile brennen mir gerne die normalen Nudeln an. Die Maisnudeln werden zwar genauso zubereitet, aber sie brauchen nicht ganz so lange und wenn ich normale Hartweizennudeln für meine beiden Nudelesser ohne Allergie koche, dann verkochen sie mir oft oder brennen mir an. Ich muss mich da wirklich wieder umgewöhnen oder einfach mal dabeibleiben.

Ansonsten brennt mir Rührei echt gerne an. Keine Ahnung wieso, ich bleibe auch immer dabei, trotzdem brennt es mir gerne an. Ich scheine einfach kein Talent dafür zu haben. Aber ich muss gestehen, dass ich mir neue Pfannen beschafft habe, bis auf eine. Die ist noch alt und da brennt mir auch immer alles an. Aber ich habe von meiner Oma auch einen echt guten Topf geerbt und der wird sehr schnell heiß und ist an sich super, aber Nudeln, Reis oder Ähnliches brennt mir da auch manchmal an, weil der Topf einfach echt schnell heiß wird.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12525 » Talkpoints: 69,92 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Wenn Milchreis anbrennt, dann ist man einfach zu ungeduldig. Wenn man zuerst die Butter verlässt und dann den Reis darin glasig schwitzt, hat man eine schöne Schutzschicht am Boden. Dann kommen Milch, Zucker und Salz dazu und der Ofen muss runtergedreht werden. Wenn man versucht, volle Pulle Milch aufzukochen, setzt die immer an.

Also langsam zum Kochen bringen, noch weiter runterdrehen, Deckel drauf und nach der Hälfte der Garzeit noch einmal rühren. Da passiert gar nichts. Auch One Pot Pasta und so ein Zeug brennt nicht an, wenn man die Einstellungsmöglichkeiten der Kochplatte nutzt. Und ich bleibe nicht in der Küche stehen.

» cooper75 » Beiträge: 13315 » Talkpoints: 495,71 » Auszeichnung für 13000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^