Bekommt ihr Aufmerksamkeiten vom Chef?

vom 24.11.2020, 06:05 Uhr

Ich habe wirklich großes Glück mit meinen Arbeitgebern, gestern haben wir zum Beispiel alle einen Lindt Adventskalender und eine Flasche Wein bekommen. Habe mich wirklich sehr gefreut.

Die Weihnachtsfeiern fallen auch immer sehr groß aus und wir waren zum Jubiläum auch schon mal alle gemeinsam vier Tage in Holland. Ich arbeite in einer Arztpraxis mit über fünfzig Mitarbeitern, also auch kein kleiner Betrieb. Aber eigentlich gibt es immer etwas, zum Geburtstag, Ostern, Nikolaus, Weihnachten und auch schon mal zwischendurch.

Ich kenne aber auch Bekannte und Freunde, die nie etwas von ihren Arbeitgebern bekommen, wie sieht das denn bei euch aus? Und findet ihr das eher gut oder schlecht?

» laraluca » Beiträge: 1009 » Talkpoints: 34,45 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Persönliche Zuwendungen zum Geburtstag oder zu Feiertagen bekomme ich von meinem Vorgesetzten nicht. Unter etwas engeren Kollegen, zu denen ich schon ein einigermaßen freundschaftliches Verhältnis pflege, schenken wir uns gelegentlich Kleinigkeiten zu besonderen Anlässen, aber zum Chef wahren wir eigentlich alle eine professionell-distanzierte Beziehung, was ich auch als angemessen und angenehm empfinde. Irgendwie wäre es für mich ein seltsames Gefühl, wenn er mir plötzlich etwas schenken würde.

Allerdings veranstalten wir gerade um die Weihnachtszeit häufiger gegenseitige Geschenkaktionen innerhalb des Teams, also beispielsweise einen Wichtel-Adventskalender oder das traditionelle Schrottwichteln auf der Weihnachtsfeier. Bei diesen beteiligt sich unser Chef auch, und das finde ich wiederum recht sympathisch und kollegial.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7850 » Talkpoints: 892,95 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich habe eigentlich bei allen meinen Nebenjobs und Arbeitgebern immer mal eine Kleinigkeit bekommen und wenn es nur ein Schokoweihnachtsmann oder so etwas war. Letztendlich ist das ja auch schön, denn kleine Geschenke fördern den Willen sich anzustrengen, auch wenn das natürlich nichts von großen Wert ist, aber unterbewusst strengt man sich dann eher an und möchte auch eine Gegenleistung erbringen. Aktuell bin ich von zu Hause aus arbeitend und das schon eine ganze Weile und daher kann ich nicht mit irgendwelchen Aufmerksamkeiten von anderen Leuten rechnen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43635 » Talkpoints: 5,34 » Auszeichnung für 43000 Beiträge



Bei mir im Job geht es dagegen eher karg zu. Irgendein Büchlein zu Weihnachten, und das war's im Normalfall. Außerhalb von Seuchenzeiten gab es zusätzlich eine Weihnachtsfeier mit Häppchen und Glühwein, glücklicherweise(!) ohne "Wichteln" Jagdhornbläserchor oder Schnitzeljagd, und jährlich ein Sommerfest (Häppchen und Bier) und einen Betriebsausflug mit Schnitzelzuschuss. Das nehme ich dankbar mit, aber ich habe in acht Jahren Betriebszugehörigkeit nicht den Eindruck gewonnen, dass mein Arbeitgeber den Ehrgeiz hat, die Belegschaft mit Geschenken milde zu stimmen. Hier herrscht eher der Grundsatz, dass es ein Privileg sei, Entgelt für seine Arbeitsleistung zu erhalten.

Aber wenn ich ehrlich bin, reicht mir die ganze "Aufmerksamkeit" in meinem aktuellen Job locker. Wein und Co. trinke ich sowieso nicht, weswegen die Plörre bei mir nur Staub ansetzt und Schokolädchen hier und Kekschen da hätte ich sowieso lieber in bar auf die Hand, wenn ich ehrlich bin. Das Geld für 50 Lindtweihnachtsmänner könnte sinnvoller in die Infrastruktur gesteckt oder gleich gespendet werden, als damit die MitarbeiterInnen zu bestechen, damit sie sich für ein paar Pralinen noch mehr den Allerwertesten aufreißen, um "Leistung" zu bringen.

Auch was Geselligkeiten angeht, wahre ich lieber eine höflich-professionelle Distanz. Die Vorstellung, mit den ganzen Gestalten nicht nur unter der Woche, sondern auch noch privat zusammenzuhängen, behagt mir ganz und gar nicht. Auch da hätte ich lieber das Geld in bar für mein Privatvergnügen, als mit Frau Meier aus der Finanzverwaltung in den Niederlanden die Nacht zum Tage zu machen.

» Gerbera » Beiträge: 9340 » Talkpoints: 0,64 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Also ich arbeite mit meinem Chef recht eng zusammen, da wir zusammen im Team arbeiten. Bei uns gibt es keine herkömmliche Hierarchie. Unser Chef ist wie ein normaler Mitarbeiter, der halt die Verantwortung trägt. Deshalb bekomme ich zum Geburtstag und einigen Feiertagen auch mal ein Geschenk. Es kommt aber auch mal vor, dass unser Chef uns einfach so etwas mitbringt, ohne einen Anlass. Also ich muss sagen, dass ich sehr mit dem Verhältnis zufrieden bin

» DigitalHuber » Beiträge: 14 » Talkpoints: 1,17 »


Ich arbeite in einer eher kleinen Firma, die aber relativ viele Kunden hat und die erledigen das mit den Aufmerksamkeiten zu Weihnachten mehr als gut. Wir bekommen in der Zeit immer diverse Werbegeschenke und die werden dann auf die Mitarbeiter verteilt. Wein, Schokolade, Plätzchen, Christstollen und Ähnliches sind da eigentlich jedes Jahr dabei. Das offizielle Weihnachtsgeschenk der Firma ist immer ein Einkaufsgutschein.

Ansonsten haben wir eigentlich einmal im Jahr eine Spätweihnachtsfeier im Team, die bezahlt wird. Das ist aber nichts besonders ausgefallenes. Wir gehen im Januar oder Februar auf einer Natureisbahn Eisstock schießen und anschließend in der Berghütte etwas essen. Keine Ahnung, wie wir das dieses Jahr machen werden.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25873 » Talkpoints: 63,16 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^