Beim Lohnsteuerbescheid schon große Abweichungen gehabt?

vom 05.05.2018, 23:10 Uhr

Kleinere Abweichungen habe ich eigentlich bei meinen jährlichen Lohnsteuerbescheiden des Finanzamtes immer, aber meistens waren das kaum nennenswerte Beträge, die von meiner vorherigen Steuerprognose abwichen. Von daher habe ich das dann immer dabei belassen und mich dann gar nicht weiter darum gekümmert. Hattet ihr denn bei eurem Lohnsteuerbescheid schon mal wirklich eine große Abweichung gehabt, wo ihr förmlich erschrocken wart? Habt ihr das im Nachhinein noch gerade biegen können und was war denn der Grund dafür?

» FinanzScout » Beiträge: 964 » Talkpoints: 16,67 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Durch Elster sind diese Abweichungen doch gar nicht mehr möglich, weil man dafür keine Prognose mehr braucht, sondern exakte Fakten mitgeteilt bekommt. So war es zumindest bei der diesjährigen Steuererklärung, als ich diese mit Elster gemacht habe. Dort wurde mir der exakte Betrag (mit genauer Cent-Angabe) angezeigt, den ich erstattet bekommen würde und das hat sich so auch bewahrheitet. Dann muss man nicht mehr Rätsel raten, sondern hat direkt die Fakten auf dem Tisch und das Thema ist erledigt.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 19888 » Talkpoints: 0,67 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Wie kommst du darauf, dass Abweichungen nicht mehr möglich sind? Man gibt das ein was einem der Arbeitgeber auf dem Papier geschickt hat oder auch die entsprechenden Behörden und Anstalten mit Ersatzleistungen. Da kann es schon mal vorkommen, dass hinterher von diesen eine korrigierte Bescheinigung kommt die dann erst nach dem Einkommenssteuerbescheid bei einem selbst im Postkasten ist. Das Finanzamt hat die Daten schneller, da elektronisch bis zum 28.02. eines jeden Jahres alles übermittelt sein muss. Per Post kann das auch mal erst gegen Ende des Jahres kommen.

Aber ich hatte das auch schon nach einer Kündigung und der Auszahlung von Überstunden, Urlaub und Co. Der Papierbescheid meines Arbeitgebers kam erst im Oktober zu mir, die Finanzverwaltung hat das aber bereits im Einkommenssteuerbescheid im März mit angesetzt. Entsprechend gab es eine große Abweichung die meinerseits hinterfragt wurde beim Finanzamt und damit war die Sache dann auch gegessen und konnte mit Abhilfe zur Seite gelegt werden.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19447 » Talkpoints: 68,03 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Zurück zu Steuern & Abgaben

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^