Beim Autofahren immer beide Hände auf 10 und 2 Uhr haben

vom 30.09.2020, 13:38 Uhr

Ich glaube, dass es noch jeder aus der Fahrtschule kennt, dass man beim Autofahren nach Vorschrift eigentlich immer die Hände genau auf 10 und 2 Uhr haben soll, um im Fall der Fälle ideal eingreifen zu könne und vielleicht auch den ein oder anderen Unfall zu verhindern. Aber sind wir mal ganz ehrlich - wer macht das heutzutage noch?

Ich selbst muss gestehen, dass ich grade auf längeren Fahrten die Hände nicht immer vorschriftsgemäß am Steuer habe, sondern vor allem in Baustellen, die 50 Kilometer geradeaus gehen mit einem Tempolimit von 60 Kilometer pro Stunde, meist eher im unteren Teil des Lenkrads platziert habe. Irgendwann geht es ja auch einfach extrem auf die Schultern, wenn man die Arme die ganze Zeit so halten muss.

Wenn ich jedoch eine Pferdeanhänger am Auto dran habe oder mit einer sehr hohen Geschwindigkeit fahre, dann habe ich die Hände schon recht korrekt am Lenkrad, einfach, um im Falle der Fälle schnell eingreifen zu können und richtig zu reagieren. Das ist bei hohen Geschwindigkeiten natürlich eher erfolgreich als bei 60 Kilometer pro Stunde.

» Hufeisen » Beiträge: 5772 » Talkpoints: 19,22 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich achte schon in den meisten Fällen darauf, dass ich das so mache. Natürlich kommt dann irgendwann die Unlust dazu das richtig zu machen und bei längeren Fahrten lässt man sich dann vielleicht auch eher mal dazu hinreißen das anders zu machen. Allerdings habe ich dann auch 2 Kinder im Auto sitzen und da achte ich schon darauf dass ich schnell reagieren kann, wenn mal etwas sein sollte und deswegen achte ich schon auch darauf meine Hände in einer guten Position zu haben und nicht irgendwo, wo sie nicht hingehören.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45657 » Talkpoints: 11,50 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Wenn ich ständig darauf achten müsste, wie ich die Hände am Lenkrad habe, dann könnte ich mich nicht mehr auf die Straße konzentrieren. Ich weiß ja nicht, aber man muss ja auch mal umgreifen und man kann auch schnell reagieren, wenn man die Hände mal nicht auf 10 und 2 Uhr hat. Ehrlich gesagt, habe ich sie beim Anfahren sogar meistens auf 9 und 15 Uhr, ich greife also ein wenig anders.

Bei langen Strecken wandern die Hände halt mal über das Lenkrad, denn ich habe festgestellt, dass mir die Hände verkrampfen, wenn ich sie zu lange in einer Position halten will. Das ist mir zum Beispiel am Anfang des Führerscheins passiert, da ich alles richtig machen wollte, aber ich denke, dass man dadurch auch Gefahren fördern kann, wenn man nicht mehr richtig greifen kann.

Da ich sehr viel Langstrecke fahre, kann ich die Hände auch nicht immer gleich halten. Ich habe auch Kinder im Auto, mir ist bisher nichts passiert und meinen Beifahrern auch nicht. Ich achte schon lange nicht mehr auf die vollkommen korrekte Position der Hände, denn wenn man krampfhaft auf etwas achtet, dann kann man sich und andere eher in Gefahr bringen, da man andere Dinge wie den Verkehr vernachlässigt.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11799 » Talkpoints: 49,01 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^