Bei Großzügigkeit anderer Menschen zu weinen beginnen

vom 10.01.2019, 16:09 Uhr

Ich habe neulich in einer Anzeige im Internet gelesen, dass jemand Spielzeug zu verschenken hatte. Diejenige hat grob aufgezählt, was sie verschenken möchte und der erste, der sich meldet sollte es bekommen. Da mein Enkel ja zweimal die Woche hier ist und ich natürlich auch Spielzeug für ihn brauche, dachte ich, dass ich mich einfach mal melde und ich habe es dann auch bekommen.

Als ich hingefahren bin erwartete mich ein großer Karton und ein größereres Spielzeug von V-tech. Mehrere Sachen von V-tech, die ja sehr teuer sind, und eine Holzeisenbahn und einiges mehr waren in dem Karton. Ich fragte dann doch mehrmals, ob es wirklich nichts kostet bzw. was sie denn nun von mir bekäme. Sie meinte nur, dass sie jemanden eine Freude macht reicht ihr.

Ich war sehr emotional und irgendwie kamen mir dann im Auto die Tränen. So viel Großzügigkeit ist heutzutage selten. Ich habe mich dann auch noch online mehrmals bedankt für dieses tolle Überraschungspaket für meinen kleinen Schatz, der absolut glücklich über die Sachen ist.

Ich habe schon oft, wenn ich gesehen habe, dass jemand sehr großzügig ist, die Tränen in den Augen gehabt und musste weinen. Eine Bekannte meinte, dass man doch bei sowas nicht heulen muss. Es ist doch was schönes und sie kann nicht verstehen, dass man da herumheult.

Kennt ihr das, dass man bei der Großzügigkeit von anderen Menschen zu weinen beginnt? Wieso fühlt man sich in dem Moment eher als ob man trauert statt sich so richtig zu freuen?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41866 » Talkpoints: 10,22 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Ich habe schon öfters was abgeholt, das jemand verschenkt hat, und habe selber auch schon öfters Sachen verschenkt, die ich nicht mehr gebraucht habe. Natürlich freue ich mich wenn ich etwas tolles gefunden habe, genauso wie es mich immer freut wenn jemand etwas noch brauchen kann, das ich los werden möchte.

Aber warum man deshalb groß emotional werden muss und sogar herum heult erschließt sich mir überhaupt nicht. Ich habe jemandem etwas abgenommen, das bei ihm nur Platz weg genommen hat, keinen Zweck mehr erfüllt hat und dessen Verkauf mit deutlich mehr Aufwand als das Verschenken verbunden gewesen wäre. Er profitiert genauso wie ich.

Ich bringe übrigens immer ein Geschenk mit wenn ich etwas Geschenktes abhole. Schokolade, Wein oder etwas in der Art, eben eine kleine Aufmerksamkeit. Vielleicht machst du es ja beim nächsten Mal genauso und fühlst dich dadurch dann besser.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23482 » Talkpoints: 133,25 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Ich kenne das auch und denke, dass es nur zeigt, dass jemand eben sehr feinfühlig ist und etwas noch zu schätzen weiß. Ich habe auch schon über so viel Großzügigkeit ein Tränchen vergossen und war einfach gerührt von so viel Herzlichkeit. Man weiß ja in solchen Momenten auch oft gar nicht, wie man sich da verhalten soll. Ich hätte mich wohl an deiner Stelle auch zig mal Bedankt. Es ist eben doch selten, dass es noch so nette Menschen gibt, die einfach jemand anderen glücklich machen möchten.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32251 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Bei mir muss schon einiges an Großzügigkeit zusammenkommen und auch medial gut aufbereitet sein, damit ich sentimental werde oder sogar ein Tränchen verdrücke. Hin und wieder stolpere ich in den Medien über solche Geschichten, und es rührt mich schon auch, wenn ich beispielsweise sehe, wie Menschen zusammenhelfen und sich gegenseitig unterstützen - oft gerade nicht die Wohlhabenden und Sattgefressenen, sondern Mitmenschen, die wissen, wie es sich anfühlt, wenn gerade mal nichts rund läuft oder man alles verloren hat.

Aber das müssen dann schon Extrembeispiele sein, wie sie hierzulande zumindest für mein Seelenleben kaum vorkommen bei all dem Überfluss. Natürlich freue ich mich, wenn ich beispielsweise von gespendeten Weihnachtsgeschenken höre oder von strickenden Landfrauen, die Obdachlose mit Mützen, Schals und Socken versorgen, aber weinen muss ich deswegen nicht. Wir haben es ja, es wird nur umverteilt. Auch für mich selber freue ich mich natürlich über Geschenke und Großzügigkeit, aber ich kann nicht sagen, dass mich jemals jemand so beglückt hätte, dass ich losgeheult habe.

» Gerbera » Beiträge: 8207 » Talkpoints: 5,22 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Da hast du wirklich ein schönes Erlebnis gehabt. Es gibt wirklich nicht mehr viele Menschen, die einfach geben ohne eine Gegenleistung zu erwarten nur für ein Lächeln auf dem Gesicht eines Erwachsenen oder eines Kindes. Bei ganz großen Gesten kommen mir auch schon mal die Tränen, wenn ich so etwas höre, aber das ist eher selten mal der Fall. Beispielsweise wenn jemand sehr armes etwas von sich gibt, damit jemand glücklich ist. Das finde ich dann schon wirklich eine gute und rührende Geste.

Genauso wie jemanden etwas zu schenken eine emotionale Geste sein kann, kann man auch emotional auf diese Schenkung reagieren. Ich finde es besser, wenn man Emotionen zeigt und sich nicht wie ein Stein verhält.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40340 » Talkpoints: 2,65 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Ich finde es schön, wenn Menschen Ihre Gefühle wahrnehmen und auch zeigen können. Und dass Großzügigkeit uns anrührt oder wir vor Freude noch überwältigt sein können, ist ein gutes Zeichen. Noch besser natürlich, wenn wir uns daran ein Beispiel nehmen und selbst ähnlich großzügig sind bei jeder sich bietenden Gelegenheit.

Wenn zu viele von uns nur noch abgebrüht sind, wird unsere Gesellschaft schnell fad und unmenschlich. Aber wenn viele von uns verschwenderisch mit Liebe und mit Geben umgehen, dann leben wir alle in großem Reichtum menschlicher Art. Ich glaube, dass das auch sehr ansteckend sein kann!

» Kirchenbotschafter » Beiträge: 79 » Talkpoints: 20,00 »


Ich finde es schön, dass du so was erlebt hast und dass es noch Menschen gibt, die nicht aus dem letzten verstaubten Spielzeug immer noch Gewinn schlagen müssen. Dass man so teure Sachen verschenkt, ist natürlich auch nicht Gang und Gebe und kann auch bei Weitem nicht immer "erwartet" werden, aber es ist doch schön, wenn es Leute gibt, die es machen um anderen Menschen eine Freude zu machen.

Es freut mich wirklich für dich, dass es geklappt hat und dass sich dein Enkelkind darüber gefreut hat. Jedoch muss ich sagen, dass ich wohl gleichzeitig auch ein minimal schlechtes Gewissen gehabt hätte, quasi ein so großes "Geschenk" von einem Fremden anzunehmen, auch, wenn es freiwillig angeboten wurde. Ich glaube, dass ich mich besser gefühlt hätte, wenn ich der anderen Person dann noch eine Kleinigkeit, zum Beispiel eine Tafel Schokolade oder ähnliches, als Dank mitgebracht hätte. Sicher ist es nur eine Kleinigkeit und nicht absolut notwendig, aber ich hätte es für mich selbst besser gefunden.

Ansonsten kann ich nur sagen, dass dir die Tränen wahrscheinlich nicht wie vor Trauer gekommen sind, sondern eher vor Freude.Das sind zwei ganz andere Tränen (und auch unterschiedlich zusammengesetzt ;-) ) und bedeuten natürlich auch was anderes. Dementsprechend solltest du dich freuen, wenn du mal vor Freude weinen kannst, weil es pures Glück ist.

» Hufeisen » Beiträge: 5198 » Talkpoints: 74,52 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^