Bei Ende von Buchreihe um Geschichte betrogen fühlen?

vom 21.10.2017, 16:52 Uhr

Eine Freundin ist ebenso ein großer Bücherwurm wie ich. Sie liest auch viele Romane und ähnliches. So habe ich ihr dann erzählt, dass ich nun den letzten Band einer Buchreihe lese und schon auf das Ende gespannt bin.Sie meinte dann, dass es ihr immer so gehen würde, dass sie sich um eine Geschichte betrogen fühlen würde, wenn denn eine Buchreihe zu Ende wäre. Sie würde dann doch immer gerne wissen wollen, wie es weiter geht und was noch alles passieren könnte.

Mir geht es da eigentlich nicht so. Ich finde es nur blöd, wenn das Ende einer Geschichte offen ist und man dann nie weiß, ob nicht vielleicht doch weitere Bänder folgen. Wenn das Ende jedoch abgeschlossen ist, habe ich es noch nie als Betrug empfunden, eine Geschichte nicht weiter lesen zu können.

Ergeht es euch manchmal am Ende einer Buchreihe so, dass ihr euch um eine Geschichte betrogen fühlt? Könnt ihr diese Gedanken meiner Freundin nachvollziehen? Ergeht euch das immer bei Abschluss eines Buches so oder nur bei bestimmten Büchern?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 26545 » Talkpoints: 2,04 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Ich muss sagen, dass ich so etwas nicht wirklich kenne. Sicher geht es mir auch schon mal so, dass ich mich frage, wie es wohl weitergeht oder weitergehen könnte, wenn das Ende sehr offen ist. Aber dass ich mich dann regelrecht um eine Geschichte betrogen fühlen würde, das kenne ich so eben nicht und das finde ich auch übertrieben. Sicher wird es immer Erzählstränge geben, die der Autor offen lässt, aber das finde ich nicht schlimm.

» Barbara Ann » Beiträge: 24224 » Talkpoints: 27,99 » Auszeichnung für 24000 Beiträge


Ich kann so eine Logik ehrlich gesagt nichts nachvollziehen. Ein Betrug kommt ja dadurch zu Stande, dass etwas vorgetäuscht wird, was gar nicht da ist. Wie kann also ein Ende vorgetäuscht werden, was so gar nicht existierte? Für mich sieht es eher danach aus, als hätte deine Freundin eine falsche Erwartungshaltung gehabt und wäre dadurch bedingt enttäuscht worden. Das liegt dann aber an ihr selbst und das hat mit einem Betrug im engeren Sinne doch gar nichts zu tun. Hier will nur jemand dramatisieren, sonst nichts.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 18019 » Talkpoints: 1,79 » Auszeichnung für 18000 Beiträge



Zurück zu Literatur

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^