Backwaren kaufen auch wenn jemand gebacken hat?

vom 14.09.2017, 09:38 Uhr

Eine Freundin erzählte mir gestern doch sehr verletzt und wütend, dass sie Nachmittags gebacken hätte und sie dies auch ihrem Freund erzählt hätte und ihm sogar Bilder von den Cookies über WhatsApp geschickt hätte. Als er dann von der Arbeit heim kam, hätte er allerdings ein wenig eingekauft und hatte sich auch selbst Lebkuchen mitgebracht.

Er hätte diese dann auch irgendwann vor dem Fernseher geöffnet und von ihren Cookies gar nichts gesagt und diese nicht mal probiert. Sie meinte, dass sie das doch wirklich taktlos gefunden hätte und es sich durchaus auch verletzt hätte, dass ihr Freund da so ignorant war.

Ich habe versucht sie zu trösten und habe ihr gesagt, dass Cookies und Lebkuchen ja schon sehr unterschiedlich sind und ihr Partner vielleicht einfach Appetit darauf bekommen hat, als er diese im Supermarkt gesehen hat. Außerdem hat er vielleicht auch einfach vergessen, dass sie gebacken hatte. Denn die Cookies standen in der Küche und nicht etwa auf dem Tisch im Wohnzimmer.

Würdet ihr euch auch ärgern, wenn ihr gebacken habt und dann jemand aus der Familie Gebackenes gekauft hat? Findet ihr das ignorant? Wärt ihr da an Steller meiner Freundin auch beleidigt gewesen und hättet da etwas gesagt? Oder meint ihr auch, dass es darauf ankommt um welche Backwaren es sich handelt und das da ja schon ein Unterschied besteht, wie eben zwischen Cookies und Lebkuchen?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32238 » Talkpoints: -0,25 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich bevorzuge auf jeden Fall selbstgebackene Leckereien gegenüber gekauften und würde selber niemals zu abgepackten Süßigkeiten greifen, wenn ich genau weiß, dass handgemachte Kekse oder ein Kuchen aus eigener Herstellung griffbereit stehen. Daher kann ich in dieser Hinsicht gut verstehen, dass die Freundin aus deinem Beispiel etwas verärgert und enttäuscht war, dass ihr Freund Billig-Süßigkeiten ihren selbstgebackenen Cookies vorgezogen hat - auch, wenn ich glaube, dass das sicher keine böse Absicht von ihm war und dass er es vermutlich wirklich einfach nur vergessen hatte. Es ist ja auch kein Drama, da man Cookies noch mehrere Tage gut essen kann, aber nichtsdestotrotz hätte ich wahrscheinlich ähnlich gefühlt wie sie.

Eine ähnliche Situation ist mir letztens auf einer Familienfeier begegnet. Da hatten mehrere Leute Kuchen gebacken und mitgebracht, aber der Gastgeber war nicht darüber informiert und hatte zur Sicherheit Nussecken, Schokoriegel und Waffeln gekauft, um den Gästen etwas Süßes anbieten zu können. Am Ende stand dann alles zusammen am Buffet und es war natürlich viel zu viel. Aber obwohl toller selbstgemachter Kuchen da war, haben sich dennoch erstaunlich viele Besucher lieber an den abgepackten Fertigsüßwaren bedient. Das Ergebnis war, dass von einigen Kuchen lediglich ein oder zwei Stück gegessen wurden und die Reste wieder an diejenigen zurückgingen, die sie mitgebracht hatten. Das fand ich immens schade, denn es wurde ja Zeit und Mühe in die Backaktionen investiert. Hätte ich gebacken, wäre ich ziemlich traurig gewesen, wenn mein Kuchen links liegen gelassen werden würde, während die Fertig-Nussecken wie heiße Semmeln weggingen.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8407 » Talkpoints: 972,12 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich finde es albern, verletzt und wütend zu sein. Diese Reaktion kann ich nur verstehen, wenn er sich die Cookies gewünscht hätte. Die Cookies standen ja außerdem in der Küche und nicht auf dem Wohnzimmertisch. Vielleicht ist er gar nicht auf die Idee gekommen, dass diese für den sofortigen Verzehr gebacken wurden?

Außerdem besteht, wie bereits schon erkannt, ein Unterschied zwischen Cookies und Lebkuchen. Wenn jemand ohne Absprache etwas zubereitet, muss er damit rechnen, dass der andere darauf jetzt gerade halt keinen Appetit hat. Wenn jemand mich deshalb für ignorant halten und sich sogar persönlich verletzt fühlen würde, fände ich das ziemlich nervig. Hat sie ihm die Cookies denn angeboten zu probieren? Außerdem halten so Cookies doch einige Zeit, er kann sie doch auch später probieren, wenn er dann Lust darauf hat, oder?

» M. Mizere » Beiträge: 342 » Talkpoints: 172,88 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich kann gar nicht verstehen, weshalb jemand wegen so etwas sauer ist. Immerhin sind Lebkuchen und normale Kekse doch etwas völlig anderes und wenn der Partner eben mehr Lust auf Lebkuchen hatte, ist das doch in Ordnung. Man kann nicht immer auf alles gleich viel Lust haben. Außerdem war es doch die Entscheidung der Freundin, zu backen und nicht die des Freundes. Er hatte sich die Kekse ja auch selbst nicht gewünscht, so dass sie doch auch nicht erwarten kann, dass er davon isst.

Ich mag Süßes nicht so gerne und vor allem Kekse, Kuchen, Muffins und so etwas mag ich nicht besonders. Wenn ich etwas angeboten bekomme, lehne ich meistens dankend ab. Das einzige an süßem Gebäck, was ich wirklich gerne mag, sind Schokocroissants, Kirschplunder und Apfeltaschen oder solche gefüllten Sachen eben. Diese liebe ich und da kann es schon sein, dass ich einen Muffin ablehne, mir dafür aber ein Kirschteil kaufe.

Ich würde das gar nicht als Beleidigung sehen. Beleidigt könnte man sein, wenn der Partner sich die Kekse explizit gewünscht hätte, dann aber nicht davon essen wollen würde oder wenn er sich die gleichen Kekse schon fertig im Supermarkt gekauft hätte, die er dann essen würde. So sehe ich da aber wirklich kein Problem darin.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Ich muss sagen, dass ich die Reaktion deiner Freundin auch nur bedingt nachvollziehen kann. Wenn der Freund sich die Cookies gewünscht hätte, dann könnte ich es verstehen, dass man verletzt und wütend ist, dass diese dann nicht angerührt werden, auch wenn man sie extra gebacken hat. Aber so scheint es ja nicht gewesen zu sein.

Ich finde es daher nicht angebracht, so zu reagieren. Sie hat ihrem Freund anscheinend ja noch nicht einmal eines ihrer gebackenen Plätzchen angeboten, sondern sich nur darüber geärgert, dass er seinen Lebkuchen ausgepackt hat. Vielleicht hatte er das ja tatsächlich schon wieder vergessen, dass sie die gebacken hatte und hätte auch eines genommen.

Aber es kann natürlich auch sein, dass er in dem Moment einfach mehr Appetit auf den Lebkuchen hatte und dass am nächsten Tag vielleicht gerne einen ihrer Cookies essen wollte. Darum finde ich es einfach unangebracht, wegen einer solchen Kleinigkeit direkt sauer zu sein.

» Barbara Ann » Beiträge: 28718 » Talkpoints: 32,77 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Wenn sich da jemand ärgern sollte, dann der Freund, denn der hat keine selbst gebackene Cookies gegessen. Es kann natürlich sein, dass er Lebkuchen wollte und einfach keine Lust auf Cookies hatte, aber zumindest hätte er ja etwas Nettes sagen können. Gut, er ist da jetzt unsensibel gewesen, wenn sie darauf besteht, aber sie kennt ihn ja und sollte durchaus Bescheid wissen, wie er tickt.

Deswegen wäre ich sicherlich nicht sauer oder wütend, aber ich finde auch, dass es einen großen Unterschied macht, was man backt. Wenn man sich die Mühe für einen großen Kuchen oder einen Hefezopf, ein Brot oder was auch immer macht, dann finde ich es schon schön, wenn man das auch sieht, aber selbst wenn nicht würde ich damit leben können.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46597 » Talkpoints: 36,04 » Auszeichnung für 46000 Beiträge


Da sieht man mal wieder, Kommunikation ist das A und O in einer Beziehung. Wenn es die Freundin so stört, dass der Liebste die Lebkuchen vorzieht, dann hätte sie doch fragen oder sagen können, bevor er die Packung öffnet, ob er nicht vielleicht lieber einen der Cookies probieren möchte. Dann hätte er auch die Möglichkeit gehabt zu sagen, dass seine Lust auf Lebkuchen momentan größer ist, dass er die Cookies aber gerne wann anders probiert oder eben auch nicht. Oder sie hätte auch einfach mal ein paar auf den Couchtisch stellen können, wer liebt es nicht bequem, wenn es einem vor der Nase steht, dann greift man doch viel schneller/lieber zu.

Wie schon erwähnt wurde, könnte ich auch verstehen, wenn die Cookies vorher von ihm bestellt/gewünscht waren und er dann doch zur Fertigware greift, obwohl diese frisch in der Küche liegen. Aber abgesehen davon ob gewünscht oder nicht, sind Cookies ja auch kein Hefezopf oder eine Sahnetorte, welche frisch am besten schmecken. Cookies halten sich doch auch tage- bzw. sogar wochenlang und sind somit nicht wirklich schnell verderblich. Da hätte sich mit Sicherheit die folgenden Tage auf jeden Fall noch ein Moment ergeben, bei denen er diese von sich aus probiert hätte - vorausgesetzt ihm schmeckt sowas überhaupt.

» EngelmitHerz » Beiträge: 3033 » Talkpoints: 19,88 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich sehe hier auch keine Grundlage für eine beleidigte Reaktion. Wenn ich backe, muss ich mir meist ein Stück bei Seite legen, wenn ich sicher gehen möchte auch was zu bekommen. Bleibt das Gebackene liegen, ist es Zeit für ein neues Rezept. Das hatten wir tatsächlich auch schon mal. In meiner besonders gesunden Phase meinte ich Bananenbrot sei besser als Torte und co. Ich hoffte die Familie würde eher zu dem Bananenbrot greifen als zu Schokolade oder Eis.

Leider ging dieser Effekt nach einigen Wochen flöten und mein Bananenbrot gammelte immer wieder vor sich hin. Meine Familie hatte den Trick durchschaut und außerdem die Nase voll von Bananenbrot. Mal abgesehen davon, hatte der Freund der Erstellerin vielleicht einfach Appetit auf Lebkuchen und sich deshalb lieber diese zu Gemüte geführt. Sie hat ihm die Cookies ja nicht mal angeboten, daher kann sie sich auch nicht beschweren.

Natürlich kann ich ihre Enttäuschung nachvollziehen. Vermutlich hatte sie eine gewisse Vorstellung davon, wie der Freund zu reagieren hat. Er stürzt sich freudig auf die Cookies, lobt die Bäckerin in den Himmel und ist den ganzen Abend dankbar und zuvorkommend. In der Realität sieht das jedoch in den meisten Haushalten anders aus. :wink:

Benutzeravatar

» Pikalina » Beiträge: 782 » Talkpoints: 77,94 » Auszeichnung für 500 Beiträge


In diesem Fall würde ich mich darüber nicht ärgern. Generell finde ich es schade, wenn man etwas gebacken hat und der Partner davon nicht probiert. Aber dann bin ich tatsächlich stumpf genug, meinem Partner meine Backwaren unter die Nase zu halten und ihn zu bitten, zu probieren. Wenn er es dann nicht essen mag, ist es für mich in Ordnung. Geschmäcker sind ja nunmal auch verschieden.

Gemein würde ich es nur finden, wenn es noch einen abwertenden Spruch dazu geben würde. Aber das scheint hier ja nicht der Fall gewesen zu sein. Dann sollte man darüber hinweg sehen, dass gekaufter Lebkuchen selbstgebackenen Cookies vorgezogen wird. Verstehen muss man das ja nicht. :lol:

Benutzeravatar

» olisykes91 » Beiträge: 5361 » Talkpoints: 22,72 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^