Ausschreitungen in Clausnitz, Flüchtlinge mit Schuld?

vom 21.02.2016, 01:13 Uhr

Jetzt vergleiche hier aber nicht das Engagement direkt bei den Zuständigen mit Bürgerversammlungen. Das eine bringt etwas, das andere dient lediglich der Information. Natürlich bringt das etwas, Willkommen in der Demokratie.

Ja, willkommen in einer Demokratie, in der es den Politikern egal ist, was die Bürger wollen. Es mag bei anderen Themen funktionieren, bei kleinen unwichtigen Sachen, dass sich der „Volksvertreter“ erbarmt, mal auf die Meinung seiner Untertanen zu hören, aber garantiert nicht bei der Asylpolitik.

Natürlich bringt es etwas, sich die gesamte Leiter hoch zu arbeiten und seine Meinung vernünftig zu vertreten. Das erfordert eben etwas mehr Mühe als einfach zu Grölen, wenn der Bus kommt.

Na dann zeig mir doch mal ein Beispiel, wo ein geplantes Asylbewerberheim wieder verworfen wurde, weil die Bürger ihr Sorgen bei der Bürgersprechstunden vorgetragen haben. Wo ist ein Bus mit Flüchtlingen wieder umgekehrt, weil ein Politiker doch auf Bedenken der Bewohner eines Ortes gehört hat? Wo bitte ist das jemals passiert?

Du kannst damit rechnen, dass einiges verhandelbar wird, wenn du Termine im Landtag ausmachst. Aber das ist unzumutbar, die gewählten Vertreter müssen anscheinend per Glaskugel für alle die passenden Entscheidungen treffen.

Also, die müssen per Glaskugel Entscheidungen treffen? Die leben also in ihrer eigenen, abgeschotteten Welt und machen weder den Fernseher an noch lesen sie Zeitung, sodass sie keine Ahnung haben, dass die Bürger keine immer neuen Flüchtlinge in ihren Orten wollen? Na da sind sie aber ganz schon weltfremd.

Wenn du ein Anliegen hast, kannst du ja zu deinem Bürgervertreter gehen oder zu deinem Landtagsabgeordneten, der dich dann mit ein paar netten Worten einsäuselt und weil du so fest daran glaubst, dann denkst du bestimmt, irgend etwas bewirkt zu haben, bis die Wirklichkeit dich einholt.

» Zitronengras » Beiträge: 8499 » Talkpoints: 7,48 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Kätzchen14 hat geschrieben:@Juri1877 das Du dies erneut als Stimmungsmache gegen Flüchtlinge siehst, das war mir von vorneherein klar. Doch warst Du es nicht auch, der die Handgranate im folgenden Thread direkt stimmungsmachend gegen Rechts verwendet hast und es hat sich nun einmal herausgestellt, dass es nicht so war, sondern russlanddeutsche Rocker
.
Schön, dass ich hier auch meine Fans habe, die sich alles merken. Allerdings sehe ich auch sehr klar und deutlich, wenn man austestet, wie weit man gehen kann. Wofür gibt es in Deutschland inzwischen freie Wahlen? Damit sich die Leute nach Belieben hinstellen können und Blockaden machen können, wann sie wollen? In Zukunft wählen wir einfach nicht mehr, sondern lassen "spontane" Bürger kurzfristig vor Ort entscheiden, was gemacht wird.

» Juri1877 » Beiträge: 5324 » Talkpoints: 25,45 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Juri1877 hat geschrieben:....... Wofür gibt es in Deutschland inzwischen freie Wahlen? Damit sich die Leute nach Belieben hinstellen können und Blockaden machen können, wann sie wollen? In Zukunft wählen wir einfach nicht mehr, sondern lassen "spontane" Bürger kurzfristig vor Ort entscheiden, was gemacht wird.

Offensichtlich biegen Sie sich die Realität immer gerne so hin, wie Sie möchten. Als die Regierung Merkel 2013 gewählt wurde, war diese Flüchtlingssituation gar kein Wahlkampfthema. Darüber hinaus hat die Kanzlerin in einem Akt der Selbstermächtigung deutsches und europäisches Recht gebrochen um eine Politik durchzusetzen, die gegen den Mehrheitswillen der Bürger gerichtet ist und einen schweren Schaden für Deutschland bedeutet.

Diese Form der Selbstermächtigung könnte durchaus das Widerstandsrecht aus Artikel 20 Abs.4 GG begründen, mit dem die "spontane" Bürgerreaktion durchaus legitimiert wäre.

» Talkturner » Beiträge: 31 » Talkpoints: 12,48 »



Talkturner hat geschrieben:Diese Form der Selbstermächtigung könnte durchaus das Widerstandsrecht aus Artikel 20 Abs.4 GG begründen, mit dem die "spontane" Bürgerreaktion durchaus legitimiert wäre.

In Artikel 20 (1) GG heißt es: "Die BRD ist ein demokratischer und sozialer Staat." Und das Widerstandsrecht in § 20 (4) GG gilt nur, wenn man diese Ordnung beseitigen will. Da müsste man eher diesen Mob auf der Straße beseitigen, zumal der letzte Absatz klar und eindeutig sagt, " ... wenn andere Abhilfe nicht möglich ist". Da darf Talkturner uns mal erklären, was die Herren in Clausnitz denn bisher so unternommen haben, um auf demokratische Art und Weise Abhilfe zu schaffen. Die Teilnahme an diversen PEGIDA-Demos zählt für mich allerdings nicht dazu.

» Juri1877 » Beiträge: 5324 » Talkpoints: 25,45 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Nun Juri, ich weiß, dass Sie über Ihr ideologisches Weltbild hinaus es sehr schwer mit dem Verständnis haben, aber die Selbstermächtigung zum Rechtsbruch stellt genau den Zustand dar, der in Artikel 20 Abs.4 GG angesprochen wird.

Merkel war und ist für diese Entscheidung nicht legitimiert und die Bürger haben derzeit aufgrund der herrschenden Willkür in der Flüchtlingsfrage keine Möglichkeit auf schnelle Abhilfe einer Situation, die das Land weiter ins Chaos reißt. Dass Sie in Ihrem ideologisch fixierten Weltbild Demonstrationen der Bürger nicht als demokratischen Versuch begreifen können, will ich Ihnen dabei gerne zugestehen.

» Talkturner » Beiträge: 31 » Talkpoints: 12,48 »


Woher willst Du eigentlich wissen, Juri, was die Menschen in Sachsen nicht schon alles versucht haben? Du hast offensichtlich die Glaskugeln direkt vor der Nase, um zu wissen, was örtlich abgeht, was geregelt wurde usw. nicht wahr? Wozu mit Dir diskutieren, für dich war der Handgranatenwurf direkt rechts, für dich sind zwei Bürger die ein Asylheim (unbewohnt) anzünden direkt rechtsradikal und mehr.

Du bist so verblendet, dass Du in jedem Menschen, der nicht deiner Norm entspricht, einen Bomberjackenspinner siehst. Nach weit links schauen kannst Du, aber mittig ist Dir offensichtlich kaum noch möglich. Du bist ja sogar so verblendet (ohne dich als Person direkt anzugreifen), dass Du aus jeder Diskussion Sätze nimmst, die Du mit deinen Dir bekannten Rechten vergleichen kannst, um zu rechtfertigen, dass hier einige User in Deinen Augen rechtsradikal sind!

Ich kann Dir nur kurz sagen, dass wir in meiner Stadt ( über 500.000 Einwohner) bereits 4-6Asylheime a 400 Personen haben. Jetzt sollen weitere 2500 Menschen kommen. Dafür werden Hundevereine mit einem Vertrag seit 60 Jahren von der Stadt gekündigt und kürzlich eröffnete Supermärkte wurden geschlossen, damit man die riesige Parkfläche als Unterkunft für Zelte nutzen konnte.

Wohl bemerkt sind alle Unterkünfte (bis auf 2) in gefährlichen Gebieten. Das bedeutet, wo die arabischen sowie zentralafrikanischen Dealer, Schläger, Clans & Co herrschen. Der Sinn ist also auch sehr grenzwertig, wenn man die Menschen dort noch unterbringt, wo man die ganze Zeit eh keine rechtlichen Statuten mehr einhält!

Darüber hinaus ist jetzt in Planung in einigen Gebieten die grüne Fläche vor den Wohnhäusern oder sehr nahe an den Wohnhäusern und Spielplätzen mit Unterkünften zu bepflastern. Die Menschen sind hier friedlich demonstrieren gewesen, haben mehr als 2000 Unterschriften der örtlichen Anwohner nahe zukünftigen Unterkünfte gesammelt, sind mit knapp 1000 Leute auf den Straßen gewesen und darunter auch regionale Politiker! Was hat es gebracht? Gar nichts!

Da wundert es mich nicht, dass in anderen Regionen der Baum brennt und die Leute sich als Mob zusammentun und die falschen Personen dafür verantwortlich machen. Das ist nicht richtig, keine Frage, aber das ist es, was Frau Merkel sich anlasten sollte, weil sie eben niemanden in den Vierteln richtig zuhört. Wozu auch, sie wohnt schick vom Geschehen weg, ihr kommen die vielen Einzelfälle nicht unter die Lupe, wie unseren Bürgern. So sieht es nun einmal aus!

Fakt ist, wenn Frau Merkel die Leute fragen würde, dann würde es jetzt eine deutliche Mehrheit gegen ihre Asylpolitik geben. Das ist kein Geheimnis und das weiß sie. Deswegen passiert eine solche demokratische Wahl, wie in der Schweiz, eben auch nicht. Frau Merkel will ihren Dickschädel durchkriegen!

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4017 » Talkpoints: 0,41 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Die Meute hat gegrölt, aber nichts weiter getan. Die Dame im Bus hingegen rotzte in ihre Richtung und so leid es mir tut. Sie würde es etwas niemals in Syrien, Afghanistan & Co bei einer Demonstration machen, aber als "traumatisierte" Frau, in einem fremden Land, ist sie sofort in der Lage so negativ zu reagieren? Angriff sei die beste Verteidigung? Nun, sorry, aber ich weiß nicht!

Es ist also in Ordnung, wenn 100 Menschen hasserfüllt die Insassen eines Busses anbrüllen und man zieht sich nun am Handeln einer einzigen Frau hoch, um zu verdeutlichen, dass ja die Flüchtlinge selber schuld sind?

sie war keine Jugendliche Frau, sondern eine erwachsene Dame, die sicherlich wusste was passiert.

Eine Frau flüchtet aus ihrem Land vor Gewalt, Krieg und so weiter. Tausende von Kilometern. Nun ist sie im "sicheren" Deutschland und sitzt in einem Bus, der sie in ihr neues zu Hause bringen soll. Also ich für meinen Teil würde ohne Sorge in den Bus steigen. Wenn mir dann noch jemand sagt, die Polizei wird euch empfangen, würde mir das Sicherheit vermitteln. Und dann kommt der Bus am Ziel an und ich sehe eine wütende Menge, mit der ich nicht gerechnet habe. Bist du dir wirklich sicher, dass die Frau wusste, was auf die zukommt?

Seit Köln sowieso nicht mehr.

Wenn ich mich recht entsinne, waren an den Übergriffen an Silvester auch Deutsche beteiligt. Hast du vor denen nun auch Angst?

@ Zitronengras - Was nehmen dir Flüchtlinge weg, die im Nachbarhaus untergebracht werden? Welche Ängste verbindest du damit? Und welche Lösungsmöglichkeit siehst du, wenn der Staat deiner Stadt eben mal 200 Flüchtlinge zuweist und die irgendwo untergebracht werden müssen und eben in dem Haus neben dir 200 Betten frei wären?

Na dann zeig mir doch mal ein Beispiel, wo ein geplantes Asylbewerberheim wieder verworfen wurde, weil die Bürger ihr Sorgen bei der Bürgersprechstunden vorgetragen haben. Wo ist ein Bus mit Flüchtlingen wieder umgekehrt, weil ein Politiker doch auf Bedenken der Bewohner eines Ortes gehört hat? Wo bitte ist das jemals passiert?

In meinem Wohnort werden keine Flüchtlinge mehr in Schulturnhallen untergebracht. Hier vor Ort hat man eine wesentlich bessere Möglichkeit gefunden. Ok zu meiner Schadenfreude muss ich allerdings sagen, das Land hat die Stadt quasi dazu gezwungen, aus ihrem bürgerfeindlichen Prestigeobjekt eine Flüchtlingsunterkunft zu machen.

Die leben also in ihrer eigenen, abgeschotteten Welt und machen weder den Fernseher an noch lesen sie Zeitung, sodass sie keine Ahnung haben, dass die Bürger keine immer neuen Flüchtlinge in ihren Orten wollen?

In der Tageszeitung vor Ort lese ich nie Berichte, dass man hier keine Flüchtlinge möchte. Kenne ich auch aus anderen Blättern an sich weniger. Aber davon mal abgesehen, wo würdest du die Flüchtlinge denn unterbringen wollen?

Woher willst Du eigentlich wissen, Juri, was die Menschen in Sachsen nicht schon alles versucht haben?

Sind das rein zufällig die Sachsen, die die Bundesrepublik Deutschland nach dem Mauerfall 1989 mit Begrüßungsgeld und Solidaritätszuschlag so freudig und mit offenen Armen aufgenommen hat?

In Deutschland ist es durch freie Wahlen möglich, sich den Vertreter selbst zu wählen oder sich gar selber wählen zu lassen. Mit seiner Wahlstimme kann man viel erreichen, auch wenn es nur eine von vielen Stimmen ist. Allerdings muss man sich eben auch damit abfinden, dass vielleicht von 1000 Stimmen 999 Hildchen Meier-Müller nicht so toll finden und sie deshalb eben nicht Staatsoberhaupt ist.

Wenn jeder einfach sagen könnte, man will den und den nicht zum Nachbarn - an welcher Stelle fängt man an? Welchem Wunsch gibt man nach? Früher waren es die Türken, die keiner wollte. Aber den Döner isst mittlerweile fast jeder gerne. Ähnlich sieht es auch bei anderen Zuwanderern aus.

Fakt ist, wenn Frau Merkel die Leute fragen würde, dann würde es jetzt eine deutliche Mehrheit gegen ihre Asylpolitik geben. Das ist kein Geheimnis und das weiß sie. Deswegen passiert eine solche demokratische Wahl, wie in der Schweiz, eben auch nicht. Frau Merkel will ihren Dickschädel durchkriegen!

Fakt ist aber auch, wenn Frau Merkel im Sommer letzten Jahres die deutschen Grenzen dicht gemacht hätte, würden wir hier zwar nicht über den wütenden (und meistens leider braunen Mob) diskutieren, sondern über arme syrische Kinder, die vor Deutschlands Grenzen verhungern.

» LittleSister » Beiträge: 10491 » Talkpoints: 1,53 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Ich möchte, auch wenn es so klingt, die grölende Masse nicht als "super" darstellen und völlig unschuldig an der Situation. Sie hatten immerhin auch einen Platzverweis bekommen und der wurde offenbar nicht eingehalten, aber eben auch nicht ordnungsgemäß durchgesetzt. Sonst wären die Leute schon weggewesen, wenn man sich darum besser gekümmert hätte.

Ich kann mir aber eben auch vorstellen, dass eine ohnehin grölende Maße (ob nun braun oder Bürger mit Sorgen/Ängste) durch angeblich vorhandene Provokationen, wo ich auf Video nur das Rotzen gesehen habe, noch weiter angeheizt wird. So muss man das eben sehen. Die Polizei behauptet jedoch auch, dass es "Kopf ab" Gesten in Richtung "Mob" gab und das ist provozierend und kein Witz.

Mal am Rande, gibt es diese sicherlich auch in Filmen oder Serien, aber es ist eben auch eine Drohgebärde. So sieht es aus und dadurch heizt man weiter an und spucken empfinden die meisten Menschen als abwertend und respektlos. Nicht, dass das Grölen von mehr Respekt zeugen würde. Das sage ich nicht. Doch hier scheinen, bis auf wohl die Kinder, einige auch mitgemischt zu haben, was unglaublich in Ordnung ist, für manch einen, weil böses tut ja nur die Maße vor dem Bus, nicht wahr?

Im Bezug auf Turnhallen etc. Kann ich Dir sagen, dass bei uns nahezu alle Turnhallen voll sind! Schulunterricht wie Sport und Vereinssportarten finden nicht mehr statt. Die Vereine verlieren bereits Mitglieder und müssen schließen, wenn das Merkels "Plan" war, dann ist er perfekt aufgegangen, um weitere Bürger gegen Flüchtlinge aufzubringen. Das ist eben unsere Realität im Ruhrgebiet!

Alltag sind aber auch Meldungen bei uns im Ruhrgebiet, dass es in Flüchtlingsunterkünften nur Theater gibt. Anwohner beschweren sich über Lärm, pinkeln in der Öffentlichkeit, einst friedliche Wohngebiete verlieren langeingesessener Mieter, weil nur Theater in den Unterkünften ist.

Doch verstehe mich nicht falsch @LittleSister im Ruhrgebiet sind Flüchtlingsunterkünfte gekommen. Gerade in unseren Städten aber eben die Nordafrikaner und Zentralafrikaner. All jene, die hier seit Jahren schon ohne Flüchtlingskrise am Rad drehen und längst das lästige Thema "Einzelfall" herausheben und das ist hier unser Problem. Genau die kommen hier wieder einmal zusammen und es geht da weiter, wo zuvor auch.

Die vereinzelnden Syrer, Iraker & Co fallen gar nicht auf. Die machen eben wirklich nichts. Jedenfalls wäre da vom Einzelfall wohl wirklich die Rede. Das ist es, was auch hier im Ruhrgebiet mittlerweile zu Versammlungen, Demonstrationen, Bürgerratssitzungen gesorgt hat, aber geholfen hat bisher nichts! Tausende Unterschriften und mehr haben nicht geholfen.

Es werden hier Firmen gekündigt, die seit Jahrzehnten Verträge haben. Darunter eben eine KFZ-Werkstatt, eine Auffangstation für Tiere, ein Hundeverein und mehr. Da wundert man sich, dass die Leute sich genau jene raussuchen, die für diese Kündigungen verantwortlich sind = Flüchtlinge?

Natürlich hat ein Flüchtling gar nichts gemacht. Das war die Politik, aber die ist stets nicht greifbar,stellt sich taub und macht auf Dumm. Dann resultieren die Ergebnisse wie schon dieses Jahr. Anbrennen von Häusern, Angriffe, Schmierereien, Demos, lautstarkes Grölen usw. Das ist die Antwort auf die Politik.

Freie Wahlen? Als die letzte Wahl war, war Frau Merkel gar nicht in dieser jetzigen Situation. Jetzt bin ich sicher, würden die Wahlen anders aussehen! Zudem warten noch 200.000 Flüchtlinge in Libyen darauf zu kommen und in den türkischen Unterkünften wollen auch alle nach Westeuropa und meist nach Deutschland. Das wird noch weiter zu angeheizt sein.

Freie Wahl ist schön und gut, da war das Problem aber eben nicht aktuell und von Demokratie kann hier seit der Flüchtlingskrise sowieso nicht die Rede sein. Alles wird "mundtot" gemacht, was nicht im Kram passt und das auch von politischer Seite.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4017 » Talkpoints: 0,41 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Kätzchen14 hat geschrieben:Freie Wahl ist schön und gut, da war das Problem aber eben nicht aktuell und von Demokratie kann hier seit der Flüchtlingskrise sowieso nicht die Rede sein. Alles wird "mundtot" gemacht, was nicht im Kram passt und das auch von politischer Seite.


Inzwischen kann ich nur noch lachen über die angebliche Selbstdarstellung "normaler" Bürger, die sich hier über das weltbewegende Thema "Ausländer" ablassen. Natürlich sind solche User angeblich nicht rechts und Leute wie ich wollen angeblich alle in die rechte Ecke stellen.

Es gibt genug tolle Videos über Rechte wie den Dritten Weg, die überall antanzen, wo sie nicht erwünscht sind und angeblich des Volkes Meinung verbreiten. Da kann sich jeder auf Youtube austoben. Hier auf Talkteria sieht man leider nicht, wer in der Realität einen Glatzkopf hat, aber wer wegen Flüchtlingen auf die Straße und den Mob setzt, will keine Demokratie!

» Juri1877 » Beiträge: 5324 » Talkpoints: 25,45 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ich finde schon, dass Menschen demonstrieren dürfen. Eine Demokratie muss das aushalten können. Nur sollte dann bitte auch so demonstriert werden, dass die Adressaten erreicht werden. Wahlweise bieten sich das Rathaus oder der Landtag an. Der Bundestag ist auch ein schönes Ziel, nur ist die Bannmeile da riesig.

Pegida macht seit Monaten einen Spaziergang durch meine Stadt. Jeden Montag wird der Platz vor dem Hauptbahnhof benutzt. Ich finde das nicht schön, aber freie Meinungsäußerung gilt eben auch für andere Meinungen. Allerdings fände ich es unterste Schublade, wenn vor irgendwelchen Unterkünften demonstriert und die Bewohner eingeschüchtert würden. Maximal wenn ein Politiker kommt, könnte man da auflaufen, obwohl ich das immer noch geschmacklos finde.

» cooper75 » Beiträge: 10282 » Talkpoints: 80,27 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^