Angebranntes Essen mit Wohnungsbrand verwechselbar?

vom 14.03.2016, 06:44 Uhr

Kürzlich habe ich gelesen, dass Nachbarn die Feuerwehr gerufen haben, weil in einer kleinen Wohnung das Essen auf dem Herd angebrannt war. Ich habe mir die Frage gestellt, ob angebranntes Essen tatsächlich so qualmen kann, dass man die Rauchwolken mit denen eines Wohnungsbrandes verwechseln kann.

Was meint ihr dazu? Hat da jemand überreagiert, oder ist es tatsächlich möglich, Essen so anbrutzeln zu lassen, dass man die Qualmwolke mit einem Wohnungsbrand verwechseln kann?

» tok_tumi » Beiträge: 837 » Talkpoints: 1,20 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Wie will man denn anhand des Rauchs, der durch Türritzen oder Fenstern kommt, unterscheiden, was da nun genau brennt? Fakt ist, dass ein anbrennendes Essen auf dem Herd durchaus eine Menge Rauch produziert und man diesen dann eben auch wahrnimmt.

Bevor man dann zu lange wartet, ob der Rauch mehr wird oder nicht, ist es sicherlich schon besser, etwas zu unternehmen. Wenn man selber nicht in der Lage ist, hundertprozentig einen Brand auszuschließen, ruft man dann halt die Feuerwehr. Die fährt übrigens lieber einmal unnötig zu einem "Einsatz", als dass sie zu spät kommt.

» Squeeky » Beiträge: 2690 » Talkpoints: 4,98 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Das kommt öfter vor als man denkt. Ich würde sagen bei uns in der Wohnsiedlung passiert das durchaus alle zwei oder drei Jahre immer mal wieder. Wir hatten schon Schichtarbeiter, die einfach Essen auf dem Herd hatten und dann einschliefen. Oder ein Opi war mit dem Hund raus gegangen, hatte aber vorher Würstchen auf dem Herd. Da sieht man halt den Qualm aus den Fensterritzen kommen.

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7692 » Talkpoints: 15,50 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


So ungewöhnlich ist das gar nicht und es kommt auch gar nicht so selten vor. Ein Nachbar, der bei uns im Haus mit gewohnt hat, bis er ins Pflegeheim gebracht wurde, hat mal sein Essen im Ofen vergessen. Genau genommen war es Hühnchen mit Kartoffeln.

Das hat irgendwann so dermaßen geraucht und gefackelt, dass sogar zwei Rauchmelder im Treppenhaus losgingen. Es war so dichter Rauch, man konnte kaum die Hand vor den Augen sehen und ich hatte schon Panik bekommen und wollte schon die Flucht ergreifen. Ich wollte sogar für einen Moment die Feuerwehr rufen, aber dann hatte sich das Problem gelöst und der Ofen war aus.

Man sieht es wirklich nicht immer, was da genau brennt. Im Endeffekt spielt es auch keine Rolle, denn wenn es brennt muss man eh flüchten, wenn man das eigene Leben als wichtig und schützenswert erachtet. Da sollte man nicht lange überlegen.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14700 » Talkpoints: -2,46 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ja, es ist möglich, Essen so anbrennen zu lassen, dass es wie ein Wohnungsbrand wirkt. Ich bin zu mehreren Einsätzen dieser Art ausgerückt. Meistens hat die Person schlichtweg vergessen, dass ein Essen auf dem Herd stand oder musste eilig weg und das Essen ist dann zu einer schwarzen, stinkenden, blubbernden Masse verschmolzen. Außenstehende wissen ja nicht, dass es nur das Essen ist und je nachdem welchen Herd man hat, hätte das ja auch zum Wohnungsbrand ausarten können.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11135 » Talkpoints: 45,62 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Ja das ist wirklich möglich. Wir haben ehrlich gesagt auch schon hin und wieder unseren Rauchmelder im Gang aktiviert weil uns in der offen stehenden Küche etwas in der Pfanne angebrannt ist. Selbst eine leere Pfanne mit Öl kann extrem zu rauchen anfangen, wenn man vergessen hat die dazugehörige Platte abzuschalten. Wir sind froh dass unser Rauchmelder so schnell reagiert und unsere Nachbarn noch nicht die Feuerwehr gerufen haben. ;-)

» EngelmitHerz » Beiträge: 1175 » Talkpoints: 109,53 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^