Anderen so begegnen, wie sie sich selbst auch verhalten?

vom 09.10.2017, 11:15 Uhr

Bei anderen Menschen verhalte ich mich immer, wie ich eben bin. Ich meist freundlich und eben höflich zu anderen. Allerdings kenne ich auch Menschen, die ihr Verhalten stark von dem von anderen Personen abhängig machen. Wenn sie von diesen unfreundlich behandelt werden, reagieren sie ebenso unfreundlich.

Jetzt habe ich einen Fall erlebt, bei dem ein älteres Ehepaar einen Feldweg zu geparkt hatte. Aber meine Freundin hält dort immer, um mit ihrem Hund Gassi zu gehen. Die Leute machten auch keine Anstalten ihr Auto etwas zur Seite zu fahren und haben nur Zeichen gemacht, dass meine Freundin ja seitlich vorbei fahren könnte. Allerdings hätte sie dafür dann eine steile Kante herunter fahren müssen und über eine matschige aufgeweichte Wiese.

Das war einfach zu gefährlich. Meine Freundin war sauer und fand das Verhalten der Leute wirklich unverschämt. Sie wollte diese dann kurzer Hand zu parken, um dann mit ihrem Hund Gassi zu gehen. Wir hatten dann im Auto einen kleinen Streit, weil ich ihr Verhalten total kindisch fand und mir eben dachte, dass es doch nichts als Ärger bringt und man sich selbst doch nicht genauso blöd wie die anderen anstellen muss.

Verhaltet ihr euch immer so, wie auch andere sich euch gegenüber verhalten? Findet ihr das nicht kindisch? Meint ihr nicht, dass man sich da selbst treu bleiben sollte? Provoziert das nicht eher noch mehr Ärger oder Unstimmigkeiten, wenn man sich ebenso unhöflich verhält? Seid ihr nur freundlich, wenn andere das auch zu euch sind?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 28893 » Talkpoints: 0,37 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Jemandem etwas gleich tun um ihm eine auszuwischen ist sicherlich ein häufiges Verhalten. Ich finde das aber auch problematisch, da man damit auch seine eigene Verhandlungsposition schwächt. Ich kenne ein Beispiel aus meinem Arbeitskreis, wo lange diskutiert wurde, wer wann welchen Puffer aufsetzen muss, wenn er ihn aufgebraucht hat. Es gab dann auch einen Kandidaten der selbst nichts mehr angesetzt hat, nachdem er es aufgebraucht hatte, weil er angeblich selbst auch immer eine leere Flasche vorfindet.

Damit kann man dann aber nicht mehr gut argumentieren, denn man schädigt damit mehrere Menschen und nicht nur denjenigen, der am Ende die leere Pufferflasche hat stehen lassen. Ich finde das Verhalten daher lächerlich und würde mich Regelkonform verhalten. Nur so hat man eine Aussicht darauf, gegen eine Person vorzugehen, die sich nicht korrekt verhält.

» Crispin » Beiträge: 14936 » Talkpoints: 6,93 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich denke, dass es eindeutig auf die Trigger ankommt. Man kann noch so freundlich bleiben, wenn andere Menschen schlecht gelaunt sind und entsprechend agieren. Ich denke, wenn die schlecht gelaunten Menschen dann versehentlich einen Trigger auslösen wird selbst der freundlichste Mensch total ausfallend und entsprechend "zickig". Der Trigger selbst hängt natürlich vom Individuum ab.

Ich habe bei Menschen sehr viel Geduld und Ausdauer und sehe über viele Marotten oder Verhaltensweisen hinweg. Man muss mir schon gewaltig auf den Keks gehen und meine Geduld überstrapazieren, dass ich mich dazu genötigt sehe die Person zu spiegeln, um ihr eben aufzuzeigen, wie das Verhalten bei anderen Menschen ankommt.

Das mache ich aber nur bei den Menschen, mit denen ich mehr zu tun habe und die ich auch einigermaßen gut kenne. Bei Fremden würde ich mir die Mühe gar nicht machen, da beschränkt man den Kontakt auf das nötigste und geht dann nach Hause.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25987 » Talkpoints: 0,21 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Bis zu einem gewissen Grad glaube ich, dass man mehr oder weniger unbewusst das Verhalten des Gegenübers spiegelt, was ich auch als normal ansehe. Ich habe im Job viel mit Menschen zu tun und habe schon öfter bemerkt, dass ich bei erkennbar gutgelaunten und dynamischen Menschen mich auch ein bisschen flotter und fröhlicher gebe und auch mal ein Witzchen reiße. Wenn jemand mir ernst und streng kommt, lasse ich das natürlich bleiben und beschränke mich auf die nötige Transaktion.

Davon abgesehen halte ich nicht viel von dem Grundsatz "Wie du mir, so ich dir", weil es im Negativen nur Unfrieden stiftet. Natürlich ist es manchmal verführerisch, jemandem so richtig eins auszuwischen, und manche Leute schaffen es auch über Zeit, so zu nerven, dass man irgendwann ausflippt. Aber daraus ein Lebensprinzip zu machen, anderer Leute Fehlverhalten dadurch persönlich zu ahnden, dass man es genauso macht, hat in meinen Augen sowieso nicht den erhofften erzieherischen Effekt und außer einem kurzen Gefühl der Befriedigung bleibt davon sowieso nichts.

» Gerbera » Beiträge: 6820 » Talkpoints: 1,16 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^