Am Tag der Hochzeit mit dem Partner streiten?

vom 02.11.2016, 12:24 Uhr

Bei einer Hochzeit ging es wohl ziemlich turbulent los und es kam dann auch noch zu einem Streit zwischen dem Brautpaar. Ich weiß leider nicht mehr genau, worum es bei diesem Streit genau ging. Aber es war irgendeine Lappalie.

Ich dachte mir gleich, dass dies ja schon mal kein guter Start für die Ehe ist. Ich kenne eigentlich sonst niemanden, der an dem Tag seiner Hochzeit noch mit dem oder der Zukünftigen gestritten hat. Allerdings steht man da schon ziemlich unter Strom und ist sicherlich sehr aufgeregt. Vielleicht nimmt man da manche Dinge doch nicht so gelassen wie sonst und reagiert dann schon mal etwas patziger.

Habt ihr schon erlebt, dass das Brautpaar an ihrem Hochzeitstag gestritten haben? Worum ging es bei dem Streit und wie habt ihr das empfunden? Findet ihr das durchaus normal oder doch eher schade für das Brautpaar? Sollte man sich so etwas am Tag der Hochzeit nicht verkneifen?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich habe mit meinem Mann am Tag der Hochzeit nicht gestritten, habe es aber schon bei anderen Paaren erlebt. Man muss sich ja auch nur mal vorstellen, dass das sehr stressig sein kann und dieser Stress entlädt sich manchmal einfach auf diese Art und Weise. Wobei ich schon eine kleine Diskussion wegen dem Ablauf hatte, aber das war nicht so schlimm. Mein Mann hatte mich da einfach ein bisschen falsch verstanden und es war schnell geklärt.

Für so einen Tag zahlt man ja auch viel Geld, da möchte man dass alles für einen selber passt und wenn es dann mal nicht so läuft frustriert das und diese ganzen Gefühle müssen ja auch irgendwo raus. Als schlechtes Omen würde ich einen Streit nicht sehen, wenn es nicht gerade ein sehr heftiger Streit ist. Streit kommt immer mal vor und selbst an so einem Tag.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42549 » Talkpoints: 29,19 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Es kommt an, wie man sich streitet. Also ob man sich wirklich übel streitet oder ob es nur zu einer kleinen Meinungsverschiedenheit kam. Auch am Tag der Hochzeit ist ein ganz normaler Tag und entgegen traditioneller Klischees nicht einfach alles eitel Sonnenschein. So ist das nun mal.

Das ganze nun als Omen zu betrachten finde ich recht fragwürdig. Das ist sicher eine Frage, wie man zum Leben steht und was man vom Leben erwartet. Nur weil man sich an der Hochzeit streitet, muss man nicht noch mehr wegen der Ehe streiten als wenn man nicht gestritten hätte.

Allerdings wäre für mich auch interessant, warum das Paar streitet. Es gibt da ein paar Gründe und Arten sich zu streiten, die kann ich eher nachvollziehen als andere. Also beispielsweise wenn man für den Tag ein Catering gebucht hat und keines geliefert wird. Dass man sich dann möglicherweise kurz in die Haare bekommt, wer möglicherweise vom Paar schuld gewesen sein könnte, dass das nicht geklappt hat, finde ich ganz normal. Man sollte dann zwar schleunigst beim Koch anrufen, was los ist, aber so eine Panne kann schon großen Ärger auslösen, der einem an jedem anderen Tag auch hätte streiten lassen, wenn man nicht ein absolut gelassener Mensch ist.

Wenn die Streitigkeiten aber um so persönliche Dinge gehen, wie dass der Ehemann das Überraschungsbrautkleid hässlich findet und schlechte Laune verbreitet oder ein Partner dem anderen verbieten will mit der Ex zu tanzen oder solche Dinge dieser subjektiven Art, dann würde ich mir da eher Gedanken machen ob die Chemie zwischen den Eheleuten stimmt und eine gute Basis gegeben ist.

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 12454 » Talkpoints: 5,55 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Warum sollte ich das schade finden wenn sich ein Paar an der Hochzeit selbst streitet? Das ist doch normal und nur weil der Hochzeitstag nun da ist, ändert es doch nichts daran, dass es immer noch ein ganz normaler Tag in der Beziehung ist und es zum Streit oder einer Meinungsverschiedenheit kommen kann.

Nicht wenige Paare stressen sich an diesem Tag richtig, denn es muss in ihren Augen alles perfekt sein. Läuft dann etwas nicht wie geplant und außerhalb der Reihe ab, dann fangen nicht gerade wenige Bräute an zu zicken und wenn der Mann dann versucht zu besänftigen, bekommt er sein Fett weg. Klar führt das hin und wieder mal zum Streit und habe ich auch schon gesehen. Als Außenstehender ist das sogar recht witzig, wenn die Braut so ausflippt weil die Blumen einen halben Farbton dunkler sind als bestellt, es regnet anstatt die Sonne scheint oder jemand nicht wie in ihren Vorstellungen angezogen ist.

Alles kleine Dinge die schon zum Drama wurden und ich kann es ohnehin nicht verstehen, warum man so ein riesen Getue um diesen einen einzigen Tag macht. Sicherlich kostet eine Feier auch einiges an Geld, wenn man sie entsprechend aufzieht und hat auch seine Erwartungen daran. Aber man muss dabei auch auf dem Teppich bleiben und nicht jedes kleine Teil direkt zur Staatssache erklären wenn es nicht passt und ausflippen. Ich finde es immer sehr lustig, eigentlich das beste an Hochzeiten überhaupt wenn das Paar anfängt wegen solch einem Mist zu streiten.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19473 » Talkpoints: 10,53 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Als ob man sich Jahre später noch großartig an den Streit erinnern wird, wenn der doch von der Hochzeit selbst in den Schatten gestellt wird. Solange der Streit nicht so heftig ist, dass man die Hochzeit hinterher platzen lässt und an der Beziehung zweifelt sehe ich da überhaupt kein Problem. Ein bisschen Streit und Diskussion ist doch normal und nur weil der Hochzeitstag ist, ist das doch keine Ausnahme. Ich finde es nur schade, wenn man sich dann so streitet, dass das die halbe Welt mitbekommt und das nicht unter vier Augen bleibt.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,47 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich kenne nun niemanden, der sich am Tag der Hochzeit mit dem Partner gestritten hat, wobei das die wenigsten Personen auch so offen zugeben dürften. Sofern der Streit unter vier Augen stattfindet und niemand davon Wind bekommt, behält man so etwas sicher für sich. Man erzählt doch generell nicht immer jedem, wenn man sich mit dem Partner streitet. Und gerade so ein Streit am Tag der Hochzeit kann man auch mal für sich behalten, wenn man nicht dauernd von anderen dumme Sprüche hereingedrückt bekommen will, die andeuten, dass das eben kein guter Start für eine Ehe sei.

Ich kann mir schon gut vorstellen, dass es viele Paare gibt, die sich an diesem Tag streiten. Die Anspannung ist an diesem Tag natürlich ganz besonders groß und man steht einfach unter Strom. Oft ist die Zeit vor der Hochzeit auch sehr nervenaufreibend und stressig und es kann gut sein, dass man dann auch schneller mal explodiert oder zickig reagiert, wenn man eben dauernd gestresst ist und aufgrund der Aufregung und des straffen Zeitplans wenig geschlafen hat.

Solange es nur Lappalien und Kleinigkeiten handelt, über die man sich dann etwas zofft, finde ich das auch nicht weiter schlimm. Streit und Zickereien gehören doch zu jeder Beziehung und Ehe dazu und wenn es dann am Tag der Hochzeit dazu kommt, finde ich das nicht so dramatisch. So etwas ist ja auch schnell wieder auf der Welt geschafft. Und so ein Streit bedeutet doch auch nicht, dass man den Partner deshalb weniger liebt.

Gedanken würde ich mir nur dann machen, wenn es sich um einen wirklich ernsten Streitpunkt handelt. Das wäre beispielsweise dann der Fall, wenn man kurz vor de Eheschließung erfährt, dass der Partner fremdgegangen ist. Für mich wäre das beispielsweise ein Grund, die Eheschließung zu canceln, auch wenn ich das fünf Minuten vorher erfahren würde.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34170 » Talkpoints: 2,41 » Auszeichnung für 34000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^