Als Arzt Termine über Whats App vereinbaren?

vom 29.06.2017, 09:35 Uhr

Eine Bekannte erzählte, dass sie zu einer Psychologin gehen würde und dort ihre Depressionen behandelt würden. Die Psychologin wäre erst Mitte 30 und wirklich sehr modern und aufgeschlossen. So würde sie dann auch immer mit den Patienten über Whats App kommunizieren und Termine vereinbaren oder auch Absagen entgegen nehmen.

Ich finde das schon recht ungewöhnlich und habe bisher noch nicht erlebt, dass ein Arzt oder Psychologe über Whats App Termine und ähnliches ausmacht. Aber ich finde das durchaus praktisch und modern. So kann man schnell mal schreiben, wenn etwas ist und muss nicht extra anrufen.

Was haltet ihr davon, wenn ein Arzt oder Psychologe seine Termine über Whats App vereinbart? Macht das einer eurer Ärzte ebenfalls so? Würdet ihr es gutheißen, wenn dies noch mehr Ärzte so handhaben würden?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32238 » Talkpoints: -0,25 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich glaube ich würde es ziemlich komisch finden, wenn mich einer meiner Ärzte über Whatsapp anschreiben würde. Auch um Termine zu vereinbaren oder wenn ich darüber nach einem Rezept fragen könnte, würde ich es wohl sehr unpersönlich finden und wegen eines Termin würde wohl ein eher lästiges Hin - und Herschreiben entstehen.

Was ich hingegen ganz witzig finde ist, dass ich seit kurzem über Whatsapp schon Medikamente in meiner Apotheke vorbestellen kann. Somit kann ich mich dann auch darauf verlassen, dass sie vorrätig sind, wenn ich sie abholen möchte. Das ist gar nicht schlecht. Ich würde sagen gewöhnungsbedürftig aber auf jeden Fall nützlich.

» Ela123 » Beiträge: 852 » Talkpoints: 0,48 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich finde es schon interessant, was heutzutage alles über WhatsApp geregelt wird. Sicher ist es nicht unpraktisch, wenn man das dann auch schriftlich hat, wann man den Termin hat. Aber ansonsten finde ich es schon etwas merkwürdig, dass man dann der Ärztin selber schreibt und sie dann entweder keinen Feierabend hat oder morgens erst mal jede Menge Dinge über WhatsApp klären muss, wenn sie in die Praxis kommt.

» Barbara Ann » Beiträge: 28715 » Talkpoints: 32,49 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Bei meiner alten Psychologin war dies auch so. Da wurden die Termine auch über Whatsapp vereinbart oder gar abgesagt. Sie hatte auch eine eigene Handynummer nur für die Terminvereinbarung, auch zum Selbstschutz und um Privates und Dienstliches zu trennen. Ich finde das also gar nicht so ungewöhnlich. Für diejenigen, die kein Whatsapp haben, hatte sie noch andere Wege, um in Verbindung zu bleiben.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11978 » Talkpoints: 6,80 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ich finde das gerade bei einem Psychologen oder einer Psychologin überhaupt nicht in Ordnung. Aus Datenschutzgründen sollte das ein Arzt nicht machen. Es gibt einen Grund, warum in den meisten Unternehmen kein WhatsApp für die interne Kommunikation nicht verwendet werden darf.

» blümchen » Beiträge: 4100 » Talkpoints: 13,95 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ich finde das ist ein ganz guter Schachzug von ihr. Zu einem Psychologen muss man ja Vertrauen aufbauen und wenn dieser dann unter den ganzen Freunden bei WhatsApp gelistet ist, dann bekommt man da vielleicht eher einen Bezug zu. Ich würde das eigentlich ganz nett finden, wenn man das mal eben schnell klären kann. Allerdings hätte ich da schon auch Angst als Psychologe, dass mir die Leute dann auch Probleme schreiben oder mir nachts schreiben.

An sich finde ich die Idee aber gut, da man so nahbarer ist und sicherlich ist das auch eine Altersgruppe, bei der das eben Alltag ist und wenn man sich so besser organisieren kann, ist das doch vollkommen okay.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46509 » Talkpoints: 2,20 » Auszeichnung für 46000 Beiträge


Ramones hat geschrieben:Zu einem Psychologen muss man ja Vertrauen aufbauen und wenn dieser dann unter den ganzen Freunden bei WhatsApp gelistet ist, dann bekommt man da vielleicht eher einen Bezug zu

Vertraulich und unter Freunden auf WhatsApp gelistet sein? Ist das nicht ein Widerspruch? Das geht meiner Meinung nach gar nicht. Lies dir das mal durch. Ich würde als Arzt nie und nimmer über WhatsApp und Co. mit Patienten kommunizieren und sei es auch nur für eine Terminvergabe, als Psychologe erst recht nicht.

» blümchen » Beiträge: 4100 » Talkpoints: 13,95 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Natürlich ist es aus Datenschutzsicht vielleicht kritisch anzusehen, aber wenn es hier rein um die Termine geht, finde ich das durchaus okay und ich meinte mit meiner Aussage, dass man dann damit vielleicht nahbarer wird, weil zwischen einem fremden Menschen, auch wenn dieser Psychologe ist, herrscht doch erstmal etwas Distanz. Rein vom Schutz der Daten hast du aber natürlich recht.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46509 » Talkpoints: 2,20 » Auszeichnung für 46000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^