Bewerbung per Internet: Was ist wichtig und zu beachten?

vom 04.10.2007, 22:49 Uhr

Es kommt ja immer mehr in Mode: Die Bewerbung via Internet – doch was ist wichtig und was ist dabei zu beachten, wenn man Erfolg haben und sich nicht nur umsonst Abmühen möchte?

Der mit größte Fehler ist, wenn man seine Bewerbungsunterlagen aus Bequemlichkeit nur auf dem eigenen Webspace ablegt und möglichen Arbeitgebern einen Link per eMail zusendet – dies wirkt weder einladend noch bemüht. Allenfalls wirke dieses ergänzend, falls man die eigenen Bewerbungsunterlagen noch vervollständigen und dem interessierten Arbeitgeber eine zusätzliche Anlaufstelle zur Information bieten möchte. Außerdem sollte man darauf achten, dass auf dieser Homepage keine privaten Dinge zu finden sind, sondern wirklich nur Dinge, die der Bewerbung dienen sollen. Also sollte man bestimmte Dinge, wie die Fotos aus dem letzten Urlaub, von Familienmitgliedern oder einer ausführlichen Beschreibung der Hobbys mit Forum weglassen.

Zudem muss man auch bei einer Bewerbung per eMail auf die angebrachte und vorgeschriebene Form achten – nur weil man sie per eMail versendet heißt das nicht, dass man sich hier wie in einer privaten Korrespondenz geben und Pflichtinhalte vernachlässigen darf. Eine Online Bewerbung sollte also wie eine schriftliche aussehen, wenn man Erfolg haben möchte und einen negativen Eindruck vermeiden will.


Mehr als 3 Anlagen mit einer Gesamtgröße von mehr als 3 oder 4 MB seien zudem wenig ratsam und grundsätzlich auszuschließen, das Lichtbild / Foto der Bewerbung sollte dabei am besten in das Anschreiben oder den Lebenslauf eingefügt werden. Eventuelle Zeugnisse, Arbeitszeugnisse und Arbeitsproben fügt man übrigens nicht einzeln an, sondern fasst diese am besten, auch aus Gründen der Übersichtlichkeit, in einer einzigen Datei zusammen.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9374 » Talkpoints: 7,45 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ausserdem ist es sinnvoll die Dateien wie Lebenslauf und weitere angehängte Dokumente ins PDF-Format zu exportieren, bevor man sie abschickt.

Viele Firmen öffnen nicht gerne Worddateien oder ungewöhnliche Dateiformate, um die Gefahr einer Virusinfizierung auszuschliessen. Andere Unternehmen haben sogar Bestimmungen keine Webfremden Dateiformate zu öffnen.

Auch im Sinne des einheitlichen Dokumentenstandards, den das PDF-Format zu unser aller Vorteil durchsetzt eignet es sich und ist quasi ein Muss - macht es doch einen guten Eindruck auf den potenzielen Arbeitgeber.

Benutzeravatar

» .:d2k » Beiträge: 575 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Mh .. ich hab noch nie irgendwo eine Stelle gesehen wo man sich auch vollkommen per Email bewerben konnte. Auch kenne ich keinen der das mal auf die Art und Weise gemacht hat, deswegen verstehe gerade das "kommt immer mehr in Mode" nicht so ganz!

» Hrod » Beiträge: 162 » Talkpoints: 47,84 » Auszeichnung für 100 Beiträge



@Hord

Habe mich auch per E-Mail beworben und es hat funkltioniert. Wenn du beim Arbeitsamt schaust. steht dort auch öfteres das man sich Online bewerben soll.

In Zeitung fördern FIrmen das sogar, das man sich nur per E-mail bewerben soll.

Schätze aber auch das kommt ganz auf die Branche an. In der IT-Branche ist das woll mehr vertretten als im Handwerk.

Benutzeravatar

» xtralight » Beiträge: 586 » Talkpoints: -0,83 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ja, im Handwerk und bei kleineren Firmen geht der Trend natürlich nach wie vor eher zur klassischen Bewerbung per Post, aber bei fast allen großen Firmen oder größeren Firmen kann man sich per eMail bewerben. Auch auf dem Portel der Arbeitsagentur findet man vor allem bei Angestelltenberufen mehr und mehr eMail Adressen der Firmen mit angegeben und den Vermerk, dass eine Online Bewerbung erüwnscht ist oder möglich ist.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9374 » Talkpoints: 7,45 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^