Welche Gerichte esst ihr prinzipiell nur bei euren Eltern?

vom 18.12.2017, 21:38 Uhr

Ich liebe es, zu kochen, koche aber nicht alles gleich gerne. Die deutsche Hausmannskost bereite ich mir selbst beispielsweise so gut wie nie zu und greife dann eher auf andere Küchen zurück. Ich mag die deutsche Kost einfach nicht so gerne und oft bestehen die Gerichte ja auch aus mehreren Komponenten, wobei mir das dann auch oft zu aufwändig für mich allein ist.

Wenn ich bei meinen Eltern zu Besuch bin, gibt es allerdings so gut wie immer Knödel mit Blaukraut und panierten Gemüseschnitzeln. Darauf freue ich mich dann doch immer sehr, weil ich das eben immer so selten esse. Auch so etwas wie gefüllte Paprika esse ich so gut wie immer nur dort. Gibt es Gerichte, die ihr nur dann esst, wenn ihr bei euren Eltern zu Besuch seid und die euch genau daran erinnern? Oder macht ihr alles auch selbst?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 35273 » Talkpoints: -0,01 » Auszeichnung für 35000 Beiträge



Bei mir sind es eher weniger ganze Gerichte als einzelne Komponenten davon, die ich eigentlich fast ausschließlich bei meinen Eltern oder den Eltern von meinem Partner und Freunden esse - und zwar vorwiegend deswegen, weil deren Zubereitung mir im Alltag zu aufwändig ist.

Oft handelt es sich um handgemachte Beilagen wie Spätzle, Semmelknödel, Kroketten und Co. Koche ich zuhause für mich und meinen Freund alleine, dann greife ich dafür auf Fertigprodukte oder Kochmischungen zurück und mache mir nicht die Mühe, mich ewig dafür in die Küche zu stellen. Umso mehr genieße ich solche Beilagen aus eigener Herstellung, wenn ich mal die Gelegenheit habe, sie zu essen.

Allerdings zählen teure und große Fleischgerichte wie Braten, Ente und bedingt auch Gulasch ebenfalls zu den Dingen, die ich seltenst selber zubereite. Meistens lohnt sich das für zwei Personen finanziell und zeitlich einfach gar nicht, oder man muss gleich so eine große Portion machen, dass man drei Tage hintereinander davon essen oder die halbe Tiefkühltruhe mit den Resten füllen kann. Solche Speisen kenne ich daher vorwiegend von größeren Familienfeiern.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8470 » Talkpoints: 987,98 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Bei mir sind das eher solche Sachen wie eine Gans oder Ente aus dem Ofen, ein Braten eben. So aufwendig sind die Speisen meist gar nicht, sodass ich das auch locker selbst zu Hause zubereiten könnte. Mir geht es eher um die Menge. Denn wenn ich so eine Gans für zwei Personen zubereiten würde, dann würden wir daran locker eine Woche dran zu knabbern haben und das finde ich auch nicht so gut. Ich brauche Abwechslung beim Essen, sodass ich mich nach mehreren Tagen einfach daran überfressen hätte und nie wieder Gans oder Ente oder Braten essen wollen würde.

Wenn die Eltern aber einen Braten zubereiten, dann ist der meist groß genug, dass der exakt für eine Mahlzeit für die ganze Familie reicht und was will man dann mehr? Dann hat man nicht ewig irgendwelche Reste, das Essen war lecker und man kann am nächsten Tag was anderes kochen, was auch schmeckt.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -1,02 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Mein Freund und ich essen sehr regelmäßig mit meinen Eltern. Wir genießen die gemeinsame Zeit zusammen. Somit gibt es natürlich auch viele Speisen, die einfach gemacht werden. Aber es gibt bestimmte Gerichte, die ich am liebsten bei meiner Mutter esse und darauf wo anders manchmal lieber verzichte. So ist es mit der Hochzeitssuppe meiner Mutter. Es gibt viele gute Hochzeitssuppen, aber bei meiner Mutter schmeckt sie mir definitiv am besten. Auch ihre spezielle Nudelsoße ist absolut genial und ich bekomme sie erst gar nicht so hin. Dazu zählen auch gefüllte Paprika oder ihr Braten. Da kann ich mich noch so gut an das Rezept halten, aber es schmeckt dennoch anders.

Wenn meine Eltern mal bei mir essen freuen sie sich entweder auf den Nudelauflauf oder meinen selbstgemachten Flammkuchen. Da essen auch immer alle gern. Es gibt immer bestimmte Gerichte, auf die man sich bei anderen Personen freuen kann. Die Großmutter meines Freundes macht eine wahnsinnig tolle Schwarzwälder - Kirschtorte. Obwohl ich mich Low Carb ernähre, lege ich für diese Gerichte ab und zu mal einen Cheattag ein. :shock:

» Ela123 » Beiträge: 871 » Talkpoints: 5,02 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Das sind bei mir auch meistens Gerichte, die für meinen zwei Personen Haushalt einfach zu groß und zu aufwendig sind. So wirklich vergleichen kann man das aber eigentlich nicht, weil meine Eltern nicht um die Ecke wohnen, wo man mal schnell zum Essen vorbei kommen könnte. Ich bin also hauptsächlich an Feiertagen oder Geburtstagen bei meinen Eltern und dann unterscheidet sich das Essen natürlich eh von dem, was man sonst so kocht.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27476 » Talkpoints: 0,60 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Meine Eltern sind glücklicherweise getrennt und ich besuche eigentlich nur noch meine Mutter. Es gibt einige Gerichte, die mir bei ihr in Erinnerung geblieben sind, aber meistens bereitet sie Braten mit Pommes und mehreren Salaten zu und das schmeckt an sich recht lecker. Keine Ahnung wieso, aber es schmeckt auch irgendwie nach Kindheit, ich glaube, dass es dieses Essen damals häufiger gab.

Die Eltern meines Partners sind nicht getrennt und leben vielleicht 10 Minuten von unserem Wohnort entfernt. Die Mutter meines Freundes probiert recht gerne Rezepte aus und daher gibt es meistens immer etwas Anderes. Aber Kalbsschnitzel kann sie super zubereiten und ich freue mich recht darauf, wenn es mal wieder Kalbsschnitzel gibt.

Natürlich gibt es bei uns zu Hause auch mal Schnitzel oder Braten, aber irgendwie schmecken die Gerichte komplett anders als bei unseren Eltern. Ich denke, dass es immer Gerichte geben wird, die bei den Eltern besser schmecken als bei einem selbst.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12567 » Talkpoints: 5,72 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Meine Mutter kocht aus Altersgründen nicht mehr selbst (ihre Haushälterin bereitet ihr jetzt die Speisen zu). Früher habe ich immer am liebsten das Rindergulasch meiner Mutter gegessen, das nirgendwo so gut geschmeckt hat wie zuhause. Davon hatte sie meistens einen riesigen Topf voll gekocht, und ich liebte den Duft, wenn der Topfinhalt zum wiederholten Mal aufgewärmt wurde, weil es mit jedem neuen Aufkochen noch besser geschmeckt hat.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 4439 » Talkpoints: 786,28 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Meine Mutter kochte monoton und einfallslos. Bei mir gibt es so viel Abwechslung, dass es bis auf Schnitzel kaum Wiederholungen im Jahr gibt. Ich koche einfallsreich und kreativ und bin in vielen Länderküchen zu Hause. Auch die gute alte Hausmannskost gibt es ab und an. Letztens gab es bei mir für drei Personen eine knusprige junge Gans von fast vier Kilogramm. Ein vierter Gast hätte gar nicht mitessen können, oder ich hätte auf meine Fleischportion verzichten müssen.

Das nur am Rande, weil hier jemand meinte, man müsste eine ganze Woche an einer Gans zu zweit essen. Schon deshalb weil die irgendwann mal schlecht sein wird, geht das nicht. Aber wie gesagt, dass nur nebenbei. Wie schon erwähnt und angedeutet, möchte ich bei meiner Mutter nichts essen. Anders bei meiner Oma. Die machte die weltbesten rohen Klöße. Ich bin echt eine ambitionierte Hobbyköchin, aber ich bekomme die einfach nicht so hin, wie die liebe Oma.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 2143 » Talkpoints: 30,45 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Meine Mutter hat mittlerweile mehr Zeit zum Kochen und bereitet auch nun aufwendigere Gerichte zu. So macht sie einen recht guten "Coq au vin", der wirklich fantastisch ist. Da sie sich mittlerweile mit ihrem Nachbarn zusammengetan hat und beide auch die mediterrane Küche bevorzugen, gibt es bei denen auch mittlerweile ausgefallenere Vorspeisen wie Olivenbrot, Oliven mit Knoblauch, Mini-Pasteten mit Thunfisch und eher frischeren Füllungen.

Das gibt es bei uns so eher weniger, auch wenn wir auch eher in die mediterrane Küche blicken. Find ich aber gut, dass die beiden sich deutlich mehr damit beschäftigen und auch mal was anderes als Braten oder eher klassische Gerichte auf den Tisch bringen.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12567 » Talkpoints: 5,72 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Mein Papa ist ursprünglich Koch, aber er kocht leider nur selten. Wenn er kocht, gibt es wirklich tolle Dinge - aber nichts, was typisch ist. Er kann in Perfektion Fisch zubereiten und das schmeckt bei ihm deutlich besser, als sonst irgendwo.

Meine Mama kann nicht kochen. Sie macht die leckerste Möhrensuppe, aber ihre Kochkünste sind wirklich beschränkt. Meine Oma hat immer für uns die speziellen Dinge gekocht (Kaninchen, Rouladen, Gulasch) und bei meiner Oma hat mir das auch einfach am besten geschmeckt. Nun essen wir so etwas gern bei meinem Onkel (ebenfalls Koch) und der macht das so toll wie meine Oma.

Aber ich hab auch so mal Appetit drauf und mache dann einfach für uns selbst mal Gulasch oder Rouladen. Die schmecken dann nicht so, wie ich es gern hätte, aber es ist schon essbar. Bei meiner Familie gibt es leider kein traditionelles Essen. Bei meinem Schwiegerpapa gibt es oft Wild, was wir selbst zum Beispiel weniger da haben und deswegen überwiegend bei ihm essen. Er kann es als Jäger auch entsprechend zubereiten.

Und bei meiner Schwiegermama gibt es immer "einfaches" Essen wie Nudeln mit Fleischwurst. Was ich sehr gerne esse und die Kinder sowieso. Sie macht typisches kindgerechtes Essen.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 15157 » Talkpoints: 4,56 » Auszeichnung für 15000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^