Bemerken, dass Buchreihe im Laufe der Bände teurer wird?

vom 03.01.2016, 20:04 Uhr

Ich habe vor kurzem eine neue Buchreihe angefangen, die vier Bände umfasst. Ich habe mir die ersten zwei Bände dabei direkt auf einmal als E-Books heruntergeladen und zehn Euro pro Buch bezahlt. Zehn Euro ist dabei auch meine oberste Grenze, was E-Books angeht, da ich das schon sehr teuer für Bücher finde, die ich quasi nicht einmal in echt besitze. Da ich die Reihe jedoch unbedingt lesen wollte und es die Reihe sonst auch nur als Hardcover für zwanzig Euro je Band gibt, dachte ich mir, dass ich mir das nun einfach gönne.

Nun haben mir die beiden Bände richtig gut gefallen, so dass ich mir nun auch noch die anderen beiden Bände herunterladen wollte. Entsetzt habe ich festgestellt, dass Band drei und vier jedoch jeweils fünfzehn Euro pro Stück kosten. Darauf hatte ich beim Kauf der ersten Bände gar nicht geschaut.

Jedenfalls ärgert mich das riesig. Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich die Reihe gar nicht angefangen, da ich fünfzehn Euro für ein E-Book doch viel zu viel finde. Allerdings hatte ich nun auch nicht damit gerechnet, dass eine Buchreihe im Laufe der Bände einfach teurer wird. Habt ihr auch schon einmal das "Problem" gehabt, dass eine Buchreihe im Laufe der Bände einfach viel teurer wurde? Habt ihr euch die weiteren Bände dennoch gekauft?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 35273 » Talkpoints: -0,01 » Auszeichnung für 35000 Beiträge



Ich lese auch sehr viele Buchreihen. Dass hierbei jedoch im Verlauf ein Preis deutlich ansteigt, ist mir bisher noch nicht aufgefallen. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ich Bücher eher selten als Hardcover und noch viel seltener als E-Book kaufe (eben aus dem von dir bereits bemerkten Punkt, das Buch gehört dir nicht wirklich und ein Verkauf/Verschenken nach dem Auslesen ist zumindest aktuell nicht möglich aber da sind die Gesetzesschreiber ja gerade dran).

Ich bevorzuge Bücher als Taschenbuchausgabe, wenngleich diese bei manchen Büchern auch erst sehr lange nach dem Hardcover erscheinen. Da ich aber generell dieses Format bevorzuge, suche ich meinen neuen Lesestoff gleich in diesem Buchformat und bin damit bisher sehr gut gefahren.

Zusätzlich nutze ich diverse Seiten für kostenfreie Bücher gegen abgegebene Rezension und habe hier auch Kontakt mit einigen Verlagen. So hält sich meine Ausgabe bei Büchern sehr in Grenzen. :D

Benutzeravatar

» Mandylein » Beiträge: 1521 » Talkpoints: 10,39 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Oftmals fängt man ja mit einer Reihe an, wenn die ersten Bände schon erschienen sind, die weiteren aber noch nicht. Dann merkt man es erst später, dass die Bücher immer teurer werden. Das ärgert mich dann schon, aber wenn ich erst mal mit einer Reihe angefangen habe, dann möchte ich natürlich auch weiter lesen. Aber ich kann mir auch vorstellen, dass es mir vielleicht nicht sofort auffällt, wenn die Reihe schon vollständig erschienen ist. Aber wenn ich die Reihe lesen möchte, dann nehme ich das eben in kauf.

» Barbara Ann » Beiträge: 28939 » Talkpoints: 57,50 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Von deutschen Büchern habe ich das auch schon gehört und natürlich macht dieses Vorgehen wirtschaftlich Sinn. Man hat die Kunden dann angefixt und sie sind später eher bereit mehr Geld auszugeben als beim ersten Band und Dank Buchpreisbindung reguliert sich der Markt auch nicht, man hat dann wirklich nur die Option ganz auf den Kauf zu verzichten.

Bei den englischen Büchern, die ich kaufe, ist das aber nicht der Fall. Hardcover ist natürlich teurer als Taschenbuch, aber die Preise für die Taschenbücher folgen in Deutschland zumindest online keiner Logik. Ich hatte schon Serien, die hatte jedes Buch einen anderen Preis und das Buch in der Mitte war das teuerste, was wahrscheinlich einfach am Kurs zu dem Zeitpunkt lag, als ich es bestellt hatte.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27476 » Talkpoints: 0,60 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Wie viel ein eBook kostet, das hängt in der Tat oft auch vom Wechselkurs zwischen Dollar und Euro ab. Was aber auch ein anderer Grund sein kann: Möglicherweise haben Band drei und Band vier einfach mal mehr Seiten oder Schriftzeichen, als Band eins und Band zwei. Auch im Print Bereich wird der Preis des Buches davon abhängig gemacht, wie viele Seiten es hat. Zum Einen hatte bei mehr Seiten der Autor mehr Arbeit, zum Anderen Fallen auch mehr Kosten für Lektorat, Korrektorat und Layout an. Beim Bereich Print schlagen dann zum Preis dann auch noch die erhöhten Druckkosten etwas drauf.

Vielleicht findest du die Bände ja online irgendwo zum Ausleihen. Entweder bei einer Bibliothek mit eBooks oder bei einem Buchladen, der eine Flatrate anbietet.

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 12446 » Talkpoints: 3,92 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Bei Büchern habe ich es noch nicht erlebt, dass eine Reihe plötzlich teurer wurde. Allerdings habe ich bei Ebooks durchaus auch schon Preisunterschiede bei Bänden einer Reihe gesehen. Woran das liegt, weiß ich leider auch nicht. Ich fände es auch ärgerlich, wenn ich gerade eine Reihe angefangen und für gut befunden hätte und dann feststellen müsste, dass die Bücher plötzlich teuer geworden sind.

Man möchte dann natürlich wissen, wie die Handlung weiter geht. Wenn ich mich da etwas gedulden könnte, würde ich darauf warten, dass die neuen Bände irgendwann vielleicht gebraucht günstiger angeboten werden.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32238 » Talkpoints: -0,25 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Wenn es dir zu teuer ist, für eBooks zu bezahlen, warum leihst du sie dann nicht einfach aus? Ich denke da einfach an die Onleihe, wo man sehr viele eBooks überregional ausleihen kann. Man muss nur einen jährlichen Betrag dafür zahlen und kann so viel ausborgen wie man möchte. Ich würde mich aber erkundigen, ob die Auswahl der dortigen eBooks für dich ausreichend ist und mir so eine Mitgliedschaft gut überlegen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -1,02 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Naja, so unlogisch ist es ja nicht, dass die neuesten und modernsten Ausgaben von etwas teurer sind als die älteren Varianten. Das alte Zeug ist schon viel öfter verkauft worden und liegt schwer in den Regalen, also möchten die Verkäufer es eher loswerden und sind bereit für Preiseinbußen im Abgleich mit der aktuellsten Version. Das ist ja bei anderen Dingen wie Mode und Technik genauso. Die Nachfrage bestimmt den Preis. :wink:

Es ist nicht bei allen Reihen so, aber doch schon oft, dass die ersten Bände irgendwann nach Jahren oder Jahrzehnten im Vergleich mit der neuesten Ausgabe regelrecht verramscht werden. Das schlimmste, was mir mal passiert ist, war damals beim Medicus. Ich weiß nicht mehr, wie teuer es war, es stand im Bücherregal meiner Eltern und war eines der ersten Erwachsenenbücher meines Lebens. Entsprechend fasziniert war ich, sodass ich auch den zweiten Band gekauft habe. Dann sind einige Jahre ins Land gegangen, bis der dritte und letzte Band erschienen ist. Nur erhältlich im Hardcover, was damals im Allgemeinen noch so zwischen 20 und 30 DM gekostet hatte.

Bei diesem Buch wurde aber plötzlich der unfassbare Preis von fünfzig Mark veranschlagt. Für diesen Preis hätte man damals 5 Taschenbücher bekommen, sodass das Buch auf die heutige Zeit umgerechnet ungefähr 60 Euro kosten würde. Das ist so eine Unverschämtheit vom Verlag gewesen. Ich bekam es dann geschenkt, gekauft hätte ich es mir für den Wucherpreis ganz sicher nicht, das war ja schon Abzocke.

Fünfzehn Euro für eine Kindle Ausgabe finde ich aber auch relativ teuer, dafür, dass man eben nur Daten übermittelt bekommt. Das ist sowieso für mich ein regelmäßiger Stein des Anstoßes, der geringe Unterschied zwischen dem Buchpreis und dem Kindle Preis. Zumindest hierzulande! Im englischsprachigen Raum ist der Preis für die digitalen Inhalte nämlich manchmal nur die Hälfte. So kostet die deutsche Ausgabe von Diana Gabaldon um die 15 Euro, die englische Variante desselben Buches nur sieben. Bei der englischen Ausgabe für Dexter zahlt man hingegen 3 für den ersten Kindle-Band, für die beiden folgenden dann fast 11 Euro und für die letzten beiden wieder nur zwischen 4 und 5. Also einer Logik folgt das auch nicht.

» Verbena » Beiträge: 4869 » Talkpoints: 3,79 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^
cron