Wie Gemüse für den Grill vorbereiten?

vom 29.05.2022, 21:54 Uhr

Wir haben in den letzten Tagen wieder öfters gegrillt und haben uns dabei auch mal an Gemüse gewagt. Das haben wir in den letzten Jahren immer ein wenig vernachlässigt und durch Corona waren wir sowieso nicht so aktiv beim Grillen, sodass wir schon länger nichts mehr zubereitet haben. Am Wochenende haben wir es dann wieder einmal versucht, allerdings ist das Gemüse nie so toll geworden. Meistens war es zu hart oder eben komplett angebrannt.

Welche Tipps sollte man beachten, wenn man das Gemüse für den Grill vorbereiten möchte? Habt ihr einen geheimen Trick, wie beispielsweise vorheriges Abwaschen oder einfetten?

» Wunschkonzert » Beiträge: 7184 » Talkpoints: 42,56 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Die Vorbehandlung ist von Gemüse zu Gemüse recht unterschiedlich, wie ich finde. Auberginen und Zucchini müssen beispielsweise gut vorgesalzen und danach abgetrocknet werden, damit die Bitterstoffe entzogen werden. Champignons, Paprika und Zwiebeln mariniere ich gerne ausreichend lange vorher, damit die Aromen in das "Fleisch" einziehen und der Geschmack nicht so monoton und fad wird.

Mit Kartoffeln mache ich eigentlich gar nichts, außer sie in Alufolie einzuwickeln und dann direkt in die Glut zu legen, und arbeite dann lieber mit einem Sour-Cream-Dip oder anderen Toppings im Nachhinein, um ihnen Geschmack zu verleihen. Brokkoli und Blumenkohl würde ich vorkochen, damit sie auch sicher gar werden und nicht innendrin hart und holzig bleiben, während sie außen schon beinahe verkohlt sind.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8443 » Talkpoints: 982,21 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich esse am liebsten gegrillte Zucchini. Die Zucchini lassen sich direkt auf dem Grillrost grillen, eine Grillschale ist nicht notwendig. Ich schneide die Zucchini dazu in relativ dünne längliche Streifen und lege sie in eine Marinade aus Olivenöl, Knoblauch, Pfeffer, Thymian und Zitronenschale über Nacht ein.

Ich habe mal gelesen, dass man die Zucchini erst nach dem Grillen salzen soll, damit sie nicht zu trocken wird, darum mache ich das auch so. Eine Alternative zur "schlichten" Zucchini sind auch gegrillte Zucchinipäckchen, die man mit Hackfleisch oder einer Schafskäsemasse füllen kann. Ähnlich könnte man das Ganze auch mit Aubergine machen - die bei uns allerdings keiner mag.

Paprika und Tomaten lege ich ungewürzt auf den Grill - die Tomate mit der Schnittseite nach unten - und beträufle sie dann erst kurz vor dem Herunternehmen mit einer Marinade aus Olivenöl, Knoblauch, italienischen Kräutern, Salz und Pfeffer.

Ansonsten mögen mein Partner und meine Tochter auch gerne Maiskolben. Diese bestreichen wir mit Kräuterbutter und lassen sie von allen Seiten grillen bis sie schön braun sind. Und wenn grüner Spargel Saison hat, dann kommt auch der bei uns auf den Grill. Da schneide ich einfach nur die holzigen Enden ab und bestreiche ihn mit einem Pflanzenöl. Gesalzen und gepfeffert wird er dann erst im Anschluss.

» EngelmitHerz » Beiträge: 3359 » Talkpoints: 155,25 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^