Für Hund immer eine Decke dabei haben?

vom 01.03.2017, 10:07 Uhr

Vor kurzem habe ich gesehen, dass ein Hundebesitzer eine Decke dabei hatte, als er mit seinen beiden Hunden zum Tierarzt wollte. So hat sich der eine Hund dann im Behandlungsraum auf die Decke gelegt, während der andere untersucht und behandelt wurde. Anschließend wurde dann getauscht.

Die Hunde waren eben darauf trainiert, dass sie sich auf die Decke legen und dort nicht vom der Stelle weichen, bis sie ein anderes Kommando erhalten. Der Mann meinte auch, dass er die Decke immer dabei hätte. Es wäre eben auch praktisch, wenn er man in ein Restaurant ginge und dort zur Toilette müsste. Seine Hunde würden dann dort auf der Decke liegen und auch noch liegen, wenn er von seinem Toilettengang wieder zurückkäme.

Ich muss sagen, dass ich das wirklich super fand. So haben die Hunde einen Platz, an dem man sie immer und überall verweisen kann und sind eben so gut trainiert, dass sie diesen nicht verlassen würden. Auch kann man das sicherlich mit Taschentücherpäckchen oder etwas anderem abgrenzen, wo sich der Hund eben hinlegen darf und liegen bleiben muss. Es muss ja nicht zwingen eine Decke sein. Aber ich denke, dass eine Decke mitzunehmen sicher nicht falsch ist. Man kann sie ja auch noch anderweitig einsetzen.

Findet ihr es sinnvoll für einen Hund immer eine Decke dabei zu haben? Macht ihr das bei eurem eigenen Hund auch so? Oder findet ihr es überflüssig und eher nerviger Ballast?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32238 » Talkpoints: -0,25 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Warum sollte ich eine Decke mit herum schleppen? Dem Hund ist doch vollkommen egal, ob da eine Decke liegt, wenn er gelernt hat, dass Platz eben Platz bedeutet und keine freundliche Empfehlung sondern eine ernst gemeinte Anordnung ist.

» cooper75 » Beiträge: 12417 » Talkpoints: 307,52 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ich bin der Meinung, wenn man schon eine Decke braucht, damit der Hund überhaupt Befehle ausführt, dann stimmt doch was mit der Erziehung nicht und man sollte sie schleunigst überarbeiten und das Konzept anpassen. Ich finde es überflüssig, ständig eine Decke mit sich herumzuschleppen, da das in meinen Augen gar nicht notwendig ist.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -0,78 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Deckentraining kann für Hunde durchaus sinnvoll sein und wird bei uns in der Hundeschule auch gelehrt. Ich selber nutze das auch sehr gerne, hauptsächlich aber in der Wohnung, am Strand zum Beispiel oder wenn wir zu Besuch irgendwo sind. Beispielsweise klingelt es an der Tür, der Hund schlägt an und wird von mir auf seine Decke verwiesen und gibt Ruhe und mein Besuch kann ungestört, mit Abstand zum Hund meine Wohnung betreten.

Natürlich ist es Auslegungssache wie man die Kommandos nutzt. "Platz" bedeutet für meine Hunde schlichtweg sich hinzulegen wo sie gerade stehen und da liegen zu bleiben. "Decke" hingegen bedeutet für meine Hunde an einen bestimmten Ort (da, wo halt die Decke liegt) zu gehen und da zu bleiben. Außerdem dürfen sie auf ihrer Decke auch sitzen, Handstand machen, oder was auch immer, das ist mir egal. Hauptsache alle Viere sind auf der Decke.

Mein Hund hat zum Beispiel angst vor fremden Menschen, da ist es sehr ungünstig, wenn er im Flur steht, ich mein Platz sage, Hund legt sich hin und Besucht muss über den ängstlichen Hund drüber steigen. Da ist es für uns sinnvoller, wenn der Hund auf seinen Platz geht und seine Individualdistanz wahren kann, der Besuch rennt ja nicht hinterher ins Körbchen. :)

» MiloLena » Beiträge: 58 » Talkpoints: 24,75 »



MiloLena, dazu muss man aber keine Decke mit sich herumschleppen. Man schickt den Hund in der Wohnung halt einfach auf seinen Platz und schon ist er dem Besuch komplett aus dem Weg. Warum Hundeschulen immer so ein Drama um völlig alltägliche Situationen machen, ist mit echt ein Rätsel. Ach nein, die wollen ja ewig und drei Tage Geld verdienen. :lol:

» cooper75 » Beiträge: 12417 » Talkpoints: 307,52 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Naja wie gesagt "Decke" und "Platz" sind zwei unterschiedliche Kommandos für meine Hunde. Und sinnvoll ist es für mich durchaus, ich schleppe auch nicht andauernd eine Decke mit mir rum, ich weiß ja in der Regel wenn ich vor habe jemanden besuchen zu fahren und dann hat der Hund eben durch diese Decke auch in fremden Wohnungen seinen Platz und steht nicht andauernd im Weg rum. Die Decke ist lediglich ein Ort um zur Ruhe zu kommen und der Hund wird nicht gezwungen in dieser Position ("Platz") zu bleiben.

Und was Hundeschulen lehren kann durchaus sinnvoll sein, auch alltägliche Situationen lernt der Hund nicht von alleine und dabei ist eine Hilfe durchaus angebracht. Dieser Angsthund war mein erster Hund und nur durch meine Hundetrainerin habe ich nun einen Hund den ich überall mit hin nehmen kann, der keine fremden Leute und Hunde anpöbelt und problemlos an lockerer Leine laufen kann. Wäre ich nicht zur Hundeschule gegangen hätte ich vieeel mehr Fehler gemacht, von daher ist es mir auch nicht peinlich mir Unterstützung zu suchen. :)

» MiloLena » Beiträge: 58 » Talkpoints: 24,75 »


Die Decke benötigst aber nur du als Trainingshilfe und Gedankenstütze. Der Hund ist intelligent und flexibel genug, komplett ohne auszukommen. Nimm meine Hunde als Beispiel. Die kennen "Af" als Kommando für schnelles, aber bequemes Hinlegen und Warten. Es kann nur Warten gefordert sein oder vielleicht die Verteidigung eines Gegenstands oder Fahrrads, vielleicht kommt das Verweigern von Futter dazu. Das müssen und können sie selbst erschließen, denn doof sind Hunde nicht.

"Platz" von mir ausgesprochen meint, klapp in Sekundenbruchteilen zusammen und bleib in Sphinx-Haltung liegen, bis es eine neue Anweisung gibt. Sagen Mann oder Kinder das gleiche Wort, genügt es, sich irgendwie hinzulümmeln und schnell wieder etwas anderes zu tun.

Auf deinen Platz meint tatsächlich den Platz. Leg dich steht für entspanntes Liegen am angewiesenen Platz, das funktioniert beispielsweise bei Besuchen. Hunde sind viel beweglicher und anpassungsfähiger als die meisten Besitzer glauben. Hier klappt IPO, KNPV und belgischer Ring problemlos mit gleichen Kommandos, obwohl die Übungen unterschiedlich ausgeführt werden müssen und im Alltag gleichzeitig schludrig gebraucht werden.

» cooper75 » Beiträge: 12417 » Talkpoints: 307,52 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Na also, letztendlich verstehen wir beide die zwei Wörter als unterschiedliche Kommandos. ;) Wie schon gesagt, Kommando "Decke" sorgt bei uns für einen ruhigen Rückzugsort und hat hier erst mal nichts mit hinlegen zu tun, sondern verbindet "Bleib" mit einem bestimmten Standort.

Selbstverständlich schleppe ich nicht überall Decken mit hin, lediglich zuhause gibt es eben den festen Platz, sowie wenn ich Freunde besuchen fahre. Ins Restaurant kommen meine Hunde eh nicht mit, da haben die meiner Meinung nach nichts verloren, wenn es sich vermeiden lässt und da würde mir ein einfaches "Platz" auch reichen. :)

» MiloLena » Beiträge: 58 » Talkpoints: 24,75 »


Die Decke verstehst du als Rückzugsort für deinen Hund. Für den Hund ist es nichts weiter als der Ort, den du ihm als Aufenthalt zuteilst. Und das geht auch vollkommen ohne Decke. Ein einfaches Bleib da kann mit genauso wenig oder viel Übung eine in der Größe bestimmte Fläche definieren, wo der Hund Ruhe findet. Der Hund braucht die Decke als Signal nicht, sie macht es dem Menschen leichter.

» cooper75 » Beiträge: 12417 » Talkpoints: 307,52 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ich finde so eine Decke schon ganz gut. Immerhin ist es ja auch dann so, dass der Boden nicht ganz so kalt ist und es für den Hund vielleicht auch angenehmer ist dort zu bleiben. Was nicht heißt, dass ein Hund nicht auch mal auf kalten Boden warten kann, aber für den Trainingserfolg ist zumindest am Anfang eine Decke nützlich.

Ob man die dann nun mitnehmen will oder nicht, das muss man selber wissen. Natürlich hören die Hunde auch so, aber ich finde es für das Tier dann schon bequemer. Im Restaurant ist somit auch für andere Menschen ersichtlich wo der Hund zu warten hat und diese sehen das dann sicherlich auch eher als Grenze als einen wartenden Hund.

Jeder kann das doch so machen wie er will. Ich finde es auf jeden Fall gut eine Decke zu nehmen. Mit Hund hatte ich eh meistens einen Rucksack dabei, mit Trainingssachen, Futter, einem Napf und Spielzeug. Da hätte eine Decke nun nichts ausgemacht und mittlerweile würde ich das auch so machen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46093 » Talkpoints: 8,36 » Auszeichnung für 46000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^