Bei öffentlichem Heiratsantrag von anderen beglotzt werden?

vom 20.11.2017, 08:01 Uhr

Wenn man in einem öffentlichen Raum einen Heiratsantrag macht, darf man sich nicht darüber wundern, dass es zwangsläufig auch Zuschauer geben könnte. Ich selbst weiß nicht, ob ich in diesem Fall als öffentlicher Besucher einfach an dem vor mir stattfindenden Heiratsantrag vorbei gegangen wäre, oder ob ich nicht doch den ein oder anderen Blick auf das zukünftige Paar geworfen hätte.

Natürlich gibt es immer Leute, die stehen bleiben und zuschauen. Man kann in einem öffentlichen Raum nicht erwarten, dass alle einfach unbekümmert vorbeigehen, wenn etwas spannendes passiert. Entweder kennt der zukünftige Mann seine Angebetete nicht gut genug, dass er weiß, dass sie sich im öffentlichen Raum mit dieser Art der Aufmerksamkeit nicht wohl fühlt oder aber er hat es selbst einfach nicht so wahrgenommen.

Ich weiß auch nicht, wie ich in dem Moment reagiert hätte, wenn ich im öffentlichen Raum einen Heiratsantrag bekommen hätte. Vielleicht hätte ich aus lauter Emotion niemanden um mich herum mehr wahrgenommen.

Letztendlich hat sie ja den Heiratsantrag angenommen und muss nun schauen, was sie daraus macht. Er hat sich anscheinend große Mühe gegeben, die Aussichtsplattform für die Frage aller Fragen zu wählen. Dafür hat er Respekt verdient.

» Aguti » Beiträge: 991 » Talkpoints: 0,65 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich habe noch nie einen Heiratsantrag in der Öffentlichkeit bekommen und meine jeweiligen Partner, die sich vielleicht eine Ehe mit mir hätten vorstellen können, hätten mich so gut gekannt, dass sie das nie und nimmer in der Art und Weise in Betracht gezogen hätten. Da der Mann bewusst einen öffentlichen Ort gewählt hat und diesen Ort sehr auffällig gestaltet hat, ist es doch klar, dass er die Leute quasi zum Zuschauen einlädt.

Vielleicht wäre ich auch stehen geblieben und hätte zugeschaut, er hat ja offensichtlich Zuschauer gewollt und vielleicht nach der Ja-Antwort sogar einen Applaus. Ich finde die Reaktion der Zuschauer nicht verwerflich und würde das nicht abfällig als Glotzen bezeichnen.

Crispin hat geschrieben:Einige Menschen sind stehen geblieben und haben die ganze Zeit geguckt, darunter viele Rentner.

Warum betonst du die Rentner? Und woher weißt du, dass das Rentner waren? Es könnten ja auch Pensionäre, beruflich noch aktive Hochschullehrer oder Künstler gewesen sein. Nennen wir sie mal mittelalte und alte Leute. Es ist aber doch klar, dass abends mehr alte Leute einen Spaziergang machen als junge Leute aufgrund unterschiedlicher Interessenlagen und beruflichem Tagesverlauf.

Wenn über "die Alten" oder "die Rentner" geredet wird, bin ich leicht getriggert, weil es sehr oft in einem negativen Zusammenhang verwendet wird. Das merkt man aber wahrscheinlich nur, wenn man selber betroffen ist.

» blümchen » Beiträge: 3008 » Talkpoints: 2,11 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^