Bestellung in Restaurant mittels Block selbst notieren?

vom 16.08.2016, 21:47 Uhr

Ich war gestern mit meinem Freund Sushi essen. Ich hatte schon vorher die Speisekarte studiert und wusste daher, dass ich kein Menü essen wollte, sondern stattdessen viele einzelne Sushi-Häppchen verschiedener Arten. Jedenfalls meinte ich scherzhaft zu meinem Freund, dass ich ja zehn verschiedene Nummern aufzählen müsste, wobei dann hoffentlich nichts durcheinanderkommen würde.

Meine Befürchtungen hatten sich dann aber erledigt, da dort an jedem Tisch extra Blöcke und Stifte ausliegen. Da kann man die ganzen Nummern eintragen und auch, wie viel man davon möchte und wie viel sie kosten. So kann wirklich nichts durcheinanderkommen. Die Zettel kann man dann selbst an die Kasse bringen, wenn man fertig ist. Ich finde diese Idee wirklich ganz gut und kenne das von anderen Restaurants so nicht.

Kennt ihr das aus Restaurants so, dass die Bestellungen nicht direkt von der Bedienung aufgenommen werden, sondern dass man sie selbst auf einem Block notieren muss? Wie findet ihr dieses Prinzip?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Dass ein Restaurant Zettel zum Eintragen der eigenen Bestellung anbietet, kenne ich nur von einem einzigen Lokal bei uns. Dort gibt es regelmäßig eine Sonderaktion, bei der man seinen eigenen Burger zusammenstellen und dabei aus einer umfangreichen Liste an unterschiedlichen Brötchen, Patties, Belägen, Soßen und Extras wählen kann. Da es vermutlich in einem heillosen Chaos enden würde, wenn jeder seine Bestellung Stück für Stück dem Kellner vorlesen müsste, haben die Besitzer Kärtchen mit allen verfügbaren Optionen entworfen, auf denen man nur noch ankreuzen muss, was man haben möchte. Diese gibt man dann ab und erhält wenig später sein selbst zusammengestelltes kulinarisches Erlebnis.

Ansonsten habe ich es lediglich beim Sushiessen in einem neuen Restaurant manchmal so gemacht, dass ich mir nach dem Studium der Speisekarte im Vorfeld zuhause selbst auf dem Handy oder auf einem Zettel die Häppchen notiert habe, die ich unbedingt probieren wollte, damit ich keins davon zu bestellen vergesse. Sobald das Sushi dann bei mir ankam, habe ich es von der Liste gestrichen und hatte so den Überblick, was mir noch fehlte und was ich bereits hatte. Diese Liste war aber, wie gesagt, nur privat und rein für mich gedacht, damit ich angesichts der großen Auswahl in manchen Lokalen nicht plötzlich komplett überfordert bin.

Generell fände ich es bei solchen Restaurants aber auch keine schlechte Idee, eine Liste auszulegen und das oben erklärte Bestellprinzip anzuwenden. So vermeidet man Verwechslungen und vergessene Teilbestellungen eigentlich sehr effizient, und der Zusatzaufwand für den Gast hält sich ja auch in Grenzen.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8259 » Talkpoints: 934,79 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


So habe ich das ehrlich gesagt noch nie erlebt. Es ist sicherlich auch eine Frage der Hygiene und ob man es sich leisten kann, wenn immer wieder Stifte und das Papier geklaut werden. Wenn das aber alles harmonisch abläuft, könnte ich mir das durchaus vorstellen, gerade bei so Sushi Läden ist das sicherlich ganz praktisch, weil man da ja schon mal mehr bestellen kann.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46091 » Talkpoints: 7,51 » Auszeichnung für 46000 Beiträge



Ramones hat geschrieben:So habe ich das ehrlich gesagt noch nie erlebt. Es ist sicherlich auch eine Frage der Hygiene und ob man es sich leisten kann, wenn immer wieder Stifte und das Papier geklaut werden.

Wie kommst du auf das Thema Hygiene? Das ist auch nicht anders, als Türklinken und Toiletten die von vielen angefasst und besetzt werden und entsprechende Keimträger sind. Von daher braucht man damit nicht wirklich mehr Bedenken haben nur weil der Stift öffentlich ausliegt und ebenfalls von vielen Menschen angefasst werden kann. Ob nun ein Kugelschreiber geklaut wird macht doch keinen Unterschied mehr, das ganze wird einfach auf die Speisen mit aufgerechnet und wird extra viel geklaut, dann steigen dort halt die Preise und es werden alle zur Kasse gebeten. Das läuft anderswo auch nicht anders ab, zudem es auch genug Werbegeschenke gibt die dann gar nichts kosten und auch ausgelegt werden können.

So wirklich neu finde ich das ganze nicht. Solche Systeme gab es bereits vor vielen Jahren und war doch sehr praktisch, gerade wenn man mit einer großen Runde essen gegangen ist oder auch mehrere einzelne Sachen bestellen wollte wie z.B. beim Sushi essen. Inzwischen sind viele Restaurants einen Schritt weiter und bieten das ganze entsprechend per Touchscreen am Platz oder an einem zentralen Punkt an.

So gibt es hier doch einige Restaurants, bei denen man gar nicht mehr von einem Kellner bedient wird, man setzt sich an den Platz gibt seine Bestellung am Touchpad auf und bekommt das Essen auf unterschiedliche Weisen geliefert. Dabei war schon eine Bahn bei der das Essen zum Platz gerutscht ist im Topf, eine Wasserschleuse auf der ein Schiff fährt und man es vom Schiff nehmen muss und andere technischen Spielereien. Manche lassen dann noch klassisch per Kellner liefern, aber mir gefallen die anderen Dinge einfach besser.

Selbst in einem McDonalds habe ich es auf diese Weise schon gesehen, dort kann man sich ebenfalls seine Burger selbst zusammenstellen am Zentralen Punkt und muss sein Essen an der Kasse dann nur noch abholen wenn die Nummer aufgerufen wird. Bestellt habe ich dort nichts, denn dort habe ich lediglich die Toilette und den Wickelraum aufgesucht und ich kann mir vorstellen, dass das wohl nicht die einzige Filiale ist bei der man schon auf solch eine Weise bestellen kann. Nur besuche ich solche Schnellrestaurants so selten, dass ich das meistens erst viel später mitbekomme.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19435 » Talkpoints: 1,29 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Ich habe so etwas noch nicht erlebt und ich muss sagen, dass es in solchen Fällen, wo man sich selber viele kleine Häppchen zusammenstellen kann und kein einfaches Gericht bestellt, durchaus sinnvoll ist. So kann man bei der Bestellung nicht so leicht durcheinander kommen und das Restaurant hat auch die schriftliche Absicherung und kann es dem Gast zeigen, dass er selber es so aufgeschrieben hat, wenn ein Gast vielleicht bei etwas sagt, dass er das nicht bestellt hat.

» Barbara Ann » Beiträge: 28556 » Talkpoints: 5,86 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Bis vor Kurzem hat das Sushirestaurant meines Vertrauens an den Tischplätzen im Restaurant auch Block und Stift ausgelegt und so die Bestellungen aufgenommen. IPads und digitale Medien hatten die noch nicht, mittlerweile haben sie aber zumindest einen QR-Code an die Tische gekoppelt, über die man auf eine Seite gelangt und die Bestellungen nun abwickeln kann, wenn man denn ein Smartphone hat.

Hygienische Bedenken habe ich bei der Methode jedoch nicht. Wem es zu unhygienisch ist, einen Stift anzufassen, der sollte den Stift selbst mitbringen oder den vorhandenen Stift desinfizieren. Das Papier wird ja auch nach der Bestellung entfernt und weggeworfen und niemandem auf einem Tellerchen zum Verspeisen vorgesetzt. Also ich habe keine Probleme damit und die Digitalisierung schreitet ja auch immer weiter voran, irgendwann werden überall Tablets wahrscheinlich Block und Stift ersetzen, außer in kleineren Kneipen und Restaurants.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11919 » Talkpoints: 74,91 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Ich selber habe das so noch in keinem Restaurant gesehen, aber ich finde das eine sehr gute Idee. So kann wirklich nichts durcheinander kommen und man hat auch Zeit alles in Ruhe aufzuschreiben und wird nicht so gehetzt, wenn der Kellner vor einem steht.

» Vani » Beiträge: 31 » Talkpoints: 4,43 »



Ich bin neulich in einem Café gewesen, da sollte man auch seine Bestellung auf einem Formular selbst notieren und dann bei der Bedienung abgeben. Das fand ich ungewöhnlich, weil ich es in einem traditionellen Café noch nie so erlebt habe. Ein wenig umständlich fand ich, dass man den gewünschten Kuchen in Form einer Zahl angeben sollte, die man aber nur an der Kuchentheke sehen konnte. Ich hatte mir nur gemerkt "Erdbeerkuchen", wusste aber die Nummer nicht. Und beim Mineralwasser hatte ich versehentlich stilles Wasser angekreuzt, was mir wahrscheinlich bei einer mündlichen Bestellung nicht passiert wäre.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3443 » Talkpoints: 638,34 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich scheine nur in altmodische Lokale zu gehen, denn ich habe das bis jetzt noch nirgendwo gesehen. Aber ich finde die Idee gut, besonders für chinesische Restaurants, wo ich mit der Nummer bestelle. Ich habe immer Angst, dass der Kellner die falsche Nummer aufschreibt und wiederhole meine Bestellung immer noch mal und zeige zusätzlich mit dem Finger drauf. Mein Neffe ist ab und zu in Japan. Er hat mir Fotos geschickt, auf denen man sieht, dass die Menüs per Touchscreen auf dem Tisch bestellt werden. Das finde ich ganz gut.

Ein Hygieneproblem mit dem Block sehe ich auch nicht, wenn man bedenkt, was man im Lokal so alles anfasst. Und ich glaube, dass mehr Löffel geklaut werden als Blöcke und Stifte, die wahrscheinlich zudem wesentlich billiger sind.

» blümchen » Beiträge: 3603 » Talkpoints: 26,81 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


blümchen hat geschrieben:Ich habe immer Angst, dass der Kellner die falsche Nummer aufschreibt und wiederhole meine Bestellung immer noch mal und zeige zusätzlich mit dem Finger drauf.

Das ist mir neulich erst wieder passiert, allerdings bei einer Takeaway-Bestellung. Ich hatte die Nummer 69 bestellt, aber am Ende war die Nummer 96 in der Tüte. Das fand ich etwas schade, weil ich mich schon so auf die leckere Sauce der Nummer 69 gefreut hatte. Und bei einer anderen Takeaway-Bestellung gelang es mir erst im dritten Anlauf, die Frau von der Nummer 54 zu überzeugen, weil sie hartnäckig aus der 54 eine 53 gemacht hatte. In solchen Fällen fände ich es auch einfacher und eindeutiger, wenn man die Nummer aufschreiben würde.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3443 » Talkpoints: 638,34 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^