Wie hygienisch kocht ihr? Was ist euch wichtig?

vom 06.06.2021, 22:09 Uhr

Ich habe schon vieles in Küchen erlebt und jeder kocht sicherlich auch ein bisschen anders. Ich versuche das möglichst hygienisch ablaufen zu lassen, ich habe meine Bretter, die ich dann immer nur für bestimmte Sachen nehme und lege mir alles zurecht, mache mir die Haare zusammen und wasche mir auch oft die Hände. Ich würde nun aber keine Haube oder Handschuhe tragen. Handschuhe stören mich eher beim Kochen oder eher gesagt beim Schneiden. Wie hygienisch kocht ihr denn so und was ist euch beim Kochen wichtig?

Würdet ihr dann vielleicht auch gar nicht bei jemanden essen, der das nicht nach euren Vorstellungen macht? Ich finde es nicht weiter schlimm, wenn da jeder so seinen Stil hat und bisher musste ich mich auch noch nicht so ekeln, dass ich das dann nicht mehr essen wollte. Meistens sieht man ja eh nicht, was in der Küche so vor sich geht.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45221 » Talkpoints: 2,47 » Auszeichnung für 45000 Beiträge



Ich achte beim Kochen nicht bewusst auf Hygiene, außer dass ich mir vorher die Hände wasche. Wenn ich nur für die Familie koche und wir das Essen sofort essen und es nicht länger herumsteht oder die Reste in den Kühlschrank kommen, mache ich mir um Hygiene gar keine Gedanken. Mir ist wichtig, dass der Kühlschrank immer sauber ist und vor allen Dingen keine vergammelten Lebensmittel darin liegen. Natürlich schneide ich auch keine Salate auf Brettern, auf denen ich vorher Fleisch geschnitten habe. Auch wenn ich mit rohen Eiern in Berührung gekommen bin, wasche ich mir zwischendurch die Hände.

Aber ansonsten nehme ich auch schon mal für den Salat ein Brett, auf dem ich vorher Gemüse geschnitten habe. Ich wasche mir auch nicht nach jedem Teilvorgang die Hände. Manchmal wasche ich die Hände auch nur mit Wasser. Desinfizieren tue ich sie eh nie. Wenn ich nur für den Haushalt koche, probiere ich zum Abschmecken auch meistens mehrere Male mit demselben Löffel. Bei Besuchern nehme ich beim Abschmeckvorgang jedes Mal einen anderen.

Wenn es bei anderen Leute sehr unhygienisch zugeht, ich also zum Beispiel sehe, wie jemand mit bloßen, offensichtlich ungewaschenen Händen einen Salat durchmischt, würde ich mich ekeln und nur wenig essen. Ich bekäme hinterher rein aus psychischen Gründen Darmbeschwerden und Lippenherpes. Aber eine so extrem unhygienische Essenszubereitung habe ich noch nicht erlebt. Ich schaue den Leuten aber meistens bewusst gar nicht beim Kochen zu, weil ich extrem empfindlich bin, was Ekelgefühle anbelangt.

» blümchen » Beiträge: 2881 » Talkpoints: 7,87 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich muss zugeben, dass ich privat zuhause manchmal etwas schluderig bin, was die Hygiene angeht. Im Alltag komme ich sowieso nur sehr selten dazu, zu kochen, und meistens habe ich auch keine große Lust, den Herd und die komplette Arbeitsplatte nach jedem Kochvorgang gründlich zu reinigen. Auch neige ich dazu, Geschirr wie Frühstücksteller, Teetassen und Wassergläser mehrmals zu verwenden, ohne sie zwischendurch zu spülen, wenn sie gar nicht oder nur geringfügig verschmutzt sind.

Mit der Trennung von Schneidebrettern für Fleisch und Gemüse nehme ich es auch nicht übermäßig genau. Meistens verarbeite ich das Gemüse einfach zuerst und nutze das gleiche Brett dann auch für das Fleisch, denn danach kommt ja nichts mehr an die „kontaminierte“ Fläche.

Allerdings handhabe ich Vorgänge in der Küche deutlich hygienischer und gewissenhafter, wenn ich Gäste habe. Niemand, der mich besucht, bekommt benutztes Geschirr vorgesetzt oder muss an Kochmaterialien sparen. Ich selber fühle mich natürlich auch wohler, wenn ich bei Bekannten und Freunden saubere Verhältnisse vorfinde, und daher setze ich das auch bei mir zuhause so um.

Dennoch würde ich mich definitiv nicht weigern, etwas aus einem anderen Haushalt zu essen, nur weil der Herd dort nicht blitzeblank geschrubbt ist oder es nur ein Schneidebrett für alles gibt. An so etwas stirbt oder erkrankt man nicht sofort, und ich finde es eigentlich auch völlig normal, dass man in den eigenen vier Wänden keine Gastronomie-Hygienestandards einhält.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8079 » Talkpoints: 887,59 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich habe zwar einige hygienischen Macken beim Kochen, aber als superhygienisch würde ich mein Kochen nicht bezeichnen. Ich weiß auch nicht recht, wieso man als Privatperson nun unbedingt "hygienisch" kochen soll? Meine Küche ist sauber, ich fege und wische regelmäßig den Boden, wische nach dem Kochen einmal kurz durch, damit heruntergefallene Essensreste nicht rumliegen.

Ich wasche mir vor dem Kochen immer die Hände, genauso wie nach jedem Toilettengang. Da ich mittlerweile lockige Haare habe, sind sie eh zusammengebunden, sonst würden sie überall rumflattern. Ansonsten entnehme ich meine Brettchen und meine Materialien meinen Schränken und Schubladen, Fleisch, Gemüse und Fisch wird immer getrennt geschnitten, aber es kann sein, dass ich ein sauberes Brett meinem Schrank entnehme, auf dem ich zwei Tage zuvor vielleicht was Anderes geschnitten habe.

Benutze Materialien wandern nach Gebrauch sofort nach Möglichkeit in die Spülmaschine, Gemüse wird einmal vor dem Zubereiten abgewaschen und zwischen dem Schneiden und Zubereiten der einzelnen Zutaten wasche ich mir auch immer mal kurz die Hände. Die Arbeitsplatte wird immer mal wieder mit heißem Wasser und einem Spritzer Essig abgewischt.

Manchmal mische ich Salat auch mit den Händen, da dies bei Kartoffelsalat oder riesigen Salatportionen einfach einfacher ist. Natürlich wasche ich mir immer die Hände und die Fingernägel sind kurz gehalten. Tassen oder Gläser verwende ich auch mal mehrfach, genauso wie Brotbrettchen oder Ähnliches. Da ist in meinen Augen auch nichts arg Schlimmes dabei. Aber ich gebe auch mal zu, dass ich beim Wischen nicht immer alles wegwische, dass ich nicht jede Ritze supersauber halte und dass mir durchaus mal Kleckse oder Reste durchgehen. Dann wische ich sie halt vor dem nächsten Kochvorgang kurz weg.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11701 » Talkpoints: 26,57 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Für mich ist nur das wichtig, was auch echte hygienische Relevanz hat. Und dazu gehören beim Kochen sicher nicht der Fußboden oder auch der Backofen bzw. die Herdplatten. Diese Sachen halte ich für relativ unwichtig, wenn es um Lebensmittelsicherheit geht, die mir schon am Herzen liegt. Keiner will eine vermeidbare Lebensmittelvergiftung riskieren, deswegen achte ich eher auf andere Dinge als auf Desinfektion, gewienerte Böden und glänzende Oberflächen.

Für mich von Relevanz sind eine gute Handhygiene, die ich sowieso auch schon außerhalb von Corona mit viel Händewaschen betrieben habe sowie nicht unterbrochene Kühlketten und sorgsamer Umgang mit empfindlichen Lebensmitteln. Da ich äußerst selten Fleisch und niemals Fisch zubereite, sind es bei mir eigentlich nur die rohen Eier, bei denen ich sehr vorsichtig bin, vielleicht sogar schon übervorsichtig. So achte ich darauf, dass das aufgeschlagene Ei oder die Schale mit nichts anderem als dem Nötigsten in Kontakt kommt und schlage jedes Ei in einem extra Gefäß zur Geruchsprobe auf. Das wäre schon richtig blöd, das Ei ungeprüft zu den Bratkartoffeln zu geben und sich am Ende das ganze Essen versaut zu haben oder einen beginnenden Verderb nicht zu merken.

Außerdem ist es mir wichtig, die Dinge gerade im Sommer schnell wieder runterzukühlen und im Kühlschrank aufzubewahren. Dafür fülle ich das Spülbecken mit kaltem Wasser und kühle die Reste für später oder den nächsten Tag runter, um sie ohne Zeitverlust in die Kühlung zu geben. Ansonsten bin ich beim Putzen eher entspannt und messe Sachen wie dem Abwasch und den Arbeitsflächen die größte Bedeutung bei. Den Fliesenspiegel und die Böden sowie die anderen Oberflächen mache ich, wenn es mir nötig erscheint und sich ergibt.

Tatsächlich habe ich aber schon Haushalte erlebt, wo ich ganz sicher nichts essen würde. So hatte ich vor Äonen mal eine Bekannte aus dem studentischen Milieu aus deren Küche ich nichts hätte essen wollen, weil es dort wirklich dreckig war und sie es auch ansonsten mit der Hygiene nicht genau nahm. Im Bad gab es nicht mal eine Handseife, ich denke, mehr muss man nicht wissen, um so jemandem keine sicheren Lebensmittel zuzutrauen.

» Verbena » Beiträge: 4348 » Talkpoints: 0,74 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^