Was ist am Leben royaler Familien so spannend?

vom 30.05.2021, 19:39 Uhr

Es gibt wohl keine einzige bunte Illustrierte, in der nicht über königliche Familien oder anderweitige Adelshäuser regelmäßig berichtet wird. Ich überfliege zwar solche Meldungen manchmal auch, aber meistens habe ich das gelesene nach ein paar Minuten auch schon wieder vergessen. Lest ihr auch die Berichte über royale Familien, über deren Beziehungen, Hochzeiten, Scheidungen, Geburten oder Kindergeburtstage und was findet ihr oder auch andere so spannend und faszinierend daran?

» baerbel » Beiträge: 1477 » Talkpoints: 549,21 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich lese auch nicht alles, was das so angeht. Tatsächlich finde ich die Sache mit Harry und dem britischen Königshaus recht spannend, weil das ja auch irgendwie mal etwas abweicht von der Etikette, aber ansonsten interessiert es mich auch recht wenig, wer da mit wem zusammen ist und wer sich verheiraten lässt oder die Scheidung einreicht. Ich finde aber auch nicht jeden Promi spannend, ich denke da gibt es einfach Fans und Leute, denen das etwas bedeutet und eben Leuten, bei denen das anders ist.

Einen gewissen spannenden Aspekt kann es ja schon haben, wenn man mal sieht wie beherrscht die immer sein müssen, dass sie eben nie mal etwas machen dürfen, was menschlich wäre. Eine solche Beherrschtheit und das Auferlegen von Verhaltenskodexen kann schon sehr interessant sein, vor allem wenn man dann auch noch Kinder hat. An sich ist es aber sicherlich auch immer etwas gewesen, vor dem man Respekt hatte und deswegen ist das auch einfach spannend das nun besser beobachten zu können, was da so vor geht.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46509 » Talkpoints: 2,20 » Auszeichnung für 46000 Beiträge


Ich muss sagen, dass ich mir diese Frage auch immer wieder stelle, weil ich die Faszination auch so gar nicht verstehen kann. Bei dem, was ich so mitbekomme, ist es vor allem das vollkommen andere Leben, was die Leute zu faszinieren scheint. Mir tun diese Menschen eher leid, weil sie nicht einfach sein können, wie sie wollen, sondern die Etikette immer beachten müssen.

» Barbara Ann » Beiträge: 28715 » Talkpoints: 32,49 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Was daran so spannend sein kann, dass es Menschen gibt, die täglich irgendwelche Illustrierten kaufen, erschließt sich mir auch nicht. Aber ich habe beruflich damit zu tun, da ich die Zeitschriften verkaufe. Und ich habe tatsächlich Kundinnen, die sechs Tage die Woche mehrere Zeitschriften kaufen. Wenn man dann durch eine interessant scheinende Schlagzeile auf dem Titelblatt doch mal neugierig wird, findet man im Text eher eine banale Lösung.

Witzig finde ich da eigentlich nur, dass gewisse Damen aus den royalen Kreisen scheinbar dauerhaft schwanger sind. Das beste Beispiel ist da wohl Kate, die nach jeder Entbindung gleich eine neue Schwangerschaft angedichtet bekam und jedes Mal werden Zwillinge vermutet.

Ich selbst kann dem nicht viel abgewinnen und habe da nur ab und an in diversen Zeitschriften gelesen, wenn ich beim Arzt lange warten musste. Aber da muss man sich ja mittlerweile selbst Beschäftigung mitbringen, da durch Corona in vielen Wartezimmern der bunte Blätterwald abgeschafft wurde.

» Punktedieb » Beiträge: 17174 » Talkpoints: 64,01 » Auszeichnung für 17000 Beiträge



Für mich erfüllen diese Klatschgeschichten den gleichen Zweck wie vor langer Zeit die Märchen, die man sich abends beim Spinnen und Schnitzen beim Schein rußender Talglichter erzählt hat. Reine Unterhaltung. Und wenn man unterhalten und von der eigenen Tristesse abgelenkt werden will, möchte man natürlich nichts aus dem eigenen Umfeld und Alltag hören.

Da bieten sich die diversen "Royals" schon alleine deswegen an, weil die sackreich sind, von klein auf gelernt haben, mit der Öffentlichkeit umzugehen und ihr Alltag, so überhaupt bekannt, sich wahrscheinlich nicht dadurch auszeichnet, im Einfamilienhäuschen darüber zu seufzen, dass die Kinder ihre Wäsche nicht ordentlich zusammenlegen, dass die Benzinpreise so hoch sind und dass die Fenster auch mal wieder geputzt werden müssen. Ach ja, und Stiefmütterchen aufs Grab gepflanzt.

Die Details sind in meinen Augen dann schon wieder unwichtig. Und warum Schwangerschaften und Scheidungen durchgehechelt werden und nicht die heutigen Auswirkungen des britischen Kolonialismus auf den Commonwealth oder dunkle Flecken auf der Familiengeschichte der Windsors oder Oranien-Nassaus ist ja auch klar: Schwanger, geschieden und mit Familienzickereien gesegnet zu sein - damit kennt sich die Zielgruppe eher aus, und es geht ja nicht um Fortbildung, sondern um "Färbt sich die Prinzessin Charlotte nicht mehr die Haare?"

» Gerbera » Beiträge: 10360 » Talkpoints: 1,72 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^