Wo die Sicherheitsstufen bei Quiz festlegen?

vom 28.03.2021, 22:44 Uhr

Bei einigen Quiz im deutschen Fernsehen kann man seine Sicherheitsstufen selbst festlegen. Das sind die Stufen, worauf man höchstens zurückfällt, falls man falsch antwortet. Wenn man die Stufen erreicht, nimmt man also wenigstens diese summe mit, es kann nicht mehr weniger werden. Mir fällt da etwa "Das Quiz mit Jörg Pilawa" ein oder auch "Wer wird Millionär", wo man zumindest entscheiden kann, ob man die zweite Sicherheitsstufe nimmt oder ob man stattdessen einen weiteren Joker nimmt. Auch bei "Die Rote Kugel" kann man selbst bestimmen, wann man eine Kugel spielt und seinen bisherigen Gewinn sichert.

Ich habe mit meinem Freund schon so einige Male darüber diskutiert, wo wir die jeweiligen Sicherheitsstufen festlegen würden, falls wir an so einem Quiz teilnehmen würden. Eine niedrigere Sicherheitsstufe hätte den Vorteil, dass man die besser erreichen kann, falls man einen schlechten Tag hat oder einem die Fragen einfach nicht liegen. Die Wahrscheinlichkeit, dass man überhaupt etwas gewinnt und nicht leer nach Hause fährt, wäre also höher.

Andererseits hat diese Variante den Nachteil, dass wenn man doch in die höheren Gewinn-Regionen kommt, man dann vielleicht nicht mehr so gerne zockt, man nicht mehr so risikobereit ist. Das könnte einen hemmen, überhaupt weiter zu spielen, wenn man vor einer Frage entscheiden muss, ob man weiter macht. Oder es könnte einen hemmen, eine Antwort zu geben, von deren Richtigkeit man vielleicht nicht ganz überzeugt ist, sondern nur vielleicht zu 85 %. Und vielleicht hätte man ja doch die richtige Antwort gewusst. So eine Chance bekommt man vermutlich nie wieder.

Wo würdet Ihr so ungefähr die Sicherheitsstufen festlegen, wenn es insgesamt zwölf Gewinnstufen gäbe, die fünfte bei 3.000 € läge und es dann weitergeht bei 5.000, 7.500, 10.000, 15.000, 20.000, 30.000 und 50.000 €?

» SonjaB » Beiträge: 2098 » Talkpoints: 40,57 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^