Bei Schnäppchen den Preis runterhandeln?

vom 12.03.2021, 21:51 Uhr

Ich liebe es den günstigsten Preis zu suchen und zu finden. Dabei nutze ich keine Suchmaschine sondern werde auf Verkaufsseiten aktiv und speichere alle Angebote. Wenn im Angebot eine Verhandlungsbasis angegeben ist, versuche ich immer den Versand für den angegebenen Preis noch dazu zu bekommen. Auf dem Flohmarkt gibt es ja auch die Möglichkeit noch etwas zu handeln. Ich frage aber nicht, was der letzte Preis ist oder nach 20 Euro Erlass.

Ich habe neulich eine Garderobe für 50 Euro eingestellt, die erst zwei Jahre alt war, in einem einwandfreien Zustand und der Neupreis lag deutlich höher. Manche Angebote von Käufern fand ich schon ziemlich unangemessen. Handeln an sich ist auf solchen Plattformen ja in Ordnung und auf jeden Fall, wenn eine Verhandlungsbasis angegeben ist. Aber wie viel Abzug ist noch angemessen und nicht unverschämt? Versucht ihr den Verkäufer unter die Hälfte des Preises zu handeln?

» Ela123 » Beiträge: 847 » Talkpoints: 2,53 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Es gibt immer Leute, denen geschenkt immer noch zu teuer ist. Unter Umständen finde ich das schon dreist, dass man bei Schnäppchen überhaupt noch auf die Idee kommt, den Preis weiter runter handeln zu wollen. Wenn es sich um einen Einzelhändler handelt, der gerade jetzt in der Krise jeden Cent braucht, dann sollte der Verkäufer den Verkauf an diesen Kunden verweigern oder der Kunde sich mal fragen, wie der Verkäufer existieren soll, wenn jeder das so machen würde.

» Nebula » Beiträge: 3017 » Talkpoints: 0,98 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich bin zwar auch ein Sparfüchslein, aber ich finde es schäbig und peinlich, gerade bei Flohmarktkram und Gebrauchtwaren, die sowieso nichts mehr wert sind, noch wegen ein paar Euro das Feilschen anzufangen. Deswegen habe ich auch den bekannten Online-Kleinanzeigen den Rücken gekehrt und spende den Kram, den ich nicht mehr brauche, entweder dem Sozialkaufhaus oder schmeiße ihn weg.

Zeit ist schließlich auch Geld, und bevor ich irgendwelchen fremden Verrückten erkläre, dass ich wirklich sage und schreibe 10 Euro für irgendwas hätte und bei der Gelegenheit auch noch vermitteln muss, dass ich den gebrauchten Hamsterkäfig weder mit der Post verschicke noch mit dem eigenen Pkw durch die Republik karre und mich deswegen auch noch beschimpfen lassen muss, geht der Hamsterkäfig den Weg alles Irdischen.

» Gerbera » Beiträge: 9991 » Talkpoints: 4,66 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ich bin auch eher jemand, der auf dem Flohmarkt verhandelt, da gehört es für mich auch dazu, aber bei eBay Kleinanzeigen oder so würde ich das nicht machen, da nerven mich selber auch Anfragen nach dem letzten Preis. Ich finde es aber wirklich okay, wenn man das beim Flohmarkt macht oder da auch nach einen Rabatt fragt, wenn man viele Sachen an einem Stand kauft. Man kann es ja versuchen, so schlimm ist das ja nicht. Gerade auch, wenn man vielleicht wenig Geld hat, weil man arbeitslos ist, bleibt einem ja auch nichts anderes übrig. Bei mir ist das nicht der Fall, aber ich spare einfach gerne.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45885 » Talkpoints: 12,44 » Auszeichnung für 45000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^