Tageszeitung abbestellen aus Angst vor Ansteckung?

vom 08.02.2021, 10:54 Uhr

Sehr viele von uns bekommen täglich entweder eine Tageszeitung, welche bezahlt werden muss oder mindestens einmal pro Woche eine kostenlose regionale Zeitung zugestellt. Doch von alleine werden solche Zeitungen, egal in welcher Form, nicht zugestellt, sondern durch Privatleute im Auftrag von Verlagen / Herausgebern oder Kuriere.

Boten sind natürlich auch nur Menschen und nicht gefeit vor Krankheiten. Aufgrund dessen, dass sie ihre Zeitungen aber in sehr vielen Briefkästen von Privathaushalten stecken, welche meist täglich durch die Empfänger geleert werden, liegt es nahe, dass man durch den Klappenkontakt oder bei der persönlichen Übergabe der Zeitung, beispielsweise wenn der Empfänger eh gerade vor dem Briefkasten / Haus steht, eine Krankheit oder Infektion wegholen kann, ganz unbemerkt und schleichend. Mit Symptomen im Rucksack geht man natürlich dann das Risiko ein, Erreger auf die Zeitung zu übertragen, welche wiederum beim Empfänger landen könnten.

Bei Risikopatienten könnte schon eine kleine Menge an Bakterien oder Viren ausreichen, um sich zu infizieren, je nach Krankheit und Aggressivität dieser. Würdet ihr aus Angst vor einer Ansteckung deswegen auf eine Zustellung von Austrägern / Kurieren verzichten oder nehmt ihr es nicht so genau, macht euch keinen Kopf über solche Dinge und empfangt ihr die jeweilige Zeitung gerne, um sich zu informieren? Würdet ihr um jedes Risiko zu vermeiden, die eigene Tageszeitung entweder zeitweise oder komplett abbestellen?

» Nebula » Beiträge: 3016 » Talkpoints: 0,86 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich würde wegen Corona keine Tageszeitung abbestellen, weil die Gefahr der Kontaktübertragung zu vernachlässigen ist. Ich hätte da keinerlei Bedenken. Ich habe es mir eh abgewöhnt, die Finger zu oft im Gesicht zu haben oder mir dauernd über die Augen zu reiben.

Und Risikopatienten, bei denen schon kleinste Mengen reichen, weil sie gar kein Immunsystem haben, wissen eh, wie sich zu verhalten haben und haben vielleicht schon vorher keine Tageszeitung mehr bekommen und den Briefkasten nur mit Handschuhen angefasst. Denn anfassen muss man ihn ja auch für die normale Post und wer weiß, ob der Briefträger gerade infiziert ist.

» blümchen » Beiträge: 2749 » Talkpoints: 75,04 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Meinst du, man kann die Gefahr wirklich vernachlässigen? Bei solchen niedrigen Temperaturen wie gerade läuft auch dem Zusteller mal die Nase. Es liegt in der Natur der Sache, dass man dann auch mal ein Taschentuch zur Hilfe nimmt und sich die Nase putzt. Hinterher fasst man dann natürlich die jeweiligen Zeitungen wieder an. Auch weiß man nicht, mit wem der Austräger vorher Kontakt hatte, ob diese Person nicht vielleicht selbst an irgendwas erkrankt ist. Natürlich gab es schon vor Corona diese Übertragungsaspekte. Durch die Pandemie macht man sich natürlich zeitweise mehr ein Kopf über solche Dinge und Themen als es früher der Fall war.

» Nebula » Beiträge: 3016 » Talkpoints: 0,86 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Dann hättest du dir schon viel früher um solche Möglichkeiten einer Ansteckung Gedanken machen müssen. Denn über den Kontakt mit der Zeitung oder gar dem Zusteller kannst du dir schneller den Norovirus einfangen als Corona. Aber wenn man sich schon über solche Möglichkeiten Gedanken macht, dann sollte man sich in ein Glashaus setzen.

Ganz ehrlich, das ist schlichtweg übertrieben. Ich habe seit Jahren täglich sehr viel Kontakt zu anderen Menschen, Habe mich noch nie gegen Grippe impfen lassen und kam in den letzten mit einem Schnupfen durch den Winter. Und das alles ohne Maske und erhöhte Hygienemaßnahmen, wie man sie jetzt hat.

» Punktedieb » Beiträge: 16953 » Talkpoints: 164,50 » Auszeichnung für 16000 Beiträge



Stimmt, mich selbst betrifft es auch nicht da ich keine kostenpflichtige Zeitungen abonniert habe und schon vor Jahren eine Zustellungsuntersagung an die zwei Verleger gesendet habe, wo ich einer Zustellung widersprochen habe. Zusätzlich zieren noch Aufkleber meinen Briefkasten, wo sinngemäß drauf steht, dass Werbung und die Zustellung von Zeitungen nicht erwünscht ist. Ich lese die neuesten regionale News im Internet und erspare mir so zusätzlich jeden Monat Altpapier in der Tonne. :mrgreen:

» Nebula » Beiträge: 3016 » Talkpoints: 0,86 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Da hätte man sich vorher sicherlich auch anstecken können. Ich denke man sollte den Leuten weiterhin die Möglichkeit geben Geld zu verdienen. Sicherlich könnte man nun aber auch auf online umstellen, wenn man Angst vor einer Infektion hat. Das fände ich gar nicht so schlecht, da man ja die Möglichkeit hat. Ich mache mir aber nicht sonderlich Gedanken darum, was ich da vom Postboten bekomme. Man bekommt ja nicht nur die Zeitung geliefert. Ich wasche mir nach dem Öffnen eines Paketes oder eines Briefes die Hände und gut ist, das muss reichen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45029 » Talkpoints: 10,11 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Wenn du vor der Ansteckung über die Zeitung schon eine solche Angst hast, dann dürftest du auch keine Briefpost anfassen. Die geht auch durch unzählige Hände bevor sie endlich deinem Briefkasten ankommt. Ein Ansteckungspotential, mit was auch immer, hat man täglich sobald mit Dingen außerhalb der eigenen Wohnung in Kontakt kommt.

» Punktedieb » Beiträge: 16953 » Talkpoints: 164,50 » Auszeichnung für 16000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^