Haben eure Kinder eine eigene Pflanzecke im Garten?

vom 17.03.2015, 13:32 Uhr

Meine Tante und mein Onkel machen gerade einen schönen Garten. Dabei sollen die beiden Cousinen von mir auch nicht leer ausgehen. Neben einer Spielecke im Garten bekommt jedes Kind auch eine Pflanzecke, wo sie hinpflanzen können und dürfen, was sie wollen. Sie sind schon sehr begeistert davon. Die beiden sind 5 und 6 Jahre alt und machen sich schon Gedanken, was sie gerne in ihrem Gartenstück haben wollen.

Haben eure Kinder eine Pflanzecke im Garten? Haben sie ein eigenes kleines Gartenstück um das sie sich auch alleine kümmern müssen? Wie findet ihr die Idee?

Benutzeravatar

» MissMarple » Beiträge: 6786 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Ich hatte, als ich noch kleiner war, ebenfalls eine Pflanzenecke. Dort habe ich einen Holunderbusch gepflanzt, der auch heute noch steht und aus dessen Blüten man wunderbare Holunderblütenmarmelade machen kann.

Ich finde durchaus, dass solche Pflanzenecken etwas bringen, weil die Kinder früh lernen Verantwortung zu übernehmen und lernen, dass man auch einmal etwas machen muss, auch wenn man gar keine Lust drauf hat (in diesem Fall zum Beispiel gießen).

Zudem lohnt es sich für Kinder, die in Großstädten leben. So kommen diese ein bisschen raus ins Grüne und lernen die Natur kennen und hoffentlich auch schätzen.

» silvester95 » Beiträge: 43 » Talkpoints: 18,07 »


Unsere Kinder sollten auch jeder ein kleines Beet zum Bepflanzen bekommen als wir in unser Haus gezogen sind und endlich einen schönen großen Garten hatten. Die Kinder haben sich auch sehr gefreut und lange vorher überlegt, was sie anpflanzen. Vorfreude ist ja bekanntlich die größte Freude, denn später sah dann alles ganz anders aus.

Als sie ihr Gartenstück endlich hatten, haben sie sich auch jeder verschiedene Obst und Gemüsesorten angepflanzt, wobei sie nach ca. zwei Wochen, als die Pflanzen dann immer noch nicht bereit zur Ernte waren, keine Lust mehr hatten, ihren Garten zu bewirtschaften. Das dauerte alles zu lange, war zu pflege- und zeitintensiv und sie hatten keinen Bock mehr.

Somit haben sie jetzt keine Pflanzecke mehr, wobei sie mir gerne beim Einpflanzen helfen, wenn ich neu anpflanze. Am Liebsten mögen sie eigentlich die Ernte, was bedeutet, sich die Früchte von den Sträuchern zu holen und diese aufzuessen. Mit Arbeit haben meine Kinder es generell nicht so, egal worum es dabei geht. :lol:

» Sandra980 » Beiträge: 1011 » Talkpoints: 12,41 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Sagen wir mal so, wir haben eine gemeinsame Ecke. Meine Kinder helfen mir da sehr gerne, aber im Prinzip habe ich da das Sagen, was dahin kommt und was wann gemacht werden muss. Die Kinder sind ja auch noch etwas klein um das alles alleine zu machen. Mir ist es aber wichtig, dass sie frische Sachen zu essen bekommen und auch wissen wo sie herkommen. Da ist so ein kleines Beet schon ganz hilfreich.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45237 » Talkpoints: 6,09 » Auszeichnung für 45000 Beiträge



Es ist schön, wenn Kinder einen eigenen Pflanzbereich haben, warum nicht? Es ist wie mit Schulgarten in der Schule, man übernimmt Verantwortung für das eigene Gezogene und freut sich dann umso mehr über die Ernte. Das sind so Erfahrungen in der Kindheit, welche einem keiner mehr nehmen kann. Natürlich sollten Eltern und Erwachsene unterstützend tätig sein. Kinder sollten aber schon das Gefühl haben, dass es ihr Beet ist und auch die Aufgaben die eigenen sind, die es zu bewältigen gilt.

» Nebula » Beiträge: 3017 » Talkpoints: 0,98 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^