Einrichtung nicht nach Geschmack, aber als Gast wohlfühlen?

vom 29.08.2020, 08:56 Uhr

Ich war neulich bei einer Freundin zu Besuch, die eine sehr chaotische Wohnung hat. Sie wirft nichts weg und überall stehen oder liegen Dinge herum, die dort fehl am Platz sind.

Beim Essen stand zum Beispiel auf dem Küchentisch ein Korb mit den unzusammenhängendsten Dingen herum, die man sich unterschiedlicher nicht vorstellen kann. Darin waren etwa eine Schere, ein alter Taschenrechner, ein Kugelschreiber, zwei Überraschungseierfiguren, ein kleiner Kalender und ein Fitnesstracker.

Ich würde meine Wohnung nie so unübersichtlich gestalten, trotzdem finde ich es bei meiner Freundin extremst gemütlich. Die Unordnung stört mich nicht im geringsten. Woran könnte das liegen? Kennt ihr auch Wohnungen, in denen ihr euch wohlfühlt, die ihr aber nie so einrichten würdet?

» blümchen » Beiträge: 1728 » Talkpoints: 43,81 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Du machst dir ernsthaft darüber Gedanken, warum du dich dort wohl fühlst, obwohl du nie so eine Einrichtung für deine Wohnung umsetzen würdest? Liegt vermutlich an der Anwesenheit deiner Freundin, oder? Mir ihr würdest du dich doch auch an anderen Orten wohlfühlen, einfach nur weil ihr beide dort seid.

Wobei ich so ein Körbchen nicht gerade ungewöhnlich oder deplatziert finde. Meine Mutter hat zum Beispiel im Wohnzimmer auch ein Körbchen auf den Tisch, wo wichtige Dinge drin sind, die sie mehr oder weniger regelmäßig benötigt. Unter anderen halt auch ein Kugelschreiber.

Ich selbst habe mir vor einigen Jahren mal einen Utensilo gehäkelt. Dort sind auch Stifte, Maschenmarkierer und ähnliche Dinge drin, die ich bei den Handarbeiten ab und an mal brauche.

» Punktedieb » Beiträge: 16780 » Talkpoints: 129,48 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Ich war bisher nur selten in einer Wohnung zu Gast, in der mir die Einrichtung gesondert positiv oder negativ aufgefallen ist. Ich selber würde mir beispielsweise keine Schrankwand Marke "Gelsenkirchener Barock" ins Wohnzimmer stellen, und umgekehrt erinnert mich Weiß und "Clean" an meinen Zahnarzt. Mein Geschmack ist irgendwo in der Mitte angesiedelt, aber wenn ich mich gut unterhalte, ist die Optik der anwesenden Möbel für mich nicht relevant.

Ich habe auch kein Problem damit, wenn eine Wohnung nicht aussieht wie aus dem Katalog, sondern eben bewohnt. Kinder lassen Spielzeug herumliegen, Bücher, Strickzeug und solche Sachen finde ich auch nicht ungemütlich. Aber irgendwo ist für mich die Grenze zu "unaufgeräumt" erreicht. Und wenn ich den Eindruck habe, man habe sich nicht mal die Mühe gemacht, für die Gäste genügend Sitzgelegenheiten freizuräumen oder im Bad Klopapier nachzufüllen und mein Wasserglas muss erst hastig gespült werden, fühle ich mich nicht mehr wohl, sondern als Eindringling, der Arbeit macht.

Was andere Leute so auf dem Küchentisch herumstehen haben, interessiert mich nur insoweit, dass ich mir nicht erst verschämt ein Plätzchen für meinen Kuchenteller freiräumen möchte oder angekautes Hundespielzeug entfernen, weil der Hund ja schließlich dort wohnt. Und wenn jemand wirklich erkennbar "nichts wegwirft", hätte ich das Gefühl, in einem gelben Sack zu Gast zu sein, und das würde mir auch eher auf die Nerven gehen.

» Gerbera » Beiträge: 9241 » Talkpoints: 2,84 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Solange die Wohnung sauber ist würde mich die Einrichtung auch nicht stören. Ich bin schließlich wegen der Freundin da und nicht um die Inneneinrichtung zu kritisieren. Ich fühle mich eigentlich bei den Leuten wohl, die mir das Gefühl geben willkommen zu sein.

Aber generell muss das nicht unbedingt etwas mit bestimmten Personen zu tun haben. Ich finde diese typischen "Holzhütten" in den Alpen im Winterurlaub total gemütlich, aber ich könnte mir überhaupt nicht vorstellen in einem Haus zu leben, in dem Boden, Wände und Decke aus Holz bestehen oder damit verkleidet sind. Das wäre mir viel zu düster. Zum Urlaub im Schnee passt das aber einfach perfekt.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25750 » Talkpoints: 36,51 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Dass ein Taschenrechner, ein Kalender und Kugelschreiber sowie Figuren in einem Korb liegen finde ich gar nicht so wahnsinnig überraschend. Das ist dann halt der Restekorb. Sowas habe ich auch. Wo soll man das sonst hinlegen? Und schmeißt deine Freundin wirklich nie etwas weg, stehen da also auch leere Joghurtbecher oder benutzte Taschentücher? Oder ist es eher so, dass es vielleicht ein paar Zeitungen sind oder mal ein Zettel, den man nicht mehr braucht, aber kein Müll im eigentlichen Sinne?

» Zitronengras » Beiträge: 9110 » Talkpoints: 0,69 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Es kommt durchaus vor, dass die Einrichtung von jemandem nicht meinem Geschmack entspricht, ich mich aber dennoch wohl in der Wohnung fühle. Ich mag beispielsweise lieber einen schlichten, cleanen Stil und beschränke mich in meiner Wohnung auf nur wenige Farben, die auch noch klassisch sind und wenige Deko-Elemente. Ich finde es aber trotzdem schön, wenn manche Menschen ihre Wohnung gemütlich gestalten und einen anderen Stil haben, wobei ich mir das eben nicht für meine Wohnung wünschen würde.

Nur weil etwas nicht hundertprozentig meinem Geschmack entspricht, muss ich es ja nicht hässlich finden. Zwar kann ich mir den Stil dann eben nicht für mich und meine Wohnung vorstellen, kann ihn bei anderen aber dennoch schön finden. Ich würde da dann auch nicht einziehen wollen, aber beim Besuch fühle ich mich trotzdem sehr wohl.

In so einer Wohnung war ich auch in einem Airbnb. Die Wohnung war bewusst extrem kitschig gestaltet und hatte viele goldene und rote Accessoires, ein riesiges wuchtiges Bett und ein rotes Samtsofa. Ich würde niemals meine Wohnung so einrichten und eigentlich ist das auch nicht mein Geschmack. Es hat aber trotzdem hundertprozentig zu der Wohnung gepasst. Alles war stimmig und sah toll aus, so dass ich mich dort pudelwohl gefühlt hatte und richtig traurig war, als ich abreisen musste.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge


Grundsätzlich bin ich was das Thema angeht wohl eine sehr einfache Person. Ich kann mich überall wohlfühlen, weil ich das drumherum vollkommen vergessen kann. Ich bin schließlich aus ganz anderen Gründen da und das wäre aufgrund meiner Freundin, meines Freundes, Bekannten und Verwandten. Dadurch habe ich ein automatisiertes Wohlbefinden, was mich problemlos über die Wohnsituation hin wegschauen lässt.

Mein Onkel ist zum Beispiel „Messie“. Er sammelt zwar kein Essen in dem Sinne, aber diese Zitronentee Packungen (die gelben Dinger da aus dem Discounter) und leere Pizzaschachteln, viele CDs usw. Keine Ahnung, wieso er das tut, das macht er schon seit ich ihn kenne. Natürlich ist es dadurch chaotisch, überall liegt etwas herum und er blick auch nicht durch, aber er tut auch niemanden weh.

Solange ich bei ihm sitzen kann, mit ihm reden kann usw. ist alles Okay. Und seine Wohnungseinrichtung ist rustikal alt. Das ist gar nicht mein Dingen, aber dennoch kann ich mich da irgendwie wohlfühlen, weil ich ja alles ausblende und für ihn da bin. Ich unterhalte mich mit ihm usw. Er ist also der Grund, wieso es in Ordnung ist, dort zu sitzen.

Ich kenne zudem Leute, die ihre Wohnung nicht ganz gut säubern können. Da liegt was herum, hier riecht es etwas komisch, weil das Katzenklo wohl nicht gemacht wurde usw. Trotzdem bin ich da, weil es um die Personen geht, da kann ich über vieles hinwegsehen.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5482 » Talkpoints: 8,79 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Man wird sicherlich schon dahingehend beeinflusst, dass man die Person einfach mag oder auch, dass diese scheinbar sehr locker zu sein scheint und sich bei sich zu Hause wohlfühlt. Wenn ich Personen mit so zugestellten Wohnungen sehe, dann finde ich das meistens etwas abschreckend, wobei ich immer finde, dass es schon auch eine Rolle spielt, wie die Person sonst so ist und wenn sie eben passend zum eigenen Charakter in der Wohnung ausgestattet ist, dann passt das Gesamtbild wieder.

Wenn jemand zum Beispiel gerne reist und die Wohnung dann mit Reisemitbringseln voll hat, dann finde ich das sympathischer als jemand, der einfach nur Deko sammelt. In so reinen Dekosammelwohnungen oder dementsprechenden Häusern fühle ich mich dann nicht so wohl. Ich war aber mal in einer Wohnung, die absolut nackt war, keine Deko, alles sehr rein, alles machte einen Sinn und da habe ich mich auch wohlgefühlt, obwohl es so steril. war. Das lag aber auch daran, dass mir das eigentlich auch gefällt nicht ganz so viel herumstehen zu haben, aber ich das einfach mit 2 Kindern nicht umgesetzt bekomme. Es gefallen mir eben auch viele andere Stile, die ich aber nicht alle nachmachen muss.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43201 » Talkpoints: 3,52 » Auszeichnung für 43000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^