Verwendung von Puderzucker in der Küche nicht wegzudenken

vom 05.10.2014, 13:54 Uhr

Ich nutze oft Puderzucker zum Backen. Wenn ich Weihnachtskekse backe, kommt fast ausschließlich Puderzucker in die Teige, weil der Teig sich dann besser verarbeiten lässt. Auch wenn ich Kuchen backe brauche ich oft Puderzucker oder auch Staubzucker genannt als den grobkörnigen Zucker.

Wenn ich so im Bekanntenkreis höre, dann sind einige, die den Staubzucker bzw. Puderzucker nur zum Dekorieren brauchen und niemals zum Backen. Wo verwendet ihr Staubzucker? Ist bei euch die Verwendung von Staubzucker bzw. Puderzucker in der Küche nicht wegzudenken? Oder könnt ihr auf diesen feinen Zucker verzichten? Was macht ihr alles mit Puderzucker?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41857 » Talkpoints: 9,96 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Puderzucker unterscheidet sich von normalem Zucker ja nur durch die Körnung. In einem flüssigen Teig, in dem der Zucker genug Zeit hat sich aufzulösen, braucht man deshalb keinen Puderzucker. Der Teig wird damit nicht besser.

Bei Keksen hat Puderzucker unter Umständen schon Vorteile, ich denke da zum Beispiel an die klassischen Ausstecher aus einem hellen Mürbeteig ohne Extras. Aber es gibt auch Rezepte, in denen explizit der grobkörnige, braune Rohrzucker angegeben ist, und den benutze ich dann auch.

Zum karamellisieren ist Puderzucker fast ein Muss. Dieser Zucker schmilzt durch die größere Oberfläche schneller und gleichmäßiger als normaler Zucker. Das ist mir gerade letzte Woche wieder aufgefallen, als ich Kastanien karamellisieren wollte und keinen Puderzucker mehr da hatte.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25750 » Talkpoints: 36,51 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Der Puderzucker bei mir bildet meistens schon Klümpchen bevor ich ihn richtig verwenden kann. Eigentlich kommt er auch nur zur Anwendung, wenn ich Waffeln gebacken habe und diese damit bestreue. Ansonsten habe ich einmal Puderzucker genommen als ich Hexenhäuschen gebastelt und den Puderzucker mit Zitronensaft angerührt habe.

Benutzeravatar

» ninjafan » Beiträge: 1455 » Talkpoints: -0,16 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich kann offen gesagt sehr gut auf Puderzucker verzichten und verwende im Alltag auch kaum normalen Zucker. Ich brauche das einfach nicht. Beim Kochen lasse ich Zucker sowieso weg und wenn ich mal backe, dann verwende ich deutlich weniger Zucker als angegeben und komme sehr gut damit zurecht. Das letzte mal, dass ich Zucker bzw. Puderzucker gekauft habe, ist über 2 Jahre her und das Zeug hält immer noch.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,56 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ehrlich gesagt findet Puderzucker bei mir auch nur sehr selten Anwendung. Hauptsächlich nutze ich ihn als Dekoration für trockene Kasten- oder Blechkuchen und zum Bepudern von Pfannkuchen oder Waffeln, wenn ich diese nur etwas gesüßt mit Zucker und Zimt genieße. Zum Backen oder Kochen verwende ich eigentlich nur Kristallzucker, es sei denn, ich muss mal ein Frosting oder eine Zuckerglasur anrühren. Das sind so die einzigen Verwendungszwecke, bei denen ich den Puderzucker nicht problemlos austauschen kann.

Generell muss ich sagen, dass mir Puderzucker vom Eigenaroma her nicht so gut schmeckt. Ich weiß nicht, warum, aber irgendwie habe ich immer den Eindruck, dass er ein wenig nach Papier schmeckt oder abgestanden wirkt. Das geht mir bei Kristallzucker nicht so, und ich finde auch die Süßkraft von letztgenanntem Produkt besser. Daher bin ich nun mal kein allzu großer Freund von Puderzucker.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7771 » Talkpoints: 870,98 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich benutze Puderzucker in meiner täglichen Küche gar nicht. Da ich allein lebe, backe ich so gut wie nicht und auch keine Waffeln. Ich könnte mal wieder damit anfangen aber gerade passt es mir nicht. So habe ich zwar Puderzucker im Lebensmittelvorrat aber benutze ihn nicht. Allerdings interessiere ich mich sehr für das Kochen und die Zubereitung von Speisen. Daher schaue ich mir sehr gerne Kochsendungen im Fernsehen an.

Und letztens sah ich in einer Kochsendung, dass jemand Karamell herstellte. Dazu benutzte er Puderzucker. Diese Variante gefiel mir gut und ich werde das bei Gelegenheit einmal ausprobieren. Ich stelle mir die Zubereitung von Karamell mit Hilfe von Puderzucker einfach leichter vor. Und das war sicher auch die Intension des Hobbykochs, der da in der Küche werkelte. Das letzte mal benutzte ich Puderzucker übrigens für das Topping meines Adventstiramisu's. Da kommt dann zum Schluss eine Schicht aus Puderzucker und gemahlenem Zimt drüber.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 2110 » Talkpoints: 20,07 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Zum Backen finde ich Puderzucker schon gut. Allerdings kann man den ja auch recht schnell in gewünschter Menge selber machen, deswegen mache ich das lieber selber und kaufe den nicht. Deswegen wird er dann auch nicht schlecht oder eklig bei mir, sondern ich mache nur das, was ich auch wirklich brauche. Puderzucker nehme ich gerne auf Waffeln oder auch so zum Backen bei bestimmten Rezepten oder auf Kuchen. Allerdings findet das bei mir auch nicht ständig statt und so finde ich Puderzucker in der Küche nun nicht extrem wichtig. Man kann ja auch ohne backen und klarkommen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43201 » Talkpoints: 3,52 » Auszeichnung für 43000 Beiträge



Ich habe gelesen, dass es tatsächlich einen Unterschied zwischen Puder- und Kristallzucker gibt: weil der Puderzucker dazu neigt, Wasser aus der Luft anzuziehen und zu verklumpen, wird ihm normalerweise ein gewisser Prozentsatz Maisstärke zugegeben, der möglicherweise dafür verantwortlich sein kann, dass er ein wenig anders schmeckt als Kristallzucker. Außerdem verändert sich dadurch die Löslichkeit in Wasser.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2807 » Talkpoints: 532,25 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^