Wann musstet ihr eure Ansprüche schon herunterschrauben?

vom 10.07.2018, 07:05 Uhr

Es kommt sicherlich doch häufiger mal vor, dass jemand bestimmte Ansprüche an etwas oder jemanden hat. Da ist es nicht immer leicht, dass diese auch zu 100% erfüllt werden. Dann kann es sein, dass man die Ansprüche eben herunterschrauben muss.

Es kann ja sein, dass jemand bestimmte Ansprüche an den zukünftigen Partner hat, der diese aber nicht alle erfüllt. Man hört ja auch schon mal, dass jemand Single ist, weil dieser einfach zu hohe Ansprüche an den potentiellen Partner hätte. Aber auch in Sachen Mode, Einrichtung, Urlaub und noch vielen anderen Lebenslagen muss man schon mal seine Ansprüche herunterschrauben.

Wann musstet ihr schon mal eure Ansprüche herunterschrauben? Um was handelte es sich dabei? Ist es euch schwer gefallen? Fällt das schwerer je höher diese Ansprüche sind? Oder wärt ihr eher nicht bereit eure Ansprüche herabzusetzen?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Es kommt doch eindeutig auf die Situation an. Ich musste bisher nur einmal meine Ansprüche herunterschrauben und dabei ging es um die Wohnungssuche. Wenn der Wohnungsmarkt knapp ist und man froh sein kann, überhaupt eine (bezahlbare) Wohnung zu finden, dann macht man mehr Kompromisse. Was Kleidung, Einrichtung, Urlaub oder die Partnerwahl angeht, schraube ich meine Ansprüche nicht herunter. Wenn ich nichts finde, was mich nicht hundertprozentig überzeugt, dann lasse ich davon ab.

Ich denke, dass man die Ansprüche immer dann herunterschrauben muss, wenn man selbst total verzweifelt ist und sich unter Druck gesetzt fühlt und dann eben Angst hat, sonst gar nichts mehr zu finden. Daher finde ich geringere Ansprüche bei drohender Obdachlosigkeit schon nachvollziehbar. Aber es ist ja nicht so, dass man ansonsten nackt herumlaufen müsste, wenn man nicht sofort irgendwelche Kleidung kauft und dem erstbesten Mann werfe ich mich auch nicht an den Hals, das sehe ich nicht ein.

Bisher habe ich - abgesehen von Wohnungssuche - meine Ansprüche immer hundertprozentig erfüllen können. Das ist durchaus machbar, wenn man lange genug sucht, die richtigen Kriterien anwendet und es eben nicht eilig und überstürzt angeht.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,47 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich glaube jeder muss in gewisser Weise seine Ansprüche herunterschrauben. Wie viele Mädchen träumen davon eine Prinzessin zu sein und in einem Schloss zu leben? Das ist wohl eher nicht möglich, also muss man sich dem Leben anpassen. Die Wohnungssuche ist da sicherlich auch ein gutes Thema in heutiger Zeit oder der Kauf eines Autos, Reisen. Man kann es doch auf alles beziehen, man kann sicherlich von vielen Dingen träumen und dennoch muss man immer sehen was möglich ist und was man sich leisten kann und dementsprechend dann auch die Ansprüche orientieren. Ich finde es nicht schlimm zu träumen, allerdings sollte man immer realistisch bleiben.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42553 » Talkpoints: 29,96 » Auszeichnung für 42000 Beiträge



Ich weiß nicht, ob "Ansprüche" das richtige Wort ist, bei der Wohnungssuche ist es doch meistens eher so, dass man seine Prioritäten irgendwann der Realität anpasst. Wenn man zum Beispiel merkt, dass es die gewünschte Größe der Wohnung und den gewünschte Stadtteil und den Parkplatz und das Bad mit Fenster in der Kombination einfach nicht gibt. Wenn man dann nicht ewig Zeit hat um eine neue Wohnung zu finden muss man zwangsläufig das nehmen, was gerade zu haben ist.

Das Auto wäre ein weiteres Beispiel. Wenn man dringend eines braucht und auf den Neukauf nicht unbedingt vorbereitet war nimmt man natürlich das, was man sich leisten kann und was sofort verfügbar ist. Da zählt dann fast nur, dass es so lange hält bis man sich was besseres kaufen kann.

Mode, Einrichtung und Urlaub sind aber nichts, was man unbedingt braucht und zwar in einem bestimmten Zeitrahmen. Ich habe nach einigen Einrichtungsgegenständen Jahre gesucht und bis dahin ohne bzw. mit Gartenmöbeln und Ähnlichem gelebt.

Und überhaupt bringt dich ein "heruntergeschraubter Anspruch" doch noch viel weiter weg von dem, was du eigentlich willst. Angenommen du willst Urlaub in Australien mache, hat aber nicht genug Geld und fährst dann mit herunter geschraubtem Anspruch nach Italien. Danach willst du immer noch nach Australien und wenn du nicht nach Italien gefahren wärst hättest du das Geld dafür auch schneller zusammen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25530 » Talkpoints: 136,58 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^