Zum IKEA eigenen Senf für Hotdogs mitnehmen?

vom 19.04.2020, 22:30 Uhr

Ein Bekannter von mir erzählte neulich, dass er öfter bei IKEA ist, um dort einen Hotdog zu essen. Da der IKEA auf seinem Weg zur Arbeit liegt, bietet es sich für ihn an. Allerdings empfindet er den Senf bei IKEA als zu scharf und nimmt deswegen kurzerhand eigenen milden Senf von zu Hause mit, den er dann auf dem Hotdog verteilt.

Ich kann sein Verhalten nur bedingt nachvollziehen. Wenn ihm der Senf nicht schmeckt, so könnte er auch auf andere Sachen zurückgreifen. Viele Restaurants verbieten es ja auch, eigene Nahrungsmittel mitzubringen. Was denkt ihr darüber? Könnt ihr sein Verhalten nachvollziehen? Würdet ihr es genauso machen?

» Aguti » Beiträge: 963 » Talkpoints: 1,93 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Restaurants verbieten in der Regel das Mitbringen von Speisen aber damit ist in meiner Ansicht nach gemeint, dass man nicht seine eigene Brotzeit auspackt und seine eigene Flasche Bier auf den Tisch stellt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Restaurant etwas gegen einen Spritzer Senf, Ketchup oder dergleichen hat. Eine Bekannte nimmt für ihre Tochter zum Beispiel immer Himbeersirup in einem kleinen Fläschchen mit den sie dann in das Mineralwasser gibt. Ich habe auch da noch nie eine Beschwerde von Seiten des Restaurants mitbekommen.

Ich finde es also nicht schlimm, wenn man sich eine Tube Senf mitnimmt und diesen auf den Hotdog gibt. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass IKEA da etwas dagegen hat. Bei einem Hotdog handelt es sich ja auch um Fastfood welches man auf der Hand essen kann und wo man sich nicht zwingend an einen Tisch des Restaurants setzen muss.

» Huibuu » Beiträge: 212 » Talkpoints: 30,13 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich persönlich würde nicht extra Senf mit mir herumschleppen weil mir der Senf in irgendeinem Imbiss zu scharf ist. Wenn dann würde ich mir den Hotdog einpacken lassen und den dann auf der Arbeit essen. Dort habe ich nämlich meinen Lieblingssenf im Kühlschrank stehen.

Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass ein IKEA-Restaurant einen Aufstand macht wenn ein Kunde sich seinen eigenen Senf auf das Brötchen macht. Restaurants machen den größten Gewinn an Getränken und richtigen Menüs und nicht an einem Spritzer Senf - zumal das Hotdog-Brötchen sicherlich nicht günstiger verkauft wird wenn der Kunde den hauseigenen Senf verweigert.

Das Mitbringen von Nahrungsmittel steht da ja in einem ganz anderen Kontext. Man kann sich nicht in ein Restaurant setzen und dort sein eigenes Brötchen schmieren oder sich genüsslich seinen mitgebrachten Wein einschenken. Wegen einem 20 Cent-Produkt wie Ketchup oder Senf wird aber mit Sicherheit kein Restaurant auf der Welt Umsatzeinbußen befürchten. Das fände ich auch ziemlich kleinlich.

Meine Oma zum Beispiel hat in der Regel auch immer ein Fläschchen mit Zitronen-Ingwer-Saft bei sich. Sie bestellt sich also beim Essen immer ein Glas Leitungswasser und schüttet dann einen Schluck ihres Saftes mit ins Glas. Ich weiß nicht ob es bisher wirklich bemerkt wurde, aber Ärger hat sie meines Wissens auch noch nie bekommen. Ein Bekannter nimmt sich gerne sein Tabasco mit. Auch er wurde noch nie gerügt.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2066 » Talkpoints: 26,57 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Trotz des Verbots des Verzehrs selbstmitgebrachter Speisen im Restaurant denke ich auch, dass ein Zusatz von Senf oder Ketchup wahrscheinlich nicht zu einer Anklage führen wird. Der Mann kauft ja dennoch den Hotdog zum vollen Preis, und der Senf kostet ihn nichts extra. Daher würde das Mitbringen von privatem Senf für mich in eine rechtliche Grauzone fallen, ähnlich wie beispielsweise das Mitführen von Süßstoff beim Besuch in einem Kaffee, wo nur Zucker als Süßungsmittel bereitsteht - denn das habe ich im Bekanntenkreis nun schon mehrfach beobachtet.

Mir wäre es zwar irgendwie lästig, ein ganzes Glas oder eine Tube Senf ständig in meiner Tasche mitzutragen, aber mir ist diese Soße auch generell nicht so wichtig. Wenn es für den besagten Bekannten zum Hotdog-Genuss aber untrennbar dazugehört, dass er seinen milden Senf bekommt, dann sei es ihm von mir aus gestattet.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7370 » Talkpoints: 905,68 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Auf mich wirkt so ein Theater schon reichlich schrullig und auch nicht gerade überwältigend sympathisch. Einerseits Fast Food der alleruntersten Kategorie konsumieren, aber der Senf mundet dem verwöhnten Näschen dann doch nicht? Ich würde jedenfalls schön blöd schauen und mir meinen Teil denken, wenn jemand seine eigenen Zutaten herauskramt, egal ob im Sternerestaurant oder beim Konsum von industriell aufbereiteten Abfallprodukten.

Ausnahmen würde ich hier nur bei spezifischen gesundheitlichen Gründen machen oder bei Bagatellen wie Süßstoff anstatt Zucker, die nur Sekundenbruchteile erfordern. Aber das private Senfglas? Für mich kommt nur ein absoluter Kauz auf solche Ideen, dem soziale Konventionen schon immer ein Rätsel waren. Und solche Zeitgenossen können schon auch manchmal nerven, unabhängig davon, wie mild ihr Senf sonst so ist.

Ich bin zwar auch nicht der Meinung, dass hier in irgendeiner Form wirtschaftlicher Schaden entsteht oder Hygienevorschriften umgangen werden, auch wenn ein Restaurantbetreiber es vermutlich anders sehen würde. Aber wo kein Kläger, da kein Richter, und ich würde auch niemanden verpetzen, der seine private Tabascoflasche zückt. Aber albern und pingelig finden würde ich es schon.

» Gerbera » Beiträge: 9009 » Talkpoints: 4,37 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ich finde es eher merkwürdig, wenn man zum Ikea seinen eigenen Senf für Hotdogs mitnimmt. Warum das so ist, kann ich eigentlich gar nicht wirklich sagen, immerhin würde ich es auch nicht merkwürdig finden, wenn ein Diabetiker einen Süßstoffspender in der Tasche hat. Ich finde es aber sehr spezifisch, wenn man Tabasco, Senf, Ketchup oder andere Condiments oder Würzmittel bei sich trägt.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 9068 » Talkpoints: 0,68 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Na ja, wenn der Mensch aber Senf auf seinen Hot Dogs mag, dann soll es ihm absolut gegönnt sein. Wenn er der Meinung ist, seine Tube mit mildem Senf mitzuschleppen, dann ist es seine Sache. Ich würde vielleicht auch mal komisch schauen, aber danach würde mich das Ganze nicht mehr interessieren. Er könnte sich ja theoretisch, wenn er mit dem Auto unterwegs ist, ja auch eine Tube Senf ins Auto legen.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11313 » Talkpoints: 8,82 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^