Kaufprämien für Autos gerechtfertigt und wünschenswert?

vom 04.05.2020, 12:08 Uhr

Aktuell sind ja wieder mal Kaufprämien für Autos im Gespräch und die Befürworter und Gegner dieser Aktion, scheinen sich in etwa die Waage zu halten. Auch der Verband der Automobilindustrie (VDA) macht jetzt gegenüber der Politik Druck, dass jetzt endlich mal eine verbindliche Aussage darüber getroffen wird, ob die Kaufprämien nun kommen oder nicht. Was haltet ihr denn von diesen abermaligen Kaufprämien für Autos? Findet ihr diese gerechtfertigt und wünschenswert oder wärt ihr eher dagegen, weil dadurch vielleicht auch eine Industriesparte übervorteilt würde oder aus welchen Gründen?

Benutzeravatar

» mikado* » Beiträge: 3023 » Talkpoints: 992,62 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Gibt es nicht schon staatliche Subventionen für den Kauf von E-Autos und Autos mit Hybridantrieb, oder sind die ausgelaufen? Die Förderung von umweltfreundlicheren Technologien befürworte ich schon, die gibt es ja in vielen anderen Bereichen auch. So habe ich zum Beispiel mal einen Zuschuss bekommen weil ich meine Fenster ausgetauscht habe und die neuen eine dreifache Verglasung haben.

Aber pauschal einfach Geld ausschütten ohne den Anreiz für umweltfreundlichere Technologie zu schaffen ist nicht wirklich zukunftsweisend. Darüber freuen sich im Endeffekt vor allem die Aktionäre der großen Konzerne. Da finde ich sogar die Idee mit den Konsumgutscheinen für den lokalen Einzelhandel noch besser.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25656 » Talkpoints: 14,50 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Ja, an der Unterstützung für die Automobil-Industrie scheiden sich die Geister.
Es sind ja nicht nur die Angestellten der Autobauer selber, deren Jobs gefährdet sind, da hängen ja noch tausende andere Stellen dran, angefangen beim Zulieferer über die Werkstätten (auch markenunabhängige) und Zubehörhersteller. Auch die gesamte Region rund um so ein Automobilwerk leidet massiv mit.

Bei mir in der Nähe ist ein großer Autohersteller beheimatet. Wenn es da brummt, blüht die Stadt und die Region. Wenn der Konzern hustet, geht da ziemlich schnell einiges den Bach runter, weil einfach weniger Kaufkraft da ist.

Ich selber arbeite in einer Firma, die unter anderem auch in einer gewissen Abhängigkeit zu diesem (und allen anderen europäischen) Automobilherstellern steht und auch hier sehen wir die Auswirkungen relativ schnell, wenn es da zu Problemen kommt. Auch hier ist nicht nur die Firma gefährdet, das ganze drumherum ist ebenso abhängig davon, dass es bei uns gut läuft. Und das hängt halt auch von der Automobilbranche ab. Deshalb ist es mir also schon wichtig, dass die Autos vom band rollen.

Dennoch finde ich, dass es mit der Kaufprämie nicht getan ist. Es gibt genug andere Beispiele, bei denen eine ganze Region an einem einzelnen Großbetrieb hängt. Dem einen Bereich zu helfen und den anderen nicht, ist nicht richtig. Da müssen andere Instrumente helfen.

» Squeeky » Beiträge: 2723 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich sehe da im Moment einfach nicht nur die Autobranche betroffen, sondern viele kleinere andere, die aber nicht über eine so große Lobby verfügen. Ich hielte es da für sinnvoller die breitere Fläche zu unterstützen, als punktuell immer nur die Autobranche, die in regelmäßigen Abständen jammert und sich eigentlich bei jedem dünnen Luftzug gern den Popo pudern lässt und dann gern ihre Standorte trotzdem dicht macht.

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7701 » Talkpoints: 16,89 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich finde auch, dass es ganz andere aberziehe gibt, die eine Unterstützung eher brauchen. Viele kleine Unternehmen können sich kaum über Wasser halten, aber den großen Automobilkonzernen soll das Geld in den Hintern geblasen werden. Das finde ich einfach unverhältnismäßig. Was ich interessant fände, wäre eine „Mobilitätsprämie“, die auch beim Kauf von Lastenfahrrädern oder E-Bikes gezahlt werden würde.

» sugar-pumpkin » Beiträge: 630 » Talkpoints: 125,54 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^