Unter welchen Umständen kann eine Pause Beziehungen retten?

vom 28.05.2019, 10:59 Uhr

Viele Paare entscheiden sich ja irgendwann dazu, eine Beziehungspause einzulegen. Meistens ist es dann der Fall, wenn die Beziehung sehr schlecht läuft, beide sich viel streiten und hoffen, dass ein wenig Abstand sie wieder zusammenführen wird. Manche Paare entscheiden sich ja aber auch für so eine Pause, wenn sie während dieser Zeit ohnehin räumlich getrennt sind - dann beispielsweise, wenn einer der beiden ein Auslandssemester macht.

Unter welchen Umständen kann eine Pause die Beziehung retten? Ich muss sagen, dass ich nicht sonderlich viel von Beziehungspausen halte und mir auch nicht so recht vorstellen kann, dass sich das überhaupt positiv auf die Beziehung auswirken kann. Allerdings kann es ja sein, dass so eine Pause hilfreich ist.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 32207 » Talkpoints: 103,61 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich halte nichts von Beziehungspausen und ich kann mir kein einziges Szenario vorstellen, wo eine Beziehungspause tatsächlich hilfreich wäre. Denn eine Beziehungspause impliziert für mich, dass man vorübergehend auch keinen Kontakt hat und auf Abstand geht, soll heißen, dass auch die Kommunikation weitestgehend eingefroren wird. Ich denke aber nicht, dass das der Weg ist, um Probleme zu lösen. Sicherlich kann man nicht jedes Problem durch Kommunikation und gutem Willen lösen, aber durch Schweigen wird man gar keine Probleme lösen können.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,26 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Eine Beziehung, die eine Pause braucht, hat schon einen Knacks. Ich halte die Menschen für vernagelt, die sich da etwas vormachen. Was macht man denn in solch einer Pause? Andere treffen und mit denen etwas anfangen? Wer sich gemeinsam nicht mehr wohl fühlt, soll ehrlich sein und sich trennen. Wie soll das denn auch funktionieren? Einer muss ausziehen, der andere darf bleiben? Echt, da würde ich schon streiken und mich dann doch lieber für immer trennen. Und wenn die Beziehung echt schon sehr schlecht läuft und man sich fast nur noch streitet, kann der andere echt für immer wegbleiben.

Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Und in Filmen sieht man doch immer etwas über Beziehungspausen, wenn einer nicht den Schneid hat, richtig Schluss zu machen. Das geht dann auch im Endeffekt nie gut aus und endet immer ohne Happy End. Und genau so stelle ich mir das eben auch im wahren Leben vor. Wenn ich eine gewisse längere Zeit lang ohne den anderen kann und der auch ohne mich, kann der doch ganz wegbleiben. Schade um die verschwendete Lebenszeit.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 2110 » Talkpoints: 20,07 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich finde Beziehungspausen unglaublich zwecklos. Wenn eine Beziehung bereits in einer Phase ist, wo man überhaupt darüber nachdenkt, eine Pause einzubringen, was soll sich dann am eigentlichen Problem ändern? Gar nichts, weil ich diesem doch generell mit der Pause auch wieder versuche aus dem Weg versuche zu gehen.

Wenn es Probleme in einer Beziehung gibt, die an dieser zweifeln lassen oder entsprechend den Gedanken frönen würden, dass eine „Pause“ notwendig ist, empfehle ich, darüber zu reden. Klare Fakten schaffen, die Probleme angehen, Lösungen suchen und im Ernstfall die Trennung in Erwägung zu ziehen. Doch eine Pause in der Beziehung, getrennte Räumlichkeiten etc. ändert nichts am eigentlichen Problem.

Ich bin also nicht der Typ Frau, der auf diese Beziehungspausen steht und sie auch nicht mit macht. Ich bevorzuge dann den direkten Kontakt, die direkte Kommunikation und wenn nichts geht/hilft, eine Trennung. Denn ich verschwende keine unnötige Zeit, die Beziehung ruhen zu lassen statt an einem Problem zu arbeiten. Das macht für mich im Wesentlichen keinen Sinn.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5092 » Talkpoints: 15,09 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^