Verzichtet ihr während dem Essen auf Getränke?

vom 30.10.2019, 18:55 Uhr

Meine befreundete Ernährungsberaterin empfiehlt das Trinken beim Essen lieber zu unterlassen. Wenn man während dem Essen trinkt, wird logischerweise der Speichel im Mund nämlich verdünnt. Damit können wohl Kohlenhydrate nicht optimal aufgespalten werden. Besser ist es wenn man ne halbe bis eine Stunde vorm Essen ein Glas Wasser trinkt. Das hat auch den positiven Nebeneffekt, dass Magen schon bisschen gefüllt ist und das Sättigungsgefühl eher einsetzt.

Bei Kindern soll man allerdings laut ihr nicht in das Trinkverhalten eingreifen. Kinder sollten dann trinken, wenn sie Durst empfinden. Habt ihr während dem Essen Getränke auf dem Tisch stehen und trinkt auch zum Essen? Ich habe es ausprobiert ohne Getränk klar zu kommen und finde es besonders bei sehr trockenen Angelegenheiten wie Brotzeit echt schwierig, nicht mit Mineralwasser nachzuspülen.

» EngelmitHerz » Beiträge: 433 » Talkpoints: 98,64 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Wenn irgendwas faktisch falsch ist neige ich dazu die komplette Aussage in Frage zu stellen. In dem Fall das Glas Wasser, das eine Stunde vor dem Essen getrunken zu einem Sättigungsgefühl führen soll. Wasser verlässt den Magen sehr schnell. Mein Arzt meinte mal, dass das in weniger als zehn Minuten durch sei. Deshalb ist die halbe Stunde, die bei Medikamenten angegeben wird, die man auf nüchternen Magen einnehmen soll, auch sehr großzügig bemessen. Und deshalb funktioniert es auch nicht, dass man von viel trinken satt wird.

Und warum genau sollte ich eigentlich Wert auf optimal aufgespaltene Kohlehydrate legen? Ich meine, wenn man Verdauungsprobleme hat kann man sich Gedanken um solche Sachen machen, aber wenn alles in Ordnung ist muss man sich doch nicht quälen indem man trockenes Essen herunter würgt. Und überhaupt - wie sieht es mit Suppen und Eintöpfen aus? Oder mit Obst und Gemüse? Da gibt es schließlich Sorten, die einen sehr hohen Wassergehalt haben.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23821 » Talkpoints: 64,50 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Ich trinke eigentlich zu jedem Essen etwas, da es mir gleichzeitig dabei hilft, im Alltag auf meine Trinkmenge zu kommen und für mich zu einem kompletten Mahl einfach dazugehört. Gerade bei eher trockenen oder sehr würzigen Speisen möchte ich auf die Flüssigkeitsaufnahme auch nicht verzichten, weil es mir sonst schnell den Appetit verdirbt, da die Nahrungsaufnahme dann mitunter zur Qual wird. Ich stürze mein Getränk auch nicht auf ex hinunter, sondern nehme hier und da mal einen Schluck zwischen mehreren Bissen meiner Speise, sodass ich nicht wirklich an einen relevanten Einfluss auf die Nährstoffaufnahme glaube.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6480 » Talkpoints: 813,08 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Meine Güte, wir produzieren rund anderthalb Liter Spucke am Tag. Nach dem Trinken ist der Speichel in Sekundenschnelle wieder da. Beim Essen geht das noch schneller, weil Kauen die Speichelproduktion anregt. Trinken hat da erheblich weniger Einfluss als die Kaudauer.

Und seien wir ehrlich: Wer kaut beispielsweise jeden Bissen Brot tatsächlich immer, bis er richtig süß wird? Zumal die Kohlenhydratverdauung ja nicht allein am Speichel hängt. Die Amylase aus der Spucke übersteht die Magensäure nicht. Deshalb gibt es nochmal Amylase aus der Bauchspeicheldrüse, die das im Dünndarm erledigt.

» cooper75 » Beiträge: 11646 » Talkpoints: 523,29 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ich esse und genieße gern, auch die einfachsten Speisen. Wenn mir aber jemand aufdiktieren will, wie ich zu essen habe und was ich beim Essen keineswegs tun soll, vergeht mir der Spaß an der Sache. Ich bin immer offen für Anregungen, meinen Alltag zu bereichern und mir Anregungen zu holen, die mein Leben leichter machen.

Der Tipp allerdings, beim Essen nicht zu trinken, ist so gar nichts für mich. Mir schmeckt ein Essen einfach nicht, ohne ein paar Schlucke zwischendurch zu trinken. Das bringt mir so gar keinen Genuss. Und um Genuss im Alltag geht es mir einfach. Und nur weil Frau Ernährungsberaterin XY der Meinung ist, lasse ich mich davon nicht überzeugen, meine Speisen künftig trocken herunterzuwürgen. Sie kann das natürlich gern tun, da bin ich tolerant. :D

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 1603 » Talkpoints: 30,81 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich trinke an sich immer etwas während dem Essen, weil dadurch manchmal das Essen auch besser rutscht. Ich würde manche Speisen ohne Getränk gar nicht runterbekommen und ich wäre teilweise sogar schneller satt. Ich brauche die Flüssigkeit einfach. Und wenn es nur um die Aufspaltung von Kohlenhydraten geht, dann stimme ich cooper75 schon zu, die Aufspaltung findet unter Anderem auch noch im Dünndarm statt.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11001 » Talkpoints: 4,70 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Ein früherer Arbeitskollege stand ebenfalls auf dem Standpunkt, dass man während des Essens nichts trinken sollte. Seine Begründung war dieselbe, nämlich dass die Getränke den Speichel verdünnen würden, was das Verwerten der Nahrung stören würde. Seitdem habe ich aber bisher niemanden mehr getroffen, der ebenfalls absichtlich beim Essen auf Getränke verzichtet hätte.

Für mich wäre das nichts, denn ich trinke gern und relativ reichlich beim Essen. Während der Mahlzeiten nicht zu trinken, würde bei mir eher ein Gefühl von Trockenheit im Mund erzeugen, und ich hätte das Gefühl, die Nahrung nicht richtig schlucken zu können, speziell bei trockenen Speisen, wie Brot.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 1829 » Talkpoints: 400,25 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Auf irgendwelche Ernährungsregeln achte ich beim Essen in der Regel gar nicht. Ich esse das was mir schmeckt dann, wenn ich eben Lust darauf habe. Genauso handhabe ich es auch mit dem Trinken. Wenn ich beim Essen Durst verspüre oder wenn das Essen allgemein etwas länger dauert wie es etwa bei einem Restaurantbesuch der Fall ist, dann trinke ich auch etwas. Allerdings muss ich nicht immer etwas zu trinken da haben.

Gerade dann, wenn ich unterwegs esse oder mir eben in der Mittagspause draußen einen Wrap oder ein belegtes Brötchen genehmige, brauche ich oft nichts zu trinken. Da kann ich dann gut warten, bis ich wieder am Arbeitsplatz bin, zumal ich mir nicht ewig Zeit beim Essen lasse und generell auch nicht so die riesige Portion esse.

Wenn ich zu Hause esse, dann stelle ich mir aber immer ein Getränk hin. Genauso bestelle ich mir beim Restaurant auch immer ein Getränk. Man sitzt ja in der Regel auch nicht nur zehn Minuten im Restaurant, sondern eben etwas länger. Zudem trinke ich generell eher etwas zu wenig. Beim Essen verspüre ich aber am ehesten Durst, so dass ich die Gelegenheit dann gerne nutze, um eben ein Glas oder mehr dazu zu trinken. Und wenn man Durst hat, ist das ja auch eine eindeutige Aufforderung des Körpers, etwas zu trinken.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31969 » Talkpoints: 106,41 » Auszeichnung für 31000 Beiträge


Mir hat meine Oma früher immer gesagt, dass ich während des Essens nichts trinken sollte. Den Grund weiß ich nicht mehr, aber schon damals habe ich mich nicht daran gehalten. Wenn ich etwas esse, dann muss ich auch immer etwas zum Trinken neben mir stehen haben, auf das ich immer wieder zugreifen kann. Wie hier schon geschrieben wurde, glaube ich auch nicht so ganz die Aussage der Ernährungsberaterin und werde mein Verhalten auch nicht ändern.

» Barbara Ann » Beiträge: 28186 » Talkpoints: 150,50 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^