Ständig meckernde Menschen nur unglücklich mit sich selbst?

vom 22.12.2017, 13:23 Uhr

Ich kenne einige Personen, die tatsächlich nur am Meckern sind und meinen, alles besser zu wissen. Man kann sich nicht normal mit den Menschen unterhalten, da sie sich angegriffen fühlen oder sich im Recht sehen und das dann auch oft in einem unfreundlichen Ton. Dadurch wirken die Personen oft selbstbewusst und teilweise einschüchtern, wenn sie eben auch so aufbrausend sind.

Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass sie alles andere als selbstbewusst sind, sondern eigentlich unzufrieden mit sich selbst und mit ihrem Leben. Denn wenn man allgemein glücklich ist, neigt man doch eher dazu, das Positive in allem zu sehen und nicht immer nur das Schlechte. Was denkt ihr dazu?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31829 » Talkpoints: 175,86 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Mir erschließt sich nicht, wie man Selbstbewusstsein mit einem aufbrausenden Verhalten verwechseln kann. Wenn man selbstbewusst ist, dann ruht man in sich selbst und dann ist es einem egal, was andere denken. Daher hätte ich so ein Verhalten von Anfang an nicht als besonders selbstbewusst wahrgenommen.

Ich finde, dass man hier schon unterscheiden sollte. Manche meckernden Menschen sind nur extrem perfektionistisch und haben überhöhte Ansprüche an sich und an andere. Was das zwangsläufig damit zu tun haben soll, dass die Person unglücklich in ihrem Leben sein muss, ist mir ein Rätsel.

Ich bin zum Beispiel auch perfektionistisch veranlagt und sehe und kritisiere viel, auch wenn ich die Kritik nicht immer ausspreche. Das macht mich aber nicht unglücklich oder unzufrieden. Das Gegenteil ist der Fall. Schein und Sein ist halt nicht immer dasselbe und wenn man mit offenen Augen durch das Leben geht, dann merkt man das auch.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Manche Leute haben aber auch Spaß am Meckern, sodass ich nicht pauschal davon ausgehen würde, dass alle Leute, die nach außen hin ständig unzufrieden wirken, auch innerlich unglücklich sind. Ich kenne viele Leute, die oft und gerne über Dritte schimpfen oder ablästern und bin ehrlich gesagt auch selber nicht davor gefeit. Beispiele im Alltag gibt es schließlich genug - so gut wie jeder Autofahrer glaubt beispielsweise, hinter dem Lenkrad eine bessere Figur zu machen als der Durchschnitt, und viel machen ihrer Meinung auch lautstark Luft.

Ich glaube zudem, dass Meckern auch eine soziale Komponente hat. Man kann nicht immer nur über das Wetter reden und generell liefern positive und angenehme Themen weniger Stoff für Debatten. Wenn man im Kaffeekränzchen oder am Stammtisch nicht auf die Politiker schimpfen würde, oder auf die Lehrkräfte oder die rücksichtslosen Radfahrer, würden sich viele Leute nur noch gegenseitig anschweigen oder höchstens mal eine Bemerkung fallen lassen, dass der fair gehandelte Kaffee doch recht vollmundig im Abgang sei.

» Gerbera » Beiträge: 8117 » Talkpoints: 0,44 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Früher hat man wirklich gesagt, dass jemand der ständig meckert, einfach nur mit sich selbst unzufrieden sei. Doch ich wage einfach zu bezweifeln, dass man es sich ständig so einfach in der Suche nach Erklärungen machen kann. Manche sind sicherlich unglücklich mit etwas, einfach von Natur aus etwas „grumpy“ unterwegs und andere? Andere haben vielleicht auch wirklich eine negative Grundeinstellung, sodass sich meckern einfach vorzüglich zum Charakterbild eignet.

Ich meckere auch viel, also eigentlich sage ich meine Meinung, die oftmals sehr dreckig rüber kommt. Bin aber dennoch im Alltag zufrieden oder zumindest so zufrieden, wie man in manchen Situationen sein kann. Ich meckere auch nicht, weil die Warteschlange an der Kasse lang ist, dafür habe ich immer Verständnis und sogar für die überforderten Mitarbeiter, wenn dann irgendein Idiot meint, er habe es wieder eilig.

Ich meckere gerne über die Politik, aber bin ich deswegen mit mir grundlegend unzufrieden? Nein ganz und gar nicht. Ich kann halt viele Entscheidungen im Alltag von vielen Menschen und wirtschaftlichen Unternehmen, Politikern und Industrieländern nicht nachvollziehen. Darüber zu meckern ist die eine Seite, aber deswegen bin ich nicht unglücklich oder mit mir gar nicht im reinen.

Ansonsten gibt es eben Menschen, die ganz von Natur aus, davon kenne ich gerade ältere Menschen, immer am meckern sind. Ob das sein muss, ist die eine Seite und ob ich darauf kann, ist wieder eine andere Seite. Ich glaube halt manchmal auch, dass es der Unzufriedenheit geschuldet ist, aber so leicht ist es eben auch nicht bei allen zu argumentieren.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4743 » Talkpoints: 49,85 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron