Wie groß wäre euer Vertrauen in E-Flugzeuge?

vom 02.08.2019, 12:15 Uhr

Als Antwort auf die anhaltende Klimadiskussion, will nun Easyjet eine gewisse Vorreiterrolle übernehmen und hat auch schon die ersten E-Flugzeuge in den Dienst gestellt. Diese befinden sich jedoch vorerst noch in einer Erprobungsphase, aber mittelfristig möchte man da den Durchbruch geschafft haben.

Glaubt ihr an einen Durchbruch und Siegeszug der E-Flugzeuge oder werden diese eher nur einen ganz kleinen Nischen- und Kurzstreckenmarkt abdecken können? Würdet ihr mit einem E-Flugzeug fliegen wollen oder hättet ihr da wenig Vertrauen in derartige Maschinen?

Benutzeravatar

» mikado* » Beiträge: 2894 » Talkpoints: 881,92 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Warum sollte man in so ein Flugzeug weniger Vertrauen als in die alte Technik haben? Du wirst doch da nicht in einen unerprobten Prototyp gesetzt sondern in ein Flugzeug, das genau die gleichen Tests und Zulassungsverfahren wie jedes andere Flugzeug auch durchlaufen hat.

Mir stellt sich bei E-Mobilität eher die Frage, ob ich darauf vertraue, dass die Fahrzeuge, oder Flugzeuge, tatsächlich umweltfreundlicher sind und da bin ich eher skeptisch. Klar, bei Flugzeugen kommt die Problematik dazu, dass die Treibhausgase in der Höhe ausgestoßen werden, aber generell denke ich, dass man in der aktuellen Situation eher über Brennstoffzellen nachdenken sollte.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23475 » Talkpoints: 131,03 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Auf den ersten Blick scheinen E-Flugzeuge vielversprechend zu sein. Der Fluglärm könnte mit E-Flugzeugen deutlich reduziert werden und zumindest lokal gesehen fliegt man emissionsfrei.

Allerdings sind die technischen Hürden noch größer als beim E-Auto. Die Batterien für ein effizientes E-Flugzeug sollten sehr leicht sein und gleichzeitig viel Energie speichern. Außerdem sollte die Batterie extreme Temperaturschwankungen aushalten können. Mir ist keine Batterietechnik bekannt, welche die genannten Forderungen erfüllt (Stand 2019). Hier muss noch sehr viel geforscht werden. In einigen Jahren wird es vermutlich deutlich effizientere Batterien geben, dann wird das E-Flugzeug zumindest für Kurzstreckenflüge realistische Chancen haben.

Denkbar wäre aber auch, dass sich eine andere Technologie durchsetzt. Zum Beispiel wäre die Brennstoffzelle eine interessante Alternative zu den Akkus. Aber auch die Brennstoffzelle hat noch viele technische Hürden zu überwinden. Auch hier scheint ein Durchbruch noch Jahre zu dauern.

Sollte sich das E-Flugzeug eines Tages durchsetzen, dann wäre es vermutlich genauso sicher wie die heutigen Flugzeuge. Ein E-Flugzeug hätte deutlich weniger bewegliche Teile als ein mit Kerosin betriebenes Flugzeug und wäre somit vergleichsweise einfach zu warten. Aus diesem Grund wären E-Flugzeuge möglicherweise noch sicherer als die aktuellen Flugzeuge. Nachdem die neue Technik erfolgreich getestet ist, hätte ich wenig Bedenken mit einem E-Flugzeug zu fliegen.

» kengi » Beiträge: 693 » Talkpoints: 12,31 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Also ganz ehrlich. Ich hätte da zum jetzigen Zeitpunkt absolut gar kein Vertrauen. Es gelingt uns doch derzeit nicht einmal wirklich kleine Autos mit Stromantrieb 500 Kilometer weit zuschicken. Und da soll dann ein Flugzeug was um die 100 Tonnen wiegt mehrere Tausend Kilometer schaffen? Ich weiß nicht so richtig. Zumal ja so ein Flugzeug schlecht mal eben anhalten kann um wieder aufzutanken. Wenn da kein Flughafen in der Nähe ist, wenn der Strom ausgeht, dann war es das.

Und wenn man sich mal beliest, was für Probleme die Autos machen, wenn man da die Batteriekapazität erhöht, dann frage ich mich doch schon, wie man das in naher Zukunft bei einem Flugzeug lösen will.

Was ich für ganz grundsätzlichen Unsinn halten würde, wäre die Vorstellung von kengi, dass sich das E-Flugzeug für Kurzstreckenflüge durchsetzt. Klar wäre das einfacher umzusetzen als auf der Langstrecke. Aber ganz grundsätzlich ist doch eigentlich auf der Kurzstrecke schon das Flugzeug an sich, das falsche Verkehrsmittel. Zumal sich das für viele Menschen ja auch gar nicht lohnt.

Flughäfen stehen ja nicht an jeder Ecke und müssen erst einmal angefahren werden. Die Sicherheitschecks dauern eine gewisse Zeit und am Zielflughafen muss man erst noch auf sein Gepäck warten und genauso durch Kontrollen. Da wird dann ganz schnell aus 1,5 Stunden Flugzeit ein Zeitaufwand von 4,5 oder gar 6 Stunden, wenn man das berücksichtigt. Da schafft auch die Bahn bei guter Anbindung Strecken von mehr als 500 Kilometer mit viel weniger Aufwand drum herum um die Bahnfahrt.

» Klehmchen » Beiträge: 4652 » Talkpoints: 697,59 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Wirtschaft

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^