Religion - Teddybär Affäre im Sudan

vom 01.12.2007, 18:45 Uhr

Ich als eine Muslimin finde die Reaktion nicht akzeptabel. Ich weis nicht, was sich die Lehrerin dabei gedacht hat, aber auch wenn sie es getan hat um die muslimische Gesellschaft zu provozieren, kann man die Reaktion nicht bejahen. Ebenso finde ich es nicht in Ordnung, dass ein Teddy den Namen unseres Propheten bekommt. Die Kinder sollen natürlich unseren Propheten lieben aber auch lernen Respekt zu haben.

Ich möchte noch kurz allgemein zu dem Thema Extremisten etc. etwas sagen. Im Islam ist Selbstmord egal warum und wieso verboten und man wird unbefristet in der Hölle enden. Denn Gott hat uns das Leben gegeben, den wir uns nicht selber nehmen dürfen.

Es werden aber auch Menschen, die Ihre Heimat gegen die USA verteidigen, die ja zu Unrecht sich dort aufhält als Extremisten und Terroristen und Co. bezeichnet. Da sollte man aufpassen. Schließlich weis jeder, das die USA und auch Israel in Palästina Unrecht betreiben und Zivile Menschen ermorden. Wenn man sich dann verteidigt, wird man kein Terrorist.

» IQRA » Beiträge: 2 » Talkpoints: 1,51 »



Andere Länder, andere Sitten. Ich finde sowas auch lächerlich. Wenn ein Kind hier einen Teddy Gott nennen würde, dann würde ich mich nie darüber aufregen. Deshalb eine Lehrerin hinrichten zu wollen, finde ich echt krass. Ich glaube nicht, dass Gott oder wie auch immer man das höhere Wesen seiner Religion nennt, es als Lästerung empfindet, wenn ein Kind seinen Teddy danach benennt.

» nicbeh » Beiträge: 235 » Talkpoints: 0,16 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Also ich bin auch Moslem, und finde es echt eine Rufschädigung unserer Religon. Wie kann man nur ein kleines Mädchen so massiv beschuldigen, nur weil sie ihren Teddybären so nennt? Also da hört für mich Religion auf, und der Schwachsinn fängt an. Genau das gleiche gilt für die Araber. Die steinigen ja schon ihre Frauen, wenn sie mit einem nicht verwandten Mann in einem Raum sind. Ich glaube das war nicht der Wille unseres Propheten, sondern aus dem Koran wurden einfach anders aufgefasst.

Benutzeravatar

» TheTruth » Beiträge: 72 » Talkpoints: 0,91 »



Die Dame wurde zu 15 Tagen Gefängnis mit anschließender Abschiebung verurteilt. Im Gefängnis wurde sie dann begnadigt. Im Sudan steht der Abfall vom Islam unter der Todesstrafe. In allen islamischen Ländern gibt es dafür mehr oder weniger harte Strafen. Sobald es um den Glauben geht, hört für viele Muslime der Spaß auf.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6302 » Talkpoints: 33,63 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^
cron