Über was regt ihr euch mehr auf, als ihr es tun solltet?

vom 07.05.2019, 14:26 Uhr

Dass man sich immer mal wieder über bestimmte Sachen aufregt, ist ja normal. Es kommt ja ständig vor, dass etwas passiert, was einen nervt oder was auch nicht so gelaufen ist, wie man es sich vorgestellt hatte. Je nachdem rasten manche Leute dann völlig aus, indem sie herumbrüllen, fluchen oder irgendwelche Gegenstände durch die Gegend schmeißen.

Andere Leute regen sich hingegen still für sich auf, wobei das ja aber auf die Situation ankommt. Manchmal muss man sich ja einfach unter Kontrolle halten. Über was regt ihr euch aber mehr auf, als ihr es eigentlich tun solltet und weshalb? Welche Nachteile habt ihr dadurch?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31279 » Talkpoints: 226,82 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Ich rege mich tierisch auf, wenn ich weiß, ich bin absolut im Recht und jemand anderes meint, er wäre im Recht und das ganze wegen eines Missverständnisses.

Kleines Beispiel:
Letzte Woche stand ich an einer kleinen Kreuzung. Rechts neben mir war niemand, vor mir stand ein Linksabbieger und links von mir ein Geradeausfahrer. Ich wollte gerade in die Straße fahren, wo der Linksabbieger stand. Da diese Straße aber verengt war, weil jemand direkt an der Ecke der Straße parkte, wollte ich den Linksabbieger also vorlassen.

Der hat das aber nicht kapiert und dann winkte mir der links von mir stehende Geradeausfahrer auch noch zu, ich solle doch endlich mein Vorfahrtsrecht in Anspruch nehmen und geradeaus fahren. Konnte ich ja aber nicht wegen der Engstelle. Das sah der Typ links von mir natürlich nicht. Er fuhr dann frustriert los und beim Vorbeifahren lachte er mich noch aus und schüttelte den Kopf so à la "Die kennt sich nicht mal mit der Vorfahrtregelung aus".

Bei sowas werde ich echt wütend. Ich kenne die Vorfahrtregelung, aber manchmal muss man eben umdenken, wenn es Engstellen gibt und andere vorlassen. Das habe ich so jedenfalls in der Fahrschule gelernt. Aber ich werde weder laut, noch gewalttätig oder sonst was. Ich bin dann einfach innerlich sehr verärgert und muss dann meinen Frust ablassen, in dem ich meine Schwester anrufe und mich bei ihr ausheule.

Ich wünschte echt, sowas könnte mir egal sein. Ich weiß ja, ich war in der oben genannten Situation im Recht, aber ich will irgendwie auch immer, dass die Gegenseite das versteht. Für mich gibt es nichts schlimmeres als missverstanden zu werden und nicht die Chance zu bekommen, das Missverständnis aufzuheben.

Benutzeravatar

» cherrypie » Beiträge: 558 » Talkpoints: 27,04 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Aktuell über meinen Nachbarn und die Unfähigkeit der Vermieter. Denn mein Nachbar, der durchaus versteht, dass die meisten Deutschen sonntags frei haben, der weiß, dass man den Hausflur putzen muss, Deutsch lesen kann usw hält sich an 0,0. Nachtruhe? Juckt den nicht. Mülltrennung? Scheißt der drauf. Fluchtwege freihalten? Nein! Einfach Kinderwagen davor knallen und fertig.

Über den regen sich derzeit alle Mieter auf, selbst ein Landsmann, der seine Sprache versteht. Also das knallt sicherlich die kommende Zeit noch im Haus und das sicherlich nicht von der leichten Sorte. Da hier viele schon wirklich sauer sind und gerade auch der Muslim, der seine Landessprache versteht, wird immer saurer. Wobei wir hier auch zwei Justizkräfte im Haus wohnen haben und ich glaube, dass diese bald auch wütend werden, da es schon häufiger im Hausflur mitten in der Nacht zu heftigen Diskussionen gekommen ist.

Ich weiß auch nicht, wie lange mein Freund ruhig bleibt. Der hat in den letzten Wochen viele schlaflose Nächte gehabt, obwohl er in der Pflege unterschiedlich arbeitet. Der war wirklich richtig sauer und der ist auch langsam an der Geduldsgrenze.

Hinzu kommt, dass die Müllsituation durch denselben Nachbarn immer schlimmer wird. Er schmeißt Fleisch, welches er lagert ( teilweise im Keller, sodass Ratten da sind ), aber auch einfach vor den Mülltonnen und dadurch kommen Fliegen usw. Der ist wortwörtlich eine richtige Sau!

Beschwerden usw. sind schon raus, aber so langsam wird es auch wirklich unerträglich vom Verhalten. Die Häuser hier drum herum sind sehr familienbezogen, was er auch schon realisiert hat und sich deswegen auch schon fein mit den Nebenhäusern in den Haaren hat. Ganz ätzender Typ ist das.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4383 » Talkpoints: 0,69 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Bei mir sind es auch meist nur Kleinigkeiten, die mich dann ärgern. Oftmals rege ich mich dann auch im Stillen darüber auf. Diese Dinge sind dann auch schnell wieder vergessen. Wirklich aufregen tun mich eher Dinge, die mich auch irgendwie treffen und verletzen. Damit habe ich dann schon länger zu tun und rege mich auch mehr auf. Ich versuche aber schon, daran zu arbeiten, dass ich manche Dinge einfach gelassener sehe.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 31726 » Talkpoints: 4,64 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^