Welche Verbesserungsvorschläge bei der Arbeit äußern?

vom 15.04.2019, 23:31 Uhr

Kritik ist ja wichtig - nur auf diese Weise kann sich jemand bessern und an sich arbeiten. Oft bekommt man ja im Beruf viel Feedback von den Kollegen oder dem Vorgesetzten. Umgekehrt hat man ja aber auch selbst die Möglichkeit Verbesserungsvorschläge bei der Arbeit zu äußern. Je nachdem können es kleine Anregungen sein, die vielleicht nur die Ausstattung des Büros betreffen oder eben auch Vorschläge, die die gesamte Arbeitsweise ansprechen.

Habt ihr schon irgendwelche Verbesserungsvorschläge bei euch im Job geäußert? Habt ihr das gegenüber eurem Vorgesetzten gemacht oder einer anderen Person und um welche Vorschläge handelte es sich dabei? Wurden diese Vorschläge letztendlich auch umgesetzt? Sollte man in dieser Hinsicht eurer Meinung nach besonders vorsichtig sein? Immerhin kann der Vorgesetzte ja auch verärgert reagieren.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31279 » Talkpoints: 219,32 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Ich habe ja seit knapp einem Jahr eine neue Chefin, wobei ich da schon gewisse Verhaltensmuster beobachten konnte. Erfahrungsgemäß ist sie immer dann kompromissbereit und großzügig, wenn es um die Ausstattung geht. Soll heißen, wir haben alle neue Computer bekommen seit sie da ist, neue Räume und sie lässt auch das Zubehör bestellen, was wir haben wollen - sei es ein Wandkalender, Papier oder aber eine Magnetwand bzw. ein Whiteboard. Da braucht man mit ihr gar nicht zu diskutieren. Wenn man ihr sagt, dass man auf diese Weise besser und effizienter arbeiten kann, kauft sie einem alles.

Wo sie aber gar nicht mit sich verhandeln lässt ist so etwas wie die personelle Umstrukturierung oder Homeoffice, wenn dies besser wäre. Ich habe ihr zum Beispiel gesagt, dass ich mit Projekt A noch gar nicht fertig bin und da noch eine Sache zusammen mit der Projektleiterin fertig stellen muss. Aber wegen irgendwelcher Machtkämpfe und Kompetenzgerangel möchte die Chefin das nicht und hat mich abkommandiert, obwohl das unsinnig ist und ich von Anfang an im Projekt dabei war und mich eben damit auskenne.

Die Chefin führt sowieso gegen einige meiner Kollegen "Krieg" und fühlt sich scheinbar bedroht, da redet man bei ihr gegen eine Wand und das bringt nichts. So wirklich vorwärts kommt man da auch nicht. Hinzu kommt, dass die von ihr so gewünschte effiziente Arbeit unnötig gehemmt wird, da sie über jeden Piep vorab informiert werden und jeden Piep vorher persönlich autorisieren möchte.

Da kapiert sie auch nicht, dass das eher kontraproduktiv ist und schon einige Kollegen haben versucht mit ihr darüber zu reden, aber bei der Teflon-Chefin bringt das nichts. Stattdessen werden die Kritiker dann fertig gemacht und aus dem Betrieb gemobbt von der Chefin höchstpersönlich. Da ist selbst der Betriebsrat machtlos.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 31892 » Talkpoints: 0,37 » Auszeichnung für 31000 Beiträge


Ich finde es wichtig, dass man bei der Arbeit nicht einfach nur das tut, was von einem verlangt wird, sondern dass man auch mal selber darüber nachdenkt, wie man Abläufe vielleicht verbessern kann oder so etwas. Sicher sollte man vielleicht vorsichtig sein, wenn der Chef das nicht so begeistert aufnimmt. Aber trotzdem finde ich es wichtig, dass man es zumindest versucht und den Verbesserungsvorschlag mitteilt. Auch unter Kollegen finde ich das sinnvoll.

» Barbara Ann » Beiträge: 27114 » Talkpoints: 44,84 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Es gibt sicherlich einige Sachen, die man besser machen kann, auch wenn es den Betrieb schon seit vielen Jahren gibt. So habe ich leider schon oft Betriebsblindheit erlebt und habe Dinge, die mir aufgefallen sind, dann gemeldet. Tatsächlich hat das dann auch schon wirklich etwas verbessert und Arbeitsabläufe konnten optimiert werden. Aktuell kann ich nur mir selber Vorschläge zur Verbesserung machen, da ich von zu Hause aus arbeite.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 39396 » Talkpoints: 38,66 » Auszeichnung für 39000 Beiträge



Jede Firma sollte doch froh sein, wenn sie Mitarbeiter hat, die sich um mögliche Verbesserungen bei den Arbeitsabläufen Gedanken machen. Bei uns in der Firma gibt es extra eine Abteilung dafür und die nennt sich Betriebliches Vorschlagswesen. Ich weiß zwar nicht wie viele Verbesserungsvorschläge da monatlich oder jährlich eingereicht werden, aber von einigen Prämierungen habe ich da schon etwas mitbekommen.

Ich habe auch schon mal mit drei Kollegen zusammen einen Verbesserungsvorschlag eingereicht, aber dann leider nie wieder etwas davon gehört. :( Müsste ich direkt mal nachhaken, denn Nachteile sollten daraus keine entstehen.

Benutzeravatar

» Nachbars Lumpi » Beiträge: 280 » Talkpoints: 62,40 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Es gibt natürlich Verbesserungsvorschläge, die man direkt mit dem Chef klären kann. Parkplatzsituation zum Beispiel oder eine Reparatur bzw. Neuanschaffung des Plotters, aber in der Regel macht es keinen Sinn wenn ich mein Team übergehe, weil das ganze Team mit den Verbesserungen leben und arbeiten muss.

Da es bei uns erwünscht ist, dass man sich selber organisiert und nicht alles vorgekaut bekommt, ist es nicht besonders schwierig Änderungsvorschläge vorzubringen, auf die wir uns im Team geeinigt haben. Das sind ja alles keine radikalen oder extrem teuren Änderungen sondern so etwas wie eine Verschiebung der Kernarbeitszeit nach hinten, weil Termine kurz vor dem geplanten Feierabend wesentlich häufiger sind als am frühen Morgen.

Oder wir haben mal festgestellt, dass wir ins unserem Teambüro zwar für jeden von uns im Team eine Dockingstation für die Laptops haben aber wenn jemand extern dazu kommt wird es immer kompliziert.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 22721 » Talkpoints: 55,00 » Auszeichnung für 22000 Beiträge


Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^