Ärztemangel oder Fehlallokation von Ressourcen?

vom 14.03.2019, 09:47 Uhr

Ich finde das Thema Ärztemangel sehr spannend und finde auch interessant, dass es in dieser Hinsicht sehr widersprüchliche Ansichten gibt. Viele Menschen sind ja tatsächlich der Ansicht, dass es einen zahlenmäßigen Ärztemangel gibt, der durch den demographischen Wandel und die Berentung der Baby-Boomer noch verschärft werden würde.

Andere wiederum sind der Ansicht, dass es eigentlich genug Ärzte gäbe und dass diese eigentlich nur unglücklich verteilt sind, sodass eine flächendeckende ärztliche Versorgung dadurch nicht möglich ist. Wie denkt ihr über dieses Thema? Meint ihr, dass es den Ärztemangel tatsächlich gibt oder handelt es sich hierbei nur um eine ungünstige Verteilung von vorhandenen Ressourcen?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 31780 » Talkpoints: 4,67 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Ich glaube schon, dass es einen Ärztemangel gibt. Wobei man sicherlich auch einiges verbessern könnte, wenn man das Studium anders gestalten würde. Dieser Mangel ist natürlich auf dem Land am Größten, aber sicherlich auch in den Städten. Wenn man mal sieht wie lange man auf einen Facharzttermin warten muss, dann weiß man auch dass es einen Mangel geben muss, da man einfach nicht die Leute abdecken kann, die einen Arzt brauchen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 39333 » Talkpoints: 17,41 » Auszeichnung für 39000 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^