Inwiefern ist Luxemburg ein Vorbild für andere Länder?

vom 12.12.2018, 06:58 Uhr

Laut Medienberichten hat Luxemburg als erster Staat auf diesem Planeten die Tickets im Nahverkehr abgeschafft. Die Regelung soll ab 2020 greifen. Wie seht ihr das? Meint ihr, dass Luxemburg in dieser Hinsicht vorbildlich agiert und sich andere Nationen ein Beispiel daran nehmen sollten? Oder meint ihr, dass das gar nicht übertragbar ist? Wird Luxemburg diesen Schritt bereuen und nach einigen Jahren "Testphase" die Tickets für Bus und Bahn wieder einführen? Oder seid ihr da eher skeptisch?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 31782 » Talkpoints: 0,53 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Soweit ich mich erinnere, war der öffentliche Verkehr in Luxemburg immer schon sehr preiswert. Ich glaube, es hat schon vor Jahren sehr preisgünstige Tageskarten für das ganze Land gegeben. Insofern ist der Schritt zum ganz kostenlosen öffentlichen Verkehr nicht mehr ganz so gravierend.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass das Angebot eines völlig kostenlosen öffentlichen Verkehrs nur in kleineren Regionen und Ländern umsetzbar ist. In Deutschland würde ich beispielsweise ein völliges Zusammenbrechen des Nahverkehrs befürchten, wenn dieser plötzlich kostenlos angeboten werden würde. Viele Verkehrssysteme sind heute schon am Rande ihrer Aufnahmekapazitäten angelangt, und bei Kostenfreiheit würden vermutlich noch deutlich mehr Menschen auf Busse und Bahnen umsteigen.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 1394 » Talkpoints: 331,05 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ganz Luxemburg hat weniger Einwohner als Dortmund. Das Eisenbahnnetz hat keine 300 Kilometer. Da ist es relativ einfach, das Angebot kostenlos zu machen. Eine Tageskarte kostet da ja jetzt schon weniger als hier einmal Innenstadt und zurück. Das kann man nicht vergleichen. Das ist im Prinzip nicht mehr als der kostenlose Nahverkehr in Tallinn und in anderen Städten.

» cooper75 » Beiträge: 11293 » Talkpoints: 428,52 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Der Personennahverkehr war in Luxemburg schon immer sehr günstig. Als Schülerin hatte ich eine Jahreskarte, die mich 50 Euro im Jahr gekostet hat. Hier in Deutschland habe ich im Monat für ein ähnliches System über 70 Euro gezahlt. Eine Karte für die Strecke von meinem Heimatort bis in die Hauptstadt hat mich 2,50 Euro gekostet, wenn ich es korrekt in Erinnerung habe. Das entspricht einer Karte, mit der ich einmal hier durch die Stadt fahren könnte.

Aber auch in der Vergangenheit gab es in Luxemburg Angebote, dass man Bus und Bahn kostenlos nutzen konnte. Ich bin öfters dort und habe diese Angebote gerne genutzt, weil der Verkehr in der Innenstadt recht anstrengend ist. Und diese Angebote scheinen gerne genutzt zu werden. Außerdem spart Luxemburg sich durch den kostenlosen Personentransport via Bus und Bahn und Tram (die gibt es ja auch mittlerweile) die Kosten für das Personal, welches die Fahrkartenkontrollen durchführt.

Aufgrund meiner eigenen Erfahrung und den Beobachtungen, die ich gemacht habe, kann ich mir vorstellen, dass es sich rentiert. Ich denke, dass die Kosten woanders eingespart, beziehungsweise erhöht werden. Aber ich sehe den kostenlosen Transport schon als sinnvoll an und ich freue mich auf dessen Einführung. Weil erst dann kann Luxemburg analysieren, ob es wirklich funktioniert und gut frequentiert wird. Für andere Länder kann ich es mir auch vorstellen, mir würde es aber schon reichen, wenn die Ticketpreise mal etwas günstiger würden, dann würde ich nämlich auch hier öfters mit Bus und Bahn fahren.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 10638 » Talkpoints: 61,95 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron