Ist die Mineralölsteuer in Deutschland noch gerecht?

vom 22.10.2018, 12:00 Uhr

Ich habe am Wochenende mal wieder einer dieser Kettenbriefe bekommen in dem darauf hingewiesen wurde, was für ein Wahnsinn das mit unserer Mineralölsteuer ist. Um aber nicht nur auf einen Kettenbrief zu reagieren, habe ich mir mal den weltweiten Benzin-Preisvergleich im Internet angesehen und da muss ich sagen, ist es echt traurig zu sehen, dass so eine große Industrienation wie Deutschland auf dem 16 Platz in der Welt liegt und zwar von hinten. Tatsächlich gibt es in dieser Liste nur 15 Länder, die mehr für Ihren Sprit bezahlen wie wir.

In der Liste vom 15.Oktober 2018, bezahlten wir an der Zapfsäule durchschnittlich 1,52€/liter wogegen viele andere Länder im Schnitt bei ca. 1€ liegen. Es gibt so viele Pendler in Deutschland, die einfach darauf angewiesen sind mit dem Auto zu fahren und da Frage ich mich dann echt "Muss das sein?" Bei Benzin erhebt der deutsche Staat eine Mineralölsteuer von 65,45 Cent/Liter als Festpreis. Heißt egal wie billig der Sprit für uns wird, dieser 65,45 Cent kommen auf jeden Fall drauf. Bei Diesel sind es übrigens 47,04 Cent/Liter. Den Erdölbevorratungsbeitrag lasse ich mal hinten runter fallen, weil der sich mit 0,27 und 0,30 Cent/Liter nicht wirklich herausragend viel ist.

Aber damit ist ja noch nicht genug. Auf dem Endpreis an der Zapfsäule (Nettopreis) kommen ja dann nochmal 19% Mehrwertsteuer drauf. Das bedeutet nicht nur das wir bei einem Benzinpreis von 1,55€/Liter nicht nur 90,70 Cent/Liter an den Staat abführen, sondern dass Vater Staat sich quasi steuerlich zweimal bei uns bedient. Zum einen im Rahmen der Mineralölsteuer und dann nochmal mit der Mehrwertsteuer. Ich halte das Ganze etwas übertrieben und auch nicht mehr Zeitgemäß. Was denkt Ihr darüber ?

» Kodi » Beiträge: 112 » Talkpoints: 60,32 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Im Vergleich zu anderen Ländern in unserer Nachbarschaft ist es hier doch günstig. In den Niederlanden ist der Kraftstoff teurer und bei der Steuer für das Auto schlägt man lang nieder. Und dass jeder verdiente Euro mehrfach besteuert wird, das ist doch normal. Irgendwoher muss die Kohle halt kommen. Das Pfund Kaffee wäre ohne Kaffeesteuer 1,10 Euro billiger. Die Flasche Sekt käme ohne Schaumweinsteuer 38 Cent bis gut einen Euro günstiger. Hier könnte auch 10 Cent billiger sein.

» cooper75 » Beiträge: 10761 » Talkpoints: 243,64 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Zurück zu Wirtschaft

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^