Zu operierten Angehörigen in den Aufwachraum dürfen?

vom 13.06.2018, 08:06 Uhr

Ich wurde früher häufiger operiert und da habe ich es dann schon erlebt, dass ein Elternteil von mir in den Aufwachraum kommen durfte, um dann dort schon an meinem Bett zu stehen. Ich habe davon aber meist nicht viel mitbekommen, da ich eben noch mit den Nachwirkungen der Narkose zu kämpfen hatte.

Nun habe ich bei einer Bekannten mitbekommen, dass ihr Sohn gerne auch zu ihr in den Aufwachraum wollte. Allerdings hat man ihm erklärt, dass dies nicht ginge, da in dem Raum überall kreuz und quer Betten verteilt wären und die Patienten auch immer durch eine Pflegerin oder einen Pfleger überwacht würden. Auch wäre dort alles soweit steril und man würde sehr auf die Hygiene achten.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Durftet ihr schon zu einem Angehörigen in den Aufwachraum? Geht das nur unter besonderen Umständen? Oder ist das vom jeweiligen Krankenhaus selbst abhängig? Wurden die Vorschriften da mal verändert und darf man als Angehöriger heute gar nicht mehr in den Aufwachraum?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 29900 » Talkpoints: 6,20 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum man unbedingt zum Patienten will, wenn die Narkose noch gar nicht vorbei ist und der Patient daher noch gar nicht ansprechbar ist nach der Operation. Egal ob man es darf oder nicht, ich sehe da keinen Sinn darin. Wenn ich schon jemanden im Krankenhaus besuche, dann interessiert mich auch, wie es der Person geht und wie sie sich fühlt. Wenn die Person quasi halbtot und im Delirium körperlich zwar anwesend aber gar nicht ansprechbar ist, hat das für mich keinen Mehrwert, sodass ich meinen Besuch verschieben würde.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 27598 » Talkpoints: 0,17 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Bei Kindern kann ich es gut verstehen, wenn man da mit in den Aufwachraum darf, weil das erste, was ein Kind sehen sollte nach einer Operation, nicht der Pfleger oder die Schwester ist, sondern Mama oder Papa. Das ist für ein Kind immer noch das Beste. Aber auch da durfte ich damals nicht dabei sein, als mein Sohn den Blinddarm heraus bekam.

Anders war es komischerweise, als mein Expartner, mit dem ich weder verlobt noch verheiratet war operiert wurde. Er hat wohl in der Halbnarkose meinen Namen gesagt und schon hat man mich geholt, weil er auch sehr unruhig war. Als ich dann da war, war er ruhiger und konnte wohl besser aufwachen. Und der Raum war auch groß und viele Betten nur durch ein Paravent getrennt.

Ich weiß nicht, warum man manchmal mit in den Aufwachraum soll und manchmal nicht mit hinein darf. Bei Kindern finde ich das sehr wichtig, aber da ließ man mich einfach nicht mit in den Raum. Und es war damals das gleiche Krankenhaus wie bei meinem Expartner.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41010 » Talkpoints: 26,14 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Im Regelfall haben Angehörige im Aufwachraum nichts zu suchen. Dort liegt ja nicht nur das Familienmitglied, sondern meistens auch noch etliche andere Patienten. Und was mit denen los ist, wie es denen geht und falls die im Rausch noch irgendwelchen Blödsinn macht, geht das niemanden etwas an.

Desweiteren sollte man auch nicht vergessen, dass der Aufwachraum ja nicht zum Spaß da ist. Patienten werden ja dorthin verlegt, wenn sie eben noch nicht super drauf sind. Wer zum Beispiel eine Regionalanästhesie bekommt geht in der Regel direkt auf die Station. In den Aufwachraum kommen dagegen die Patienten, wo durchaus noch Komplikationen auftreten können. Und wenn ich mir jetzt überlege, dass da einer wirklich schlecht wird und sich die Pfleger erstmal an 10 Angehörigen vorbeikämpfen müssen und die dann noch dumm rumstehen, wenn da alle am Arbeiten sind, ist das nicht förderlich.

Deswegen macht man eigentlich nur bei Kindern eine Ausnahme. Gerade kleine Kinder kommen mit einer Bezugsperson wesentlich besser mit Narkose und Operation zu recht. So wie ich es kenne, werden die Kinder deswegen dann aber wenn sie im gleichen Aufwachraum wie alle anderen sind, irgendwo an einer Wand geparkt, wo die Eltern dann den restlichen Ablauf am wenigsten stören, wenn sie mit drin sind.

» Klehmchen » Beiträge: 4021 » Talkpoints: 419,92 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^