Auflaufrezepte gesucht

vom 23.08.2009, 21:37 Uhr

Ich esse sehr gerne Aufläufe und Gratins - bei meinen Großeltern oder Eltern. Um selber eines zu machen, fehlt mir irgendwie ein wenig das Geschick oder auch das richtige Rezept dazu! Ich mache die meisten Gratins leider mit Maggi, jedoch nervt mich dieser Geschmack tierisch!

Was habt ihr so für Auflaufrezepte, die schnell und einfach und lecker sind? Gibt es so eine Art "Grundrezept" für Gratins? Ich weiß, dass man da am besten Eier und Milch irgendwie mischen muss, damit es dann schön stockt. Freue mich auf Rezepte und Antworten von euch :D

» Carmili » Beiträge: 540 » Talkpoints: 0,71 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Nun es gibt so viele Rezeote und Zubereitungsarten. Du kannst ja total unterschiedliche Aufläufe zubereiten. Am besten findest du selbst heraus, was dir am besten schmeckt und liegt. Ich hab dir mal eines meiner Lieblingsrezepte geschrieben, die ich gerne koche :)

Bratkartoffelauflauf

Zutaten:
- Bratkartoffeln mit Zwiebeln / etc.
- 1/2 Ringel Lyoner oder geschnittene Fleischwurstscheibchen
- 2 Tomaten in Scheiben
- 1/4 Liter Sauce holländischer Art
- milder Senf
- etwas Weißwein
- Käse zum Überbacken
- ein Bund Schnittlauch

Zubereitung:
Bratkartoffeln zubereiten wie gewöhnlich und in Auflaufform geben. Lyoner von beiden Seiten anbraten und auf die Kartoffeln geben. Dann die Tomatenscheiben dazu geben (Am besten dort, wo dann noch Platz ist, weil der Lyonerring die Kartoffeln nicht bedeckt). Danach die Sauce zubereiten, mit Wein und etwas Senf (etwa ein Teelöffel) verfeinern und abschmecken. In die fertige Sauce Schnittlauch geben. Mit Käse bestreuen und das ganze so lange überbacken wie du es am besten findest.

Guten Appetit!

Benutzeravatar

» Sann » Beiträge: 466 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Sann hat total recht damit, dass es sehr viele Rezepte und Zubereitungsarten für Aufläufe gibt. Man kann praktisch alles reinwerfen, was man hat und dann ab ins Rohr damit. Ich selbst bin auch ein Auflauf-Freund und probiere immer wieder neue Sachen aus. Oft ist bei mir ein Auflauf reine "Resteverwertung" und schmeckt trotzdem total lecker.

Letztes Mal habe ich einfach Nudeln, gekochte Kartoffeln in Würfeln, Reis, etwas Gemüse, angebratenes Fleisch (ich habe immer Angst, dass es im Rohr nicht durch wird), den Saft vom angebratenen Fleisch, einen Schuss Essig, etwas Milch und Gewürze in eine Auflaufform gegeben und das dann mit Käse bestreut und für ca. 30 Minuten ins Rohr getan und es war total lecker und meine ganzen "alten" Sachen waren auch weg.

Ich bin nicht so ein großer Freund von Rezepten. Ich lese sie zwar gerne und hole mir da Anregungen, aber meistens verfeinere ich die Rezepte noch oder lasse oft auch noch Sachen weg. Bis jetzt sind mir die besten Sachen einfach durch wildes zusammengeben der Zutaten gelungen. Man muss sich einfach nur trauen. Man tut ja auch meist nur Sachen zusammen, die auch zusammenpassen und daher kann bei Aufläufen nicht viel schief gehen.

Letzte Woche habe ich einen Kartoffel-Hackauflauf gemacht. Der war auch sehr lecker und total sättigend.

Benutzeravatar

» Lillylein1987 » Beiträge: 564 » Talkpoints: 3,55 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Oh ja Aufläufe essen wir auch total gerne. Der Renner bei uns zu Hause ist der Tortelliniauflauf. Ich poste mal das Rezept.

Tortelliniauflauf für eine komplette Auflaufform

1-2 Tüten Tortellinis (es gibt große und kleine)
1 Packung gekochter Schinken
1 fix für Garbonarasauce (machen wir immer wenns schnell gehen soll, ansonsten selbstgemachte Sauce)
Käse zum überbacken.

Die Tortellini vorkochen. Dann die Auflaufform ungefähr bis zur Hälfte mit den Tortellini füllen, dann etwas Sauce mit dem Schinken und Käse darüber. Nun die zweite Schicht Nudeln darüber und die restliche Sauce mit Schinken und Käse darüber verteilen.

Das Ganze dann für ca. 20-30 minuten in den Backhofen bei 200° Ober und Unterhitze.

Guten Appetit!

» Shayariel » Beiträge: 65 » Talkpoints: 1,31 »



Ich benutze nie fertige Sossen und es geht auch wunderbar ohne und ist wesentlich günstiger.

Es kommt immer darauf an, ob man den Auflauf aus hauptsächlich rohen oder hauptsächlich vorgegarten Zutaten macht. Ich habe für die Sosse an sich ein Grundrezept das ich dann anpasse.

Ich verrühre Eier und Sahne miteinander. Meistens ein Päckchen Sahne und zwei bis drei Eier. Das Ganze würze ich mit Salz und Pfeffer. Gelegentlich auch noch mit Paprikagewürz. Und ich rühre dann noch ein Päckchen geriebenen Käse ( 200 Gramm Päckchen und ich bevorzuge geriebenen Käse mit Gouda oder Mozzarella, da mir Emmentaler zu fest und bitter wird) drunter. Dann wird der Käse beim Backen nicht so hart. Und die Masse gebe ich dann über den Auflauf. Die Sosse schwimmt dann automatisch nach unten und der Käse bleibt oben drauf.

Bei Aufläufen aus hauptsächlich rohen Zutaten gebe ich noch Wasser dazu. Die Zutaten sollten nachher quasi in der Flüssigkeit liegen. Das Wasser verdampft dann beim Backen.

Bei meinem Nudelauflauf braten ich die meisten Zutaten vorher an. Ich finde das schmeckt dann würziger. Ich nehme dann Zwiebeln, Schinken ( am liebsten roher Schinken) und gelegentlich auch Champignons. Die Nudeln koche ich nicht immer vor. Bei rohen Nudeln halt mit mehr Flüssigkeit arbeiten, bei gekochten Nudeln braucht man weniger Zutaten.

Bei einem Kartoffelauflauf oder Gratin nehme ich an sich immer rohe Kartoffeln. Und wie gesagt mehr Flüssigkeit. Entweder mache ich den nur mit Kartoffeln oder ich schneide noch Zwiebeln und oder Champignons drunter. Ich habe auch schon Mais mit dazu gemacht und es hat erstaunlich gut geschmeckt.

» LittleSister » Beiträge: 10483 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Ich habe zwei Standart-Auflauf-Rezepte, die ich Dir gern präsentiere. Zum Einen ist es ein einfaches Kartoffelgratin: Du fettest zunächst eine Auflaufform mit Butter ein und reibst diese dann mit einer Knoblauchzehe aus. Dann schälst Du etwa 750g Kartoffeln, wäschst diese und hobelst möglichst feine Kartoffelscheiben daraus.

Die Kartoffelscheiben schichtest Du in der vorbereiteten Auflaufform dachziegelförmig ein. Wenn Du mehrere Schichten hast musst Du jede Schicht salzen und leicht pfeffern.

Einen Becher Sahne mit frisch geriebener Muskatnuß, Salz und Pfeffer, als auch dem restlichen Knoblauch (fein geschnitten) verrühren und über die Kartoffeln geben. Das Ganze schiebst Du nun ins Rohr und lässt die Kartoffeln einfach im Ofen bei etwa 175°C die Flüssigkeit aufnehmen. Wenn nicht mehr allzu viel Flüssigkeit vorhanden ist, gibst Du geriebenen Käse darüber und lässt den Auflauf zu Ende garen.

Du kannst auch einen Teil der Sahne mit etwas Milch ersetzen - etwa in gleichen Teilen, um Kalorien zu sparen. Auch könntest Du mit Schinken- oder Salamiwürfel das Gratin aufpeppen. Wir essen dazu manchmal nur einen grünen Salat, manchmal Fisch oder Schnitzel oder einfach nur so. Ausreichend ist das Gratin übrigens für etwa 4 Portionen.


Das andere Rezept ist auch relativ einfach, ein Nudelauflauf: etwa 250g Spiralnudeln bissfest kochen, abschütten und abkühlen lassen. Währenddessen kannst Du 3 schöne Zwiebeln fein würfeln und diese in einer Pfanne mit zerlasener Butter leicht dünsten. Dann nimmst Du etwa 200g Kochschinken und würfelst diesen ebenfalls und brätst die Würfel mit den Zwiebeln an.

Du schichtest nun abwechselnd die Nudeln und das Zwiebel-Schinken-Gemisch in eine hohe Auflaufform oder vermengst es in einer flachen Auflaufform. Beide Variationen müssen natürlich wieder eingefettet sein.

2 Eier aufschlagen, mit etwas Milch oder Sahne verlängern und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Eiermasse gibst Du auf die Nudeln und überbackst das Ganze wieder bei etwa 175°C im Ofen. Wenn die Eier gestockt sind, gibst Du geriebenen Käse, ich bevorzuge Emmentaler, darüber und lässt den Auflauf so lang drin, bis der Käse gut geschmolzen ist. Hier reicht es für 3 bis 4 Portionen.

Benutzeravatar

» *steph* » Beiträge: 18507 » Talkpoints: 40,04 » Auszeichnung für 18000 Beiträge


Meine Auflaufrezepte sind meistens recht schlicht und einfach gehalten. Einen Auflauf, den ich des Öfteren zubereite ist ein Zucchini-Auberginen-Auflauf. Man nimmt Hackfleisch und brät es mit Zwiebeln an. Währenddessen kann man die Zucchini und die Aubergine würfeln und diese mit Wasser in der Auflaufform drapieren. Zucchini und Aubergine im Backofen weich werden lassen, Hackfleisch dazu und etwas später noch Käse darüber. Schmeckt prima mit Salzkartoffeln.

Dann bereite ich auch des Öfteren einen Tortellini-Auflauf zu. Tortellini kochen und in die Auflaufform. Tomaten klein schneiden und ebenfalls dazu geben. Gegebenenfalls noch klein geschnittenen Kochschinken untermischen. Als Soße eine selbstgemachte Béchamelsoße hinzufügen. Käse drüber geben und im Backofen garen lassen.

Nudelauflauf mache ich auch etwas anders als hier beschrieben. Da gibt es aber massenweise Rezepte. Ich schmeisse in den Nudelauflauf noch Lyoner, Champignons, Erbsen und Mais rein. Aufläufe kann man an sich mit allem zubereiten. Hauptsache es schmeckt. Ich selbst mag Aufläufe an sich, aber wegen meiner Laktoseintoleranz darf ich nicht zuviel davon zu mir nehmen, trotz laktosefreien Produkten.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 10126 » Talkpoints: 22,95 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Früher habe ich öfter mal Aufläufe mit Fertigmischungen von Maggi und Co gemacht - allen voran das altbekannte Schinken-Nudel-Gratin mit Sahnesoße. Allerdings bin ich mittlerweile gänzlich von den Tütenpulvern abgekommen und würze die Soße meiner Aufläufe lieber komplett selbst. So schmeckt es mir meistens ohnehin am besten, und einen besonders großen Zusatzaufwand bedeutet es auch nicht.

Mein absoluter Lieblingsauflauf ist ein Nudel-Spinat-Feta-Gratin. Ich nehme dafür meistens Penne, aber es geht auch mit Bandnudeln oder Fussili. Diese werden vorgekocht und dann mit gekochtem Spinat vermengt, wobei sich sowohl Rahmspinat als auch junger Spinat aus der Tiefkühltruhe anbietet. Wenn ich den Rahmspinat nehme, verzichte ich meistens darauf, außer Salz und Pfeffer noch etwas anderes an das Gemüse zu geben; greife ich hingegen auf jungen Spinat zurück, dann kommt oft noch ein Klecks Sahne oder Frischkäse mit hinein, bevor alles vermischt wird. Ein Teil des Fetas wird klein gewürfelt ebenfalls untergerührt, damit später nicht nur eine Käsedecke entsteht, sondern auch Stückchen in der Auflaufmasse zu finden sind.

Für die Soße mische ich zu gleichen Teilen Milch und Sahne und gebe dann teelöffelweise Frischkäse hinzu, bis die Konsistenz etwas dicker wird. Das ganze wird mit Salz, Pfeffer, Thymian und Oregano oder aber einer "Kräuter der Provence"-Mischung abgeschmeckt und kommt anschließend über die Nudel-Spinat-Feta-Mischung in eine Auflaufform. Über alles streut man nochmal kräftig zerbröselten Feta, bei Bedarf nach mehr Käse zusätzlich vielleicht auch noch Reibekäse. Nach 45 Minuten im Ofen ist der Auflauf fertig und schmeckt einfach klasse.

» MaximumEntropy » Beiträge: 4432 » Talkpoints: 960,85 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^